Bitcoin Cash: Langsame Blockzeiten und unzureichend Einzahlungsmöglichkeiten halten den Kurs “noch” stabil

Quelle: Cryptocurrency physical silver bitcoin coin with red sign on the wooden board. Image via Shutterstock

Bitcoin Cash: Langsame Blockzeiten und unzureichend Einzahlungsmöglichkeiten halten den Kurs “noch” stabil

Wenige Tage nach der Bitcoin Hard Fork herrscht immer noch große Ungewissheit über den Fortbestand der neuen Kryptowährung Bitcoin Cash (BCH). Das Netzwerk ist aufgrund der extrem langsamen Blockzeit ziemlich träge, die Mining-Power ist in Anbetracht der hohen Mining-Schwierigkeit zum Zeitpunkt der Fork zu gering. Der Bitcoin Cash Token hält dennoch einen beachtlichen Kurs: Aktuell zahlt man für einen BCH Token knapp 300 Euro.
Bitcoin Cash Börsen

Bitcoin Cash Börsen

Bisher bieten nur sehr wenige Handelsplätze die Möglichkeit Bitcoin Cash einzuzahlen und entsprechend zu handeln. Dementsprechend sind aktuell nur Trader, die vor dem Chain-Split Bitcoins auf den auserwählten Börsen liegen hatten, jetzt in der Lage BTC zu verkaufen. Zu den Börsen, die ihren Nutzern bereits ihre BCH gutgeschrieben und den Handel freigeschaltet haben gehören u.a. Bitfinex oder Kraken.

Wie bereits bekannt wurde, werden vermutlich nicht alle Börsen den Handel von Bitcoin Cash eröffnen. Einige Börsen hingegen haben sich auf einen Kompromiss eingelassen und zahlen ihren Nutzern die BCH Bestände aus, welche zwar nicht gehandelt, aber weiter transferiert werden können. Andere wiederum zahlen ihren Nutzern vermutlich nicht einmal Bitcoin Cash aus und erklären die Token zu ihrem Eigentum.

Viele möchten BCH verkaufen oder traden, aber können es nicht

An den meisten Börsen ist eine Einzahlung oder ein Handel von Bitcoin Cash nicht möglich, weil das Netzwerk schlichtweg zu langsam und unsicher ist. Aufgrund der niedrigen Hash Rate ist das Netzwerk zu anfällig für Attacken. Eine Attacke könnte die ganze Trading-Historie auslöschen. Zudem dauern die Transaktionen aufgrund der langsamen Blockzeit extrem lange. Entsprechend ist ein Verkauf von Bitcoin Cash nur schwer möglich.

Bitcoin Cash Crash? 2 Szenarien

Szenario 1:Da stellt sich die Frage: Ist ein Bitcoin Cash Crash unausweichlich? Aktuell fängt die Nachfrage das extrem limitierte Angebot an Coins noch auf, was den Preis mehr oder weniger stabil hält. Sollte sich das Netzwerk jedoch stabilisieren und die Börsen ihre Tore für Einzahlungen eröffnen, ist es sehr wahrscheinlich dass die Verkäufer mit ihren BCH Token den Markt fluten. Sollte die Nachfrage nicht gleichermaßen in die Höhe schnellen, ist ein Preissturz vermutlich vorprogrammiert.

Der Bitcoin Cash Code enthält ein Feature, das die Mining Schwierigkeit automatisch nach unten korrigiert, sollte die Blockzeit zu lange dauern. Dieses Feature sollte heute im Verlauf des Tages aktiviert werden. Wenn dies geschieht, verringert sich die Blockzeit und das Netzwerk stabilisiert sich automatisch. Die Börsen, an denen Bitcoin Cash gehandelt wird, werden die Einzahlungsfunktionen dann vermutlich freischalten und die Verkäufer fluten den Markt mit BCH Token.

Szenario 2: Auch wenn die großen Miner mit entschiedener Mehrheit weiterhin BTC schürfen, könnte sich das Blatt rein theoretisch noch wenden. Was ist, wenn sich das BCH Netzwerk stabilisiert, der Preis aufgrund der zahlreichen Verkäufe zunächst in den Keller fällt und sich dann aber wieder auf 300, 400 oder 500+ Euro korrigiert? In einer solchen Situation könnten die Mining Pools Bitcoin Cash als attraktiver erachten und ihre Mining-Power Bitcoin Cash zuweisen, was die Blockzeit weiter verkürzen und das Netzwerk entsprechend stabilisieren würde.

Bitcoin (BTC) selbst zeigte sich bisher von der Hard Fork eher unbeeindruckt. Der Kurs fiel kurzzeitig vor der Fork etwas ab, erholte sich aber wenige Stunden später. Aktuell liegt der Preis pro Bitcoin (BTC) bei 2.350 Euro.

BTC-ECHO

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor? Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

AT&T-Kunden können Rechnungen ab sofort mit Bitcoin bezahlen
AT&T-Kunden können Rechnungen ab sofort mit Bitcoin bezahlen
Bitcoin

Kunden des Telekommunikationsanbieters AT&T können ihre Rechnungen ab sofort mit Bitcoin bezahlen. Das Unternehmen arbeitet dafür mit dem BTC-Zahlungsdienstleister Bitpay zusammen.

Bitcoin als zwölftgrößte Währung der Welt? Was man dazu wissen muss
Bitcoin als zwölftgrößte Währung der Welt? Was man dazu wissen muss
Bitcoin

Aus dem vom Bitcoin Podcast Crypto Voices veröffentlichten Bericht zur monetären Basis geht hervor, dass Bitcoin bereits jetzt die zwölftgrößte Währung ist. Was hinter der Analyse steckt.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bitcoin-Kurs erreicht Jahreshoch von 8.880 US-Dollar – Grüne Welle am Krypto-Markt
    Bitcoin-Kurs erreicht Jahreshoch von 8.880 US-Dollar – Grüne Welle am Krypto-Markt
    Märkte

    Der Bitcoin-Kurs und die Altcoin-Kurse steigen stark an. Nachdem der BTC-Kurs eine Woche lang knapp unterhalb der 8.000-US-Dollar-Marke verharrte, überflügelte er diese am am Sonntagabend mit Leichtigkeit. Mit 8.880 US-Dollar erreicht er sein Jahreshoch – und zieht die Altcoin-Kurse mit.

    Regulierungs-ECHO: Bitcoin im Visier der Linken
    Regulierungs-ECHO: Bitcoin im Visier der Linken
    Kolumne

    Die Entscheidung zum Bitcoin ETF wurde wieder mal vertagt. Die Partei Die Linke will Kryptowährungen verbieten, während Craig Wright versucht, BTC zu patentieren. Kurz: Bitcoin war wieder einmal der Zankapfel der Krypto-Nation. Das Regulierungs-ECHO.

    Das Meinungs-ECHO: Craig Wrights Streben nach Glück
    Das Meinungs-ECHO: Craig Wrights Streben nach Glück
    Kolumne

    Craig Wright bläst zum nächsten Angriff auf Bitcoin. Nun will er seine Besitzansprüche an der dezentralen Währung über das US-Patentamt geltend machen. Derweil schlägt ein CBS-Beitrag über die Kryptowährung Nr. 1 hohe Wellen.

    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    Krypto

    Vom Copywright-Skandal über den Facebook Coin bis Bitcoin-Verbot: Über eine Nachrichtenflaute konnte sich die Krypto-Community, BSV-Hodler einmal ausgenommen, nicht gerade beklagen.

    Angesagt

    Bitcoin und traditionelle Märkte – Kurseinbruch vom November kompensiert
    Märkte

    Keine Frage: Bitcoin hat sich die letzten Wochen sehr gut entwickelt. Tatsächlich wurden die Vergleichsassets inzwischen nicht einfach überholt, selbst der Kurseinbruch von November 2018 konnte inzwischen wieder kompensiert werden.

    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Interview

    BTC-ECHO hat mit Tone Vays über Trading, Bitcoin und das Krypto-Ökosystem sprechen. Im ersten Teil haben wir vor allem über das, was Bitcoin besonders macht, gesprochen. Im zweiten Teil möchten wir die aktuelle Marktlage um Bitcoin betrachten. 

    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    Kolumne

    Dezentrale Exchanges gelten als die Zukunft des Krypto-Handels. Und das nicht ohne Grund: Schließlich denken DEX den Grundgedanken von Kryptowährungen, nämlich dessen Peer-to-Peer-Charakter zu Ende. 

    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Interview

    Im Juni wird Tone Vays auf der Unchain Convention einen Vortrag halten. Kurz danach wird er in einem Workshop Interessierten seine Strategien der Chartanalyse erläutern. BTC-ECHO sprach mit dem bekannten Bitcoin-Trader über das Tradinggeschäft und die Einzigartigkeit von Bitcoin. 

    ×

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: