Bitcoin-Börse BitFinex erleidet Rückschlag: Das Regulierungs-ECHO

Phillip Horch

von Phillip Horch

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Phillip Horch

Phillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er ist Diplom-Journalist und hat einen Master-Abschluss in Literatur-Kunst-Medien.

Teilen
Bitcoin-Regulierung

Quelle: Shutterstock

BTC10,879.26 $ 2.01%

Der Schweizer Bundesrat äußert sich zu Facebooks Libra. Die Bitcoin-Börse BitFinex bekommt von der Staatsanwaltschaft einen regulatorischen Rüffel und Israel bemüht sich um Blockchain-Unternehmen. Das Regulierungs-ECHO.

Willkommen zum Regulierungs-ECHO – alles, was ihr beim Thema Bitcoin-Regulierung verpasst habt.

Rückschlag für Bitfinex: Gericht bestätigt Zuständigkeit


Die beiden Blockchain-Unternehmen BitFinex und Tether stehen in New York vor Gericht. Bei den Verhandlungen geht es unter anderem um die Veruntreuung von 850 Millionen US-Dollar. Bisher verfolgten die Unternehmen dabei eine klare Strategie – sie wiesen jegliche Verantwortung von sich, sie hätten Kunden aus New York den Zugriff untersagt. Die New Yorker Staatsanwaltschaft sei also, so BitFinex und Tether, nicht für den Prozess zuständig. Das sieht die Staatsanwaltschaft jedoch anders.

Anzeige

Dapper Labs: Jetzt in Flow Token (FLOW) investieren

Neues von den CryptoKitties Machern

Dapper Labs haben ihren Flow Blockchain Token Sale gestartet. Einige der weltbesten Entwickler und große Marken sind bereits an Bord unter anderem (NBA TOP SHOT, UBISOFT, WARNER MUSIC GRUOP).

Zum Token Sale

Anzeige



Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben

Bitcoin, China und die US-Drogenkrise

Bitcoin-Börse Cryptopia: Insolvenzverwalter stellen Kundendaten sicher

Ein sanftes Aufatmen im Fall des ehemaligen Krypto-Handelsplatz Cryptopia. Denn die Insolvenzverwalter von Grant Thornton konnten offenbar doch noch verloren geglaubte Kunden-Daten sicherstellen. Nachdem es im Mai danach aussah, als würde eine dritte Partei alle Dateien löschen, konnten die Insolvenzverwalter nun einige Daten retten. Den Börsen-Betreibern wird das jedoch wenig Hoffnung geben.

Die geplante „Facebook-Weltwährung“ Libra ist ein durchaus umstrittenes Projekt. Am 23. August trafen Delegierte aus den USA auf den Datenschutzbeauftragten der Schweiz, um die Zukunft der Kryptowährung zu besprechen. Der Schweizer Bundesrat tat dazu im Vorfeld seine Meinung kund.
Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany