Bitcoin-Börse Bithumb verliert im Jahr 2018 insgesamt 180 Millionen US-Dollar
Bitcoin, Bitcoin-Börse Bithumb verliert im Jahr 2018 insgesamt 180 Millionen US-Dollar

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Börse Bithumb verliert im Jahr 2018 insgesamt 180 Millionen US-Dollar

Die Bitcoin-Börse Bithumb verlor im Jahr 2018 insgesamt 180 Millionen US-Dollar. Damit war das Unternehmen eines der vielen, der dem Sinken des Bitcoin-Kurses im vergangenen Jahr zum Opfer fielen. 

Für alle, die ganz neu dabei sind: Im Vergleich zum Jahr 2017 hatte der Krypto-Markt im Jahr 2018 mit einigen Verlusten zu kämpfen. Der Bitcoin-Kurs sank, selbiges galt im Altcoin-Markt. Kryptowährungen wie Ether, Ripple (XRP) oder auch IOTA kämpften teilweise vergeblich damit, ihre Kurse zu halten. Darunter litten letztlich auch einige Unternehmen, die im Krypto-Bereich tätig sind.

So zum Beispiel die Bitcoin-Börse Bithumb. Denn wie die Korea Times berichtet, musste das Unternehmen im Jahr 2018 Federn im Wert von insgesamt 205 Milliarden Won (etwa 180 Millionen US-Dollar) lassen. Dementsprechend heißt es bei dem koreanischen Nachrichtenmedium:

Das Defizit ist auf einen Wertverlust der von ihr gehaltenen Kryptowährungen und einen Rückgang des Handelsvolumens zurückzuführen. Der Preis für Bitcoin, der im Januar 2018 auf 20 Millionen Won stieg, fiel auf acht Millionen Won im Februar dieses Jahres.

Dahingehend sei der gesamte Profit des Unternehmens um insgesamt 3,4 Prozent gefallen.

Bitcoin-Börsen-Hack nicht unschuldig an Verlusten


Bitcoin-Börse Bithumb verliert im Jahr 2018 insgesamt 180 Millionen US-Dollar
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Dem Ganzen nicht gerade zuträglich war auch der Hack-Angriff im Juni vergangenen Jahres. Wie wir berichteten, kamen dabei Kryptowährungen im Wert von über 30 Millionen US-Dollar abhanden. Im April dieses Jahres kam es dann zu Gerüchten, dass der oder die Täter mutmaßlich aus den eigenen Reihen stammten. So ließen ungewöhnliche Coin-Bewegungen darauf schließen, dass Bithumb zuvor einen Fehler begangen hatte. Denn wie das Unternehmen einräumte, ging man zunächst davon aus, dass die Angreifer von außen gekommen sein mussten. Dementsprechend teilte das Unternehmen mit:

Es war unsere Schuld, dass wir uns nur auf die Abwehr von Angriffen von außen konzentrierten und dabei die Überprüfung des eigenen Personals vernachlässigten. Wir werden aber unser Bestes tun, das Vermögen unserer Kunden zu schützen.

Aktuell arbeitet das Unternehmen gemeinsam mit den nationalen Behörden aus Südkorea daran, die Tat aufzudecken.

Mehr zum Thema:

Bitcoin-Börse Bithumb verliert im Jahr 2018 insgesamt 180 Millionen US-Dollar

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Bitcoin-Börse Bithumb verliert im Jahr 2018 insgesamt 180 Millionen US-Dollar
SIX Swiss Exchange sieht große Zukunft für Krypto-Assets
Unternehmen

Die größte Schweizer Börse sieht für das Trading mit Krypto-Assets eine große Zukunft bevorstehen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der SIX Swiss Exchange hervor.

Bitcoin, Bitcoin-Börse Bithumb verliert im Jahr 2018 insgesamt 180 Millionen US-Dollar
Bithumb wehrt sich gegen Steuerbehörde
Unternehmen

Während Nordkorea eine Krypto-Konferenz plant, ist im südkoreanischen Nachbarstaat ein Streit um Bitcoin-Steuern entfacht. Mittendrin: die Krypto-Exchange Bithumb.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Bitcoin-Börse Bithumb verliert im Jahr 2018 insgesamt 180 Millionen US-Dollar
Zentralbank Indiens hält an Krypto-Verboten fest
Regulierung

Die Zentralbank Indiens hat ihre ablehnende Haltung gegenüber den Handel mit Kryptowährungen bekräftigt. Zuvor hat die „Internet and Mobile Asssociation of India“ eine Petition eingereicht, in der eine Lockerung der Gesetzgebung gefordert wurde.

Bitcoin, Bitcoin-Börse Bithumb verliert im Jahr 2018 insgesamt 180 Millionen US-Dollar
Weltwirtschaftsforum in Davos klärt die Zukunft der Blockchain-Technologie
Insights

Die Welt blickt nach Davos. Inmitten der Alpenlandschaft tauscht sich die Elite aus Wirtschaft und Politik auf dem Weltwirtschaftsforum über dringliche Herausforderungen ökonomischer Entwicklungen aus. Auch das Kryptoversum hält Einzug.

Bitcoin, Bitcoin-Börse Bithumb verliert im Jahr 2018 insgesamt 180 Millionen US-Dollar
Kann Bitcoin seine positive Entwicklung fortsetzen?
Kursanalyse

Nach der jüngsten Kursrallye ist der Bitcoin-Kurs etwas ins Straucheln geraten. Aktuell befindet er sich an einem Scheideweg. Langfristig zeigen die Indikatoren dennoch eine bullishe Entwicklung an.

Bitcoin, Bitcoin-Börse Bithumb verliert im Jahr 2018 insgesamt 180 Millionen US-Dollar
Putins neuer Ministerpräsident will Steuern für Bitcoin & Co.
Regulierung

Die Krypto-Welt operierte in Russland bislang in einer rechtlichen Grauzone. Eindeutige Rechtsurteile und Bestimmungen stehen noch aus, Bitcoin & Co. haben keinen rechtlich festgeschriebenen Status. Mit Michail Mischustin ernannte Putin jedoch einen erklärten Bitcoin-Gegner zum Ministerpräsident. Was bedeutet dieser Machtwechsel für Russlands Krypto-Branche?

Angesagt

Bitcoin-SV-Kurs pumpt – Hard Fork angekündigt
Märkte

Der Bitcoin-SV-Kurs überzeugt weiterhin mit starken Zuwächsen. Zwar ist er von seinem kürzlich erreichten Allzeithoch wieder etwas abgekommen. In den letzten 24 Stunden legte er dennoch wieder im zweistelligen Prozentbereich zu. Darüber hinaus steht eine Hard Fork im Netzwerk an. Wie sind die Zukunftsaussichten?

FinTech Raiz verwandelt Kleingeld in Bitcoin
Invest

Das Start-up Raiz hat die Genehmigung der australischen Finanzaufsichtsbehörde erhalten und bietet Kunden demnächst Bitcoin-Fondsoptionen an. Über eine App können Nutzer künftig auch kleine Geldbeträge in den Fonds investieren.

Südkorea will 20 Prozent Bitcoin-Steuer erheben
Regulierung

Die südkoreanische Regierung will den Handel von Digitalwährungen mit Auflagen versehen und besteuert zunächst die Gewinne ausländischer Kunden. Das geht aus einem aktuellen Bericht der Korea Times hervor.

Alles meins: China will geistiges Eigentum mittels Blockchain schützen
Blockchain

China will alsbald einen digitalen Prototypen testen, mit dessen Hilfe geistiges Eigentum wie Patente vor Diebstahl geschützt werden können. Dabei soll die Blockchain-Technologie zum Einsatz kommen.

Bitcoin-Börse Bithumb verliert im Jahr 2018 insgesamt 180 Millionen US-Dollar