Bitcoin-Börse Bitpanda plant Initial Exchange Offering & neue Plattform

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Börse Bitpanda plant Initial Exchange Offering & neue Plattform

Das Wiener Unternehmen BitPanda hat seinen Plan zur Eröffnung der BitPanda Global Exchange bekanntgegeben. Einhergehend damit wird es einen Initial Exchange Offering (IEO) des hauseigenen Tokens BEST geben. Wie BitPanda neue Maßstäbe setzen will.

Die Bitpanda Global Exchange

Bisher konnte man auf Bitpanda  Bitcoin, Litecoin, Ethereum und eine Reihe anderer Kryptowährungen gegen Euro kaufen und verkaufen. Ein Tausch von Kryptowährung zu Kryptowährung war bisher nicht möglich. Mit der Entwicklung der Bitpanda Global Exchange peilt das österreichische Unternehmen nun an, auch eine Exchange zu werden. Neben Euro lassen sich künftig auch Schweizer Franken und Britisches Pfund einzahlen. Dazu Eric Demuth, CEO von Bitpanda:

Erfahrenen Nutzern eine Möglichkeit zu bieten, digitale Assets zu traden und die größte Euro-Exchange aufzubauen, ist für uns der nächste logische Schritt. […] Wir können auf viele Synergien und Erfahrungen zurückgreifen.

Der BEST Token der Bitcoin-Börse

Parallel mit dem Start dieser globalen Exchange gibt Bitpanda in einem IEO den sogenannten BEST Token heraus. Dieser ist ein ERC20-Token auf der Ethereum Blockchain. BEST soll laut Vision Paper bei einer Milliarde Token gedeckelt sein. Beim anstehenden IEO werden maximal 500 Millionen verkauft bzw. als Airdrop an verifizierte Kunden ausgegeben. Der IEO wird in drei Runden ablaufen. Der Startschuss ist der 9. Juli 2019, insgesamt wird der Verkauf vier Wochen dauern. In der ersten Woche liegt der Kaufpreis bei 9 Eurocent, in der zweiten Woche bei 9,5 Eurocent und in den letzten beiden Wochen bei 10 Eurocent. Am 6. August 2019 endet der IEO. Am 7. August soll dann die Global Exchange an den Start gehen.

BitPanda will vierteljährlich 25 Prozent der in BEST bezahlten Gebühren vernichten, bis 50 Prozent des gesamten Supplys von BEST verbrannt sind. So wird das Langzeitszenario so aussehen, dass der Gesamtsupply des Coins der Bitcoin-Börse bei 500 Millionen BEST-Token liegt.

Rule of Law

Erst vor Kurzem war Eric Demuth bei uns im Interview. Gerade die Einhaltung der rechtlichen Regularien in Österreich und ferner in Europa stellte der CEO von Bitpanda als positives Zeichen für sein Unternehmen und die gesamte Blockchain-Industrie heraus. Das spiegele sich insbesondere an der PSD2-Lizenz wider. Einen Schritt weiter denkt indes Carina Wolf:

Wir halten uns an die komplexen rechtlichen Rahmenbedingungen des österreichischen Gesetzes. Wir halten uns für 100 Prozent konform [mit diesen Rahmenbedingungen]. […] das sieht auch die Österreichische Finanzbehörde so. Das ist der Grund dafür, […] dass wir Vorbildcharakter für die gesamte Industrie haben, dass wir der Maßstab für andere Exchanges sind […]. Wir wollen die Investment-Regularien ändern und auf diesem Gebiet ist BitPanda ein Motor. Und wir werden das Spiel völlig verändern,

so die Chief Legal Officer des Wiener FinTechs.

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

A1 Telekom Austria akzeptiert Bitcoin-Zahlungen
A1 Telekom Austria akzeptiert Bitcoin-Zahlungen
Bitcoin

Die „Telekom Österreichs“, A1 Telekom Austria, ermöglicht Kunden seit dem 19. August das Bezahlen mit Kryptowährungen. Der Feldversuch des österreichischen TelCo-Marktführers erfolgt in Zusammenarbeit mit dem FinTech-Start-up Salamantek und wird zunächst in sieben ausgesuchten A1-Filialen durchgeführt.

INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
Funding

Die geplante Krypto-Handelsbörse INX Limited will die Erlaubnis der US-Börsenaufsicht zum Verkauf ihres plattformeigenen Hybrid-Tokens INX Token. INX Limited verfügt über prominente Unterstützung – von Samson Mow bis „Fluffypony“. Ein Audit der Geschäftsbücher offenbart jedoch „erhebliche Zweifel“ an der Wirtschaftlichkeit der Krypto-Exchange in spe.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Twitter Account @bitcoin jetzt doch pro BTC – Finte oder Läuterung?
Twitter Account @bitcoin jetzt doch pro BTC – Finte oder Läuterung?
Bitcoin

Der Twitter Account @bitcoin scheint die Lager gewechselt zu haben. Nachdem das Konto vormals der Bitcoin Fork Bitcoin Cash (BCH) die Stange gehalten hatte, sollen die Betreiber nun auf Seiten BTCs zu finden sein. Doch die Community ist skeptisch.

A1 Telekom Austria akzeptiert Bitcoin-Zahlungen
A1 Telekom Austria akzeptiert Bitcoin-Zahlungen
Bitcoin

Die „Telekom Österreichs“, A1 Telekom Austria, ermöglicht Kunden seit dem 19. August das Bezahlen mit Kryptowährungen. Der Feldversuch des österreichischen TelCo-Marktführers erfolgt in Zusammenarbeit mit dem FinTech-Start-up Salamantek und wird zunächst in sieben ausgesuchten A1-Filialen durchgeführt.

Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben
Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben
Regulierung

Die israelische Finanzmarktaufsicht CMA will Marktzulassungen für FinTech-Unternehmen im Eilverfahren erteilen. Damit zielt die Behörde darauf, den Wettbewerb im Land anzukurbeln und die gesamte Branche zu fördern. Besonders die israelische Krypto-Industrie steckt derzeit noch in den Kinderschuhen.

INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
Funding

Die geplante Krypto-Handelsbörse INX Limited will die Erlaubnis der US-Börsenaufsicht zum Verkauf ihres plattformeigenen Hybrid-Tokens INX Token. INX Limited verfügt über prominente Unterstützung – von Samson Mow bis „Fluffypony“. Ein Audit der Geschäftsbücher offenbart jedoch „erhebliche Zweifel“ an der Wirtschaftlichkeit der Krypto-Exchange in spe.

Angesagt

Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Regierungen

Maharashtra, der zweitgrößte indische Bundesstaat, will mit einer großangelegten Initiative dem Einsatz von Blockchain-Technologien den Weg ebnen. Helfen soll dabei eine sogenannte „Regulatory Sandbox“, die innerhalb der kommenden Monate eingerichtet werden soll. Künftig will die Regierung Blockchain-Technologien unter anderem im Agrarsektor sowie in der öffentlichen Verwaltung einsetzen.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Unternehmen

Binance will mit Venus ein neues Stable-Coin-Projekt ins Rollen bringen. Die Bitcoin-Börse spricht von einer „regionalen“ Version des Facebook Coins Libra. Mit Details geizt Binance bislang.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: