Bitcoin-Börse Coinbase erhält New Yorker BitLicense

Coinbase

Das New York State Department of Financial Services (NYDFS) hat der Bitcoin-Börse Coinbase eine formelle Lizenz für den Handel von digitalen Währungen im Bundesstaat New York erteilt.

Zwar durfte die Börse bereits während des Verfahrens zur Erteilung der BitLicense unter Einhaltung der Safe Harbour Bestimmungen Handel mit digitalen Währungen betreiben, die  BitLicense macht diesen Status jetzt jedoch offiziell.

Coinbase äußerte bereits, dass es zu einem kostspieligen Streit mit der IRS zum Schutz der Nutzerdaten kommen könnte. Die BitLicense ist für Coinbase eine  Art „Validierung“ zum pflichtgemäßen Einhalt aller vorgeschriebenen und benötigten regulatorischen Gesetzgebungen.

Coinbase CEO Brian Armstrong sagte in einer Stellungnahme:

„Unsere erste Priorität ist es, die sicherste und Gesetz konformste Börse für digitale Währungen weltweit zu betreiben. Wir sind stolz darauf die BitLicense erhalten zu haben und freuen uns auf den Ausbau unserer Geschäftsbereich im Bundesstaat New York.“

Alle Anforderungen wurden erfüllt

Die Lizenz wurde der Börse nach einer umfassenden Überprüfung der Geldwäsche-, Kapitalisierungs-, Verbraucherschutz- und Cyber-Sicherheitsstandards durch die NYDFS erteilt.

Auch zukünftig steht die Börse weiterhin unter der Obhut der Regulatoren. In regelmäßigen Abständen soll es hier zu einer Überprüfung der Standards kommen.

Das in San Francisco ansässige Startup gehört mit 117 Millionen US-Dollar VC zu einen der best-finanzierten Bitcoin-Startups weltweit.

BTC-ECHO

Englische Originalfassung von Michael del Castillo via CoinDesk

Über Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO.
Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.