Bitcoin (BTC) – Kursanalyse KW09 – Trotz Konsolidierung nicht zurück in den Abwärtskanal

Bitcoin (BTC) – Kursanalyse KW09 – Trotz Konsolidierung nicht zurück in den Abwärtskanal

Der Bitcoin-Kurs ist nach dem erfolgreichen Durchbruch des Abwärtskanals zuerst auf die ehemalige Resistance zurückgefallen und hat diesen neuen Support getestet. Dabei wurde auch der ursprüngliche Aufwärtstrend durchbrochen. Im Laufe der letzten Stunden konnte sich der Kurs jedoch wieder erholen und strebt wieder höhere Kurse an.  (Zum tieferen Verständnis der Begriffe einer Kursanalyse sei auf diesen Link verwiesen).



Zusammenfassung

  • Der Bitcoin-Kurs ist in dieser Woche gefallen.
  • Hauptgrund für dieses Fallen ist der Re-Test des Abwärtskanals; der Kurs konnte jedoch an diesem abprallen und steigt aktuell stark an.
  • Wichtigster Support liegt bei 8.001,90 Euro, die erste Kurzzeitresistance bei 8.831,86 Euro.

Auch wenn die Entwicklung der letzten Woche nicht so positiv wie erhofft war, konnte sich der Kurs über dem Abwärtskanal halten. In dem Zusammenhang wurde auch der frisch formierte Aufwärtstrend (blass-blau eingetragen) beendet und der EMA840 unterschritten (der, wie vor einigen Wochen erläutert, ein Maß für die positive Kursentwicklung Bitcoins darstellt). Jedoch erwies sich der neue, durch den ehemaligen Abwärtskanal gebildete Support als stark genug, dass Bitcoin sich über demselben halten konnte. Mehr noch: Sowohl der EMA840 als auch die exponentiellen gleitenden Mittelwerte EMA50 und EMA100 wurden wieder überwunden, sodass bezüglich Kurs und Trend die Aussichten wieder positiv sind.

Der MACD (zweites Panel von oben) bestätigt dies mit einer aktuell positiv werdenden MACD-Linie (blau), der das Signal (orange) folgt.

Der RSI liegt bei 64 und ist damit bullish.

Insgesamt ist deshalb die Situation gemäß Kurs, Trend und Indikatoren bullish.

Der wichtigste Support entspricht dem 50-%-Fib-Retracement-Level (bezüglich des Kursanstiegs zwischen dem 11. Februar und 20. Februar) bei 8.001,90 Euro. Ein Fallen unter diese Resistance würde den Kurs wieder unter die exponentiellen gleitenden Mittelwerte fallen lassen. Ein weiterer wichtiger Support wird durch das 78,6-%-Fib-Retracement-Level bei 7.102,77 Euro beschrieben, welches einen Test vom alten Abwärtskanal bedeuten würde. Ein Fallen unter diesen Wert würde einen Wiedereintritt in den seit Beginn des Jahres anhaltenden Bärenmarkt bedeuten.

Die erste Resistance wird durch das 23,6-%-Fib-Retracement-Level bei 8.831,86 Euro gebildet. Eine weitere, im aktuellen Fall deutlich interessantere Resistance wird durch das 100-%-Fib-Retracement-Level bei 9.573,79 Euro beschrieben. Ein Steigen über diese Resistance würde eine Wiederaufnahme des ehemaligen Aufwärtstrends bedeuten.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.  

BTC-ECHO

Bilder auf Basis von Daten von coinbase.com um 10:39 Uhr am 27. Februar erstellt

Über Dr. Philipp Giese

Dr. Philipp GieseDr. Philipp Giese arbeitet als Chief Analyst für BTC-ECHO und ist auf die Bereiche Chartanalyse und Technologie spezialisiert. Der promovierte Physiker kann dabei auf jahrelange Berufserfahrung als technologischer Berater zurückgreifen. Zudem ist er zentraler Ansprechpartner im Discord-Channel von BTC-ECHO und pflegt als Speaker und Interviewer den Austausch mit Startups, Entwicklern und Visionären.

Bildquellen

Ähnliche Artikel

Schweizer Zentralbank-Vertreter: Interesse an staatlichen Kryptowährungen schwindet

Thomas Moser von der Schweizerischen Nationalbank (SNB) sieht ein abnehmendes Interesse von Nationalstaaten an eigenen Kryptowährungen. So hätten viele ursprünglichen Interessenten Abstand von der Idee genommen, da sie zu viele Risiken bürge. Währenddessen bewegen sich auf den Bahamas Staat und Zentralbank in die Richtung eines Pilotprojekts. Eine Zeit lang hatte es so ausgesehen, als ob […]

Krypto-Mining: Nvidia bleibt auf seiner Hardware sitzen

Gute Zeiten für alle Käufer von Grafikkarten, schlechte für die Hersteller: Die Preise für Grafikkarten fallen, die Nachfrage befindet sich im Keller. Einer der führenden Erstausrüster aus Taiwan schickte 300.000 Chips an Nvidia zurück. Diese konnte man aufgrund der Verkaufseinbrüche nicht verbauen. Offenbar hat Nvidia sowohl die Nachfrage von Gamern als auch von Personen überschätzt, […]

Bekannte Gründer und Investoren: Wie stehen sie zu Kryptowährungen?

Viele Kritiker sehen in Bitcoin die große Tulpenmanie. Doch was sagen jene dazu, die sich mit erfolgreichen Investitionen einen Namen gemacht haben? Viele Kritiker sind von den Finanzmärkten, Silicon Valley und Kryptowährungen weit entfernt und besitzen oft keinen einzigen Coin. Wir schauen uns einmal die Investoren an, die bereits in der Vergangenheit ein glückliches Händchen […]

Microsoft will Blockchain nutzen, um Computerspiele-Entwickler zu bezahlen

Wer ein neues Videospiel kauft, zahlt indirekt auch Lizenzen an die Spieleentwickler und -verleger. Doch der Prozess, an dessen Ende die Beteiligten ihr Geld erhalten, ist kompliziert und langwierig. Microsoft will dies nun mit dem Einsatz der Blockchain-Plattform Quorum ändern. Erst kürzlich machte Microsoft auf sich aufmerksam, als das Unternehmen bekannt gab, GitHub zu übernehmen. […]