Bitcoin beliebter als Bieber und andere bullishe Signale

Bitcoin beliebter als Bieber und andere bullishe Signale

Keine Frage – der Krypto-Winter 2018, in dem die Bären den Bitcoin-Kurs bis auf den Gefrierpunkt von 3.400 US-Dollar drückten, ist überwunden. Der Krypto-Frühling, der mit dem April einsetzte, befindet sich auf dem besten Weg, in einen Krypto-Sommer der Bitcoin-Bullen überzugehen. Darüber hinaus scheint es sich langsam, aber sicher auch im Mainstream herumgesprochen zu haben, dass Bitcoin kaufen kein Hexenwerk sein muss.

Sponsored Post

Bei Sponsored Posts handelt es sich um bezahlte Artikel für deren Inhalt ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich sind. BTC-Echo trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investempfehlungen.

Diagnose: Bullenmarkt

Der wiedererstarkende Krypto-Markt schlägt sich unter anderem im Suchverhalten der Google-Nutzer nieder. Ein Blick auf die Analyseseite Google Trends verrät: Auch in Sachen Nutzerinteresse geht es für Bitcoin aufwärts. Die Zahl der Suchanfragen für Begriffe wie „Bitcoin“ oder „Bitcoin kaufen“ zieht spürbar an.

Zudem wuchs das Interesse an der Kryptowährung Nr. 1 laut Google Trends verhältnismäßig stärker als bei Suchmaschinen-Schlagern wie Justin Bieber oder Kim Kardashian – ein leiser Hinweis auf eine wachsende Begeisterung des Mainstreams für Bitcoin & Co.

Ein noch handfesteres Argument für einen Bullenmarkt als der „Justin-Bieber-Indikator“ liefert indes ein Blick auf die Bitcoin Futures. So markierte beispielsweise der 12. Mai 2019 einen Meilenstein bei den Bitcoin Futures der Chicagoer Handelsplattform CME: Mit mehr als 66.000 Future-Verträgen mit einem Gesamtvolumen von über 1,3 Milliarden US-Dollar erreichten die (Ur-)Bitcoin Futures einen vorläufigen Höhepunkt.

Am anschaulichsten schlägt sich die positive Investorenstimmung im Kursverlauf von Bitcoin & Co. So konnte sich der BTC-Kurs zwischen Januar und Juni 2019 allen Unkenrufen zum Trotz mehr als verdoppeln.

Für die Mehrheit der Altcoins fällt die Halbjahresbilanz ebenfalls rosig aus – sie können teilweise mit Kurszuwächsen aufwarten, die sich nicht hinter „König Bitcoin“ verstecken müssen.

Augen auf beim Bitcoin-Kauf

Bei allem Grund zum Optimismus gilt es jedoch, einen kühlen Kopf zu bewahren. Das beginnt mit der Wahl des passenden Krypto-Brokers. Hier liefern zahlreiche Vergleichsseiten, wie etwa CoinCompare.cc eine gute Orientierung im stetig wachsenden Angebot von Bitcoin-Brokern.

Welche Coins und Token sind im Angebot? Welche Marge veranschlagt der Broker für sich? Wie hoch fallen die Handelsgebühren aus – und sind diese transparent gestaltet? Bietet der Broker erweiterte Sicherheitsfeatures wie eine Zwei-Faktor-Authentifizierung (2-FA)? Wie steht es um den Support (besonders für Einsteiger ein nicht zu unterschätzendes Kriterium)? So lauten nur einige der Fragen, die man sich bei der Suche nach einem Krypto-Broker vor Augen halten muss.

Bitcoin kaufen zu fairen Kursen

Auf der Broker-Vergleichsseite Coincompare etwa hält sich seit Monaten der niederländische Bitcoin-Broker Coinmerce an der Spitze der günstigsten Broker. Zuletzt hat das Vergleichsportal Anfang Mai die Krypto-Broker unter die Lupe genommen. Für den Vergleich ermittelte das Portal die durchschnittlichen Kurse beim Kauf und Verkauf von Bitcoin & Co. Das Ergebnis: Die Kurse bei Coinmerce waren in 46 Prozent der untersuchten Fälle am günstigsten. Damit verbesserte sich das Ergebnis um zwei Prozent im Vergleich zum Vormonat. Auf den Plätzen zwei und drei landen die Anbieter Bitcoin Master und Bitvavo abgeschlagen mit 22 respektive 16 Prozent. Coinmerce holte auf dem Vergleichsportal damit zum wiederholten Mal in Folge den Titel „Best Deal Broker“ des Monats.

Auch was das Angebot von Coins und Token betrifft, lässt der niederländische Broker mit über 100 Kryptowährungen nur die exotischsten Wünsche offen. Dasselbe gilt für die Bedienoberfläche. Hier bestechen sowohl das Web-Portal als auch die App für Androidund iOS-Geräte mit einem intuitiven Design, das besonders einsteigerfreundlich daherkommt, ohne wichtige Funktionen wie 2-FA vermissen zu lassen.

Coinmerce 🔵 (DE)

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Das bestätigten auch die Erfahrungsberichte der Coinmerce-Kunden auf der Unternehmensbewertungsseite Trustpilot. Mit einer Bewertung von 9,3 fällt die Kundenzufriedenheit herausragend hoch aus. Neben der einfachen Bedienoberfläche findet besonders der rund um die Uhr über E-Mail, WhatsApp oder Facebook erreichbare Support von Coinmerce viel Lob bei den Investorinnen und Investoren:

Einfache Bedienung der App, sehr übersichtlich und klar. Bei Unklarheiten sehr schneller und freundlicher Support. Kann man nur weiter empfehlen. Absolute Spitzenklasse. Vielen Dank dafür,

kommentiert etwa Coinmerce-Kundin Monika auf Trustpilot.

Kommentare wie dieser dominieren indessen das Bild, das die Kunden von Coinmerce auf Trustpilot zeichnen.

Fazit

Die Weichen für einen bullishen Bitcoin-Sommer sind gestellt. Wer Bitcoin einfach kaufen und verkaufen möchte, sollte bei der Wahl des Krypto-Brokers Umsicht walten lassen. Neben fairen Kursen und transparenten Gebühren sowie dem Benutzererlebnis sollte auf dem Kundenservice besonderes Augenmerk liegen; schließlich hilft die beste App nicht, wenn die Kunden bei Problemen auf sich alleine gestellt sind. Coinmerce erfüllt in all diesen Bereichen mehr als das Soll und muss damit den Vergleich zur Konkurrenz nicht fürchten – was auch die erneute Spitzenplatzierung auf Coincompare abermals bewiesen hat. Hier geht es zur Coinmerce-App im Google Play Store. Für Apple-Nutzer geht es hier entlang.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Kryptowährungen und die soziale Frage: Social Impact Investing
Kryptowährungen und die soziale Frage: Social Impact Investing
Sponsored

Bitcoin, Kryptowährungen, die Blockchain-Industrie und die soziale Frage: Passt das zusammen? Social Impact Investing bietet eine Möglichkeit, um zur gleichen Zeit zu investieren und soziale Projekte zu unterstützen.

Bitcoin & Co.: Sicherer Hafen in Zeiten der Krise
Bitcoin & Co.: Sicherer Hafen in Zeiten der Krise
Sponsored

Wirtschaftsexperten erwarten für das Jahr 2020 eine Rezession der internationalen Ökonomie. In diesem Zusammenhang droht eine Entwertung von US-Dollar, Euro und anderen Fiatwährungen. Bitcoin, Ether, Ripple und sonstige Kryptowährungen können hier einen sicheren Hafen bieten.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Twitter Account @bitcoin jetzt doch pro BTC – Finte oder Läuterung?
Twitter Account @bitcoin jetzt doch pro BTC – Finte oder Läuterung?
Bitcoin

Der Twitter Account @bitcoin scheint die Lager gewechselt zu haben. Nachdem das Konto vormals der Bitcoin Fork Bitcoin Cash (BCH) die Stange gehalten hatte, sollen die Betreiber nun auf Seiten BTCs zu finden sein. Doch die Community ist skeptisch.

A1 Telekom Austria akzeptiert Bitcoin-Zahlungen
A1 Telekom Austria akzeptiert Bitcoin-Zahlungen
Bitcoin

Die „Telekom Österreichs“, A1 Telekom Austria, ermöglicht Kunden seit dem 19. August das Bezahlen mit Kryptowährungen. Der Feldversuch des österreichischen TelCo-Marktführers erfolgt in Zusammenarbeit mit dem FinTech-Start-up Salamantek und wird zunächst in sieben ausgesuchten A1-Filialen durchgeführt.

Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben
Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben
Regulierung

Die israelische Finanzmarktaufsicht CMA will Marktzulassungen für FinTech-Unternehmen im Eilverfahren erteilen. Damit zielt die Behörde darauf, den Wettbewerb im Land anzukurbeln und die gesamte Branche zu fördern. Besonders die israelische Krypto-Industrie steckt derzeit noch in den Kinderschuhen.

INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
Funding

Die geplante Krypto-Handelsbörse INX Limited will die Erlaubnis der US-Börsenaufsicht zum Verkauf ihres plattformeigenen Hybrid-Tokens INX Token. INX Limited verfügt über prominente Unterstützung – von Samson Mow bis „Fluffypony“. Ein Audit der Geschäftsbücher offenbart jedoch „erhebliche Zweifel“ an der Wirtschaftlichkeit der Krypto-Exchange in spe.

Angesagt

Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Regierungen

Maharashtra, der zweitgrößte indische Bundesstaat, will mit einer großangelegten Initiative dem Einsatz von Blockchain-Technologien den Weg ebnen. Helfen soll dabei eine sogenannte „Regulatory Sandbox“, die innerhalb der kommenden Monate eingerichtet werden soll. Künftig will die Regierung Blockchain-Technologien unter anderem im Agrarsektor sowie in der öffentlichen Verwaltung einsetzen.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Unternehmen

Binance will mit Venus ein neues Stable-Coin-Projekt ins Rollen bringen. Die Bitcoin-Börse spricht von einer „regionalen“ Version des Facebook Coins Libra. Mit Details geizt Binance bislang.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: