Bitcoin-Börse Bitfinex erhebt Zusatzgebühren

Phillip Horch

von Phillip Horch

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Phillip Horch

Phillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er ist Diplom-Journalist und hat einen Master-Abschluss in Literatur-Kunst-Medien.

Teilen
BTC12,949.68 $ 0.49%

Die Bitcoin-Börse Bitfinex hat ein Update ihrer Gebührenrichtlinien veröffentlicht. Demnach wird es für Personen, die größere Mengen an Fiat von der Börse abziehen wollen, künftig teurer. Im Hinblick auf die vergangenen Ereignisse kein gutes Zeichen.

Abhebungen von der Bitcoin-Börse Bitfinex werden in Zukunft deutlich teurer. Zumindest wenn es um höhere Beträge geht. Denn wie man einer Ankündigung des Unternehmens entnehmen kann, erhebt Bitfinex in Zukunft eine Zusatzgebühr von drei Prozent auf folgende Ereignisse:

  1. Mehr als zwei Fiat-Abhebungen in dreißig Tagen und/oder
  2. mehr als eine Million US-Dollar in Fiat-Abhebungen innerhalb von dreißig Tagen

Wie die Börse weiter ausführt, seien davon jedoch die wenigsten Kunden betroffen. Vielmehr fielen “99 Prozent der Kunden” in die Nutzerkategorie, auf die das nicht zutreffe.

Kontroversen in der Vergangenheit

In der Vergangenheit war es immer wieder zu Kontroversen rund um die Börse gekommen. So stand die Börse im Verdacht, nicht mehr genügend Geldreserven zu haben. Etwaige Beschwerden von Nutzern über Reddit löschten die Administratoren der Börse großzügig. Darüber hinaus kam es zu Personalverstrickungen rund um die umstrittene Hollywoodfigur Brock Pierce und den Stable Coin Tether. Doch das für die Nutzer wohl Schwerwiegendste waren die Probleme mit der Liquidität. Die mit Bitfinex zusammenarbeitende Noble Bank ging pleite, wonach auch die Bitcoin-Börse im Verdacht stand, nicht mehr über das nötige (Klein-)Geld zu verfügen. (In aller Ausführlichkeit hier nachlesen)

In ihrer aktuellen Äußerung betont die Bitcoin-Börse jedoch weiterhin, dass sie über “ein stabiles Bankengeschäft” verfüge:

„Bitfinex dient als primäres Fiat-Gateway im Krypto-Ökosystem, nachdem allein im Oktober 2018 über 700 Auszahlungen mit einem Volumen von mehr als einer Milliarde US-Dollar verarbeitet wurden.

Unser Bankgeschäft bleibt stabil, aber wir müssen unseren langjährigen und treuen Kunden, die die Plattform nutzen, eine Priorität einräumen, damit sie weiterhin von unserem wirklich einzigartigen Angebot profitieren können, dessen Vorteile weit über unsere Benutzer hinausgehen und viele [Angebote][…] umfassen.“

Die Börse behält sich schließlich das Recht vor, einzelne Nutzer von der neuen Gebührenordnung auszuschließen.

BTC-ECHO

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].



 

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter