Bitcoin, Bitcoin: „Blind, taub und dumm“ – Das Meinungs-ECHO
Bitcoin, Bitcoin: „Blind, taub und dumm“ – Das Meinungs-ECHO

Quelle: Shutterstock

Bitcoin: „Blind, taub und dumm“ – Das Meinungs-ECHO

Bitcoin sei mit bewussten Einschränkungen konzipiert worden, meint IOHK-Chef Charles Hoskinson. Indessen erhält Libra, dessen regulatorischer Spießrutenlauf nach Brad Garlinghouse noch bis 2023 andauern könnte, moralische Unterstützung von VanEck-Direktor Gabor Gurbacs. Das Meinungs-ECHO.

Charles Hoskinsons erneuert seine Kritik am Bitcoin-Maximalismus, Brad Garlinghouse offenbart Libra-Skepsis und VanEck-Direktor fordert die Politik auf, Innovationen nicht im Keim zu ersticken. Das Meinungs-ECHO.

Ripple-Chef Garlinghouse: Kein Libra vor 2023

Brad Garlinghouse rechnet aufgrund offener Regulierungsfragen mit dem „Facebook Coin“ Libra nicht vor dem Jahr 2023. Die regulatorischen Bedenken, die der geplanten Konzernwährung bereits jetzt entgegenschlagen, seien dabei auch auf dem durch diverse Datenschutzskandale angeschlagenen Image des Social-Media-Giganten begründet. Im Interview mit dem US-Wirtschaftsmagazin Fortune führt Garlinghouse aus:

Ich denke, [Libra] wäre womöglich besser aufgenommen worden, wenn Facebook nicht dessen Speerspitze bilden würde. Facebook war im Fadenkreuz einer Reihe von Regierungen auf der ganzen Welt. Ich denke, es wird ein schwieriger Weg werden,

Nach seiner Einschätzung zu einem möglichen Starttermin für den „ZuckBuck“ gefragt, erwidert der Chef des kalifornischen FinTechs Ripple:

[…] sagen wir, ich glaube nicht, dass Libra bis Ende 2022 lanciert worden ist.

VanEck-Direktor Gurbacs: Libra-Exodus zeigt Bedeutung von Zensurresistenz


Bitcoin, Bitcoin: „Blind, taub und dumm“ – Das Meinungs-ECHO
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Gabor Gurbacs sieht die Libra-kritische Haltung von US-Politik und -Regulierung indessen problematisch. Der Druck, gerade vonseiten des US-Senats, sende ein fatales Signal in Richtung innovationsfreudiger Konzerne. Und stelle letztlich die Unabhängigkeit der Regulierungsbehörden infrage:

Ich war enttäuscht zu sehen, wie Mitglieder des US-Senats die bestehenden Geschäftsfelder privater Unternehmen direkt mit Aufsichtsbehörden und Regulierungsmaßnahmen bedrohten. In der Regel sind die wichtigsten Regulierungsbehörden unabhängige Agenturen/Einheiten, zumindest in der Theorie,

twittert der VanEck-Manager seinen Unmut, der unter anderem auf diesem Schreiben beruht, mit dem der US-Senat Druck auf die Libra-Partner ausgeübt haben soll. Der Fall Libra unterstreiche unterdessen die zentrale Bedeutung der Zensurresistenz, wie sie etwa bei Bitcoin gegeben sei.

Bitcoin ist das Markenzeichen von Kryptowährungen… und „blind, taub und dumm“

IOHK-Chef und Cardano-Gründer Charles Hoskinson hat im Podcast „Off the Chain“ der Szenegröße Anthony „Pomp“ Pompliano eine ambivalente Haltung gegenüber Bitcoin an den Tag gelegt. Danach sei Bitcoin bewusst „blind, taub und dumm“ konzipiert. Das habe seinerzeit ausgereicht, um beweisen zu können, dass die dezentralisierte Konsensfindung per Proof of Work funktioniert und eine Wertsteigerung des Tokens möglich sei. Was für die Pionierphase von Kryptowährungen ausreichend war, stoße jetzt an seine Grenzen:

Ich kann nicht einmal Pull-Zahlungen mit Bitcoin machen und das ist das tägliche Brot der meisten unserer kommerziellen Systeme.

Auch Second-Layer-Lösungen wie das Bitcoin Lightning Network können den Cardano-Erschaffer nicht überzeugen. Die Einrichtung von Bezahlkanälen habe einen zentralisierenden Effekt:

Du erzielst deine dezentrale Realität, deinen dezentralen Traum nicht, indem du sie zentralisierst. Das ist philosophisch unvereinbar.

Dennoch gesteht Hoskins Bitcoin zu, dass das Schicksal des gesamten Krypto-Marktes von seinem Erfolg abhänge:

Bitcoin ist offen gesagt die Marke der Kryptowährungen. Wir können nicht sagen, oh, ich werde es schaffen, aber Bitcoin wird scheitern. Wenn Bitcoin scheitert, wird die ganze Branche wahrscheinlich eine wirklich schlechte Zeit erleben,

vermutet Hoskins im Pomp-Cast target=”_blank” rel=”nofollow noopener noreferrer”.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Bitcoin: „Blind, taub und dumm“ – Das Meinungs-ECHO
Streit bei Ethereum: Für und wider ProgPOW
Szene

Beim Core Devs Meeting vom 21. Februar entschlossen sich die Core Developer Ethereums für die Implementierung von ProgPow. Dabei handelt es sich um eine ASIC-resistente Variante von Ethereums Proof-of-Work-Konsens, die das Mining wieder dezentralisieren soll. Doch nicht alle sind von der Idee begeistert.

Bitcoin, Bitcoin: „Blind, taub und dumm“ – Das Meinungs-ECHO
Verheimlichen die Simpsons Satoshis wahre Identität?
Szene

Eine Erwähnung bei den Simpsons gleicht einem Ritterschlag. Die Serie fesselt nach wie vor ein Millionenpublikum und ist seit über dreißig Jahren nicht aus der Fernsehlandschaft wegzudenken. In der jüngsten Folge finden nun auch Kryptowährungen ihren Weg nach Springfield. Dabei lässt eine Andeutung das Kryptoversum aufhorchen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Bitcoin: „Blind, taub und dumm“ – Das Meinungs-ECHO
„Die Datenverfügbarkeit im Krypto-Sektor ist extrem gut“
Interview

Dass unsere Finanzmärkte immer stärker durch Künstliche Intelligenz beziehungsweise Algorithmen bestimmt werden, ist kein Geheimwissen mehr. Auch im Krypto-Markt spielt die Automatisierung von Handelsprozessen eine gewichtige Rolle. Die Suche nach den besten Algorithmen beschäftigt nicht nur Investmentbanken und Hedgefonds, sondern auch immer mehr spezialisierte Trading-Dienstleister. Ein Player, der sich auf den Krypto-Sektor spezialisiert hat, ist Rubinstein & Schmiedel. Im Interview hat uns der CTO und Mitbegründer, Thomas Schmiedel, verraten, worauf es beim Trading mit Algorithmen im Krypto-Markt ankommt.

Bitcoin, Bitcoin: „Blind, taub und dumm“ – Das Meinungs-ECHO
IOTA leckt die Wunden
Altcoins

Nachdem der Hack auf die Trinity Wallet des IOTA-Netzwerks bekannt wurde, ist schnell über mögliche Zusammenhänge gemutmaßt worden. Während das Leck ausfindig gemacht werden konnte, bezieht die IOTA Foundation derweil Stellung und gibt potenziell gefährdeten Nutzern Sicherheitsvorkehrungen an die Hand.

Bitcoin, Bitcoin: „Blind, taub und dumm“ – Das Meinungs-ECHO
Libra-Netzwerk bekommt prominenten Zuwachs
Altcoins

Die Libra Association durchlebt ein Wechselbad der Gefühle. Der Widerstand, der dem Libra-Projekt aufseiten der Regulierungsbehörden entgegentritt, reißt nicht ab. Zumindest kurzzeitig dürfte da die Bekanntgabe von Shopify als neuestes Mitglied der Association die Sorgen um Libra vergessen machen.

Bitcoin, Bitcoin: „Blind, taub und dumm“ – Das Meinungs-ECHO
Streit bei Ethereum: Für und wider ProgPOW
Szene

Beim Core Devs Meeting vom 21. Februar entschlossen sich die Core Developer Ethereums für die Implementierung von ProgPow. Dabei handelt es sich um eine ASIC-resistente Variante von Ethereums Proof-of-Work-Konsens, die das Mining wieder dezentralisieren soll. Doch nicht alle sind von der Idee begeistert.

Angesagt

Altcoin-Marktanalyse: Die Zeichen stehen auf Konsolidierung
Kursanalyse

Viele Kryptowährungen zeigen auch in dieser Woche eine bullishe Konsolidierung. Die große Mehrheit der Altcoins konsolidiert aktuell und tendiert in Richtung der Ausbruchsniveaus aus dem Januar 2020.

Verheimlichen die Simpsons Satoshis wahre Identität?
Szene

Eine Erwähnung bei den Simpsons gleicht einem Ritterschlag. Die Serie fesselt nach wie vor ein Millionenpublikum und ist seit über dreißig Jahren nicht aus der Fernsehlandschaft wegzudenken. In der jüngsten Folge finden nun auch Kryptowährungen ihren Weg nach Springfield. Dabei lässt eine Andeutung das Kryptoversum aufhorchen.

Irischer Drogendealer verliert Bitcoin im Wert von 53,2 Millionen Euro
Sicherheit

Wer seine Private Keys für Tausende von Bitcoin auf einem Blatt Papier lagert, tut gut daran, letzteres wie seinen Augapfel zu hüten. Im Fall eines verhafteten irischen Drogendealers ist der Worst Case – der Verlust des Blatts – eingetreten. Bleibt die Frage, wer sich mehr über die verschwundenen Bitcoin ärgert, der Dealer oder die Strafverfolgungsbehörden?

Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Regulierung

Bloomberg will das Krypto-Heft in die Hand nehmen, Südkorea das Anleihensystem umkrempeln und Nornickel Bodenschätze zu digitalem Gold machen. Derweil wird Libra erneut in die Mangel genommen, während die BigTechs Kurs auf den Finanzsektor setzen und Schweden an einer virtuellen Krone bastelt. Das Regulierungs-ECHO.

Bitcoin, Bitcoin: „Blind, taub und dumm“ – Das Meinungs-ECHO

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Bitcoin, Bitcoin: „Blind, taub und dumm“ – Das Meinungs-ECHO