Bitcoin beliebter als Bieber und andere bullishe Signale

Bitcoin beliebter als Bieber und andere bullishe Signale

Keine Frage – der Krypto-Winter 2018, in dem die Bären den Bitcoin-Kurs bis auf den Gefrierpunkt von 3.400 US-Dollar drückten, ist überwunden. Der Krypto-Frühling, der mit dem April einsetzte, befindet sich auf dem besten Weg, in einen Krypto-Sommer der Bitcoin-Bullen überzugehen. Darüber hinaus scheint es sich langsam, aber sicher auch im Mainstream herumgesprochen zu haben, dass Bitcoin kaufen kein Hexenwerk sein muss.

Sponsored Post

Bei Sponsored Posts handelt es sich um bezahlte Artikel für deren Inhalt ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich sind. BTC-Echo trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investempfehlungen.

Diagnose: Bullenmarkt

Der wiedererstarkende Krypto-Markt schlägt sich unter anderem im Suchverhalten der Google-Nutzer nieder. Ein Blick auf die Analyseseite Google Trends verrät: Auch in Sachen Nutzerinteresse geht es für Bitcoin aufwärts. Die Zahl der Suchanfragen für Begriffe wie „Bitcoin“ oder „Bitcoin kaufen“ zieht spürbar an.

Zudem wuchs das Interesse an der Kryptowährung Nr. 1 laut Google Trends verhältnismäßig stärker als bei Suchmaschinen-Schlagern wie Justin Bieber oder Kim Kardashian – ein leiser Hinweis auf eine wachsende Begeisterung des Mainstreams für Bitcoin & Co.

Ein noch handfesteres Argument für einen Bullenmarkt als der „Justin-Bieber-Indikator“ liefert indes ein Blick auf die Bitcoin Futures. So markierte beispielsweise der 12. Mai 2019 einen Meilenstein bei den Bitcoin Futures der Chicagoer Handelsplattform CME: Mit mehr als 66.000 Future-Verträgen mit einem Gesamtvolumen von über 1,3 Milliarden US-Dollar erreichten die (Ur-)Bitcoin Futures einen vorläufigen Höhepunkt.

Am anschaulichsten schlägt sich die positive Investorenstimmung im Kursverlauf von Bitcoin & Co. So konnte sich der BTC-Kurs zwischen Januar und Juni 2019 allen Unkenrufen zum Trotz mehr als verdoppeln.

Für die Mehrheit der Altcoins fällt die Halbjahresbilanz ebenfalls rosig aus – sie können teilweise mit Kurszuwächsen aufwarten, die sich nicht hinter „König Bitcoin“ verstecken müssen.

Augen auf beim Bitcoin-Kauf

Bei allem Grund zum Optimismus gilt es jedoch, einen kühlen Kopf zu bewahren. Das beginnt mit der Wahl des passenden Krypto-Brokers. Hier liefern zahlreiche Vergleichsseiten, wie etwa CoinCompare.cc eine gute Orientierung im stetig wachsenden Angebot von Bitcoin-Brokern.

Welche Coins und Token sind im Angebot? Welche Marge veranschlagt der Broker für sich? Wie hoch fallen die Handelsgebühren aus – und sind diese transparent gestaltet? Bietet der Broker erweiterte Sicherheitsfeatures wie eine Zwei-Faktor-Authentifizierung (2-FA)? Wie steht es um den Support (besonders für Einsteiger ein nicht zu unterschätzendes Kriterium)? So lauten nur einige der Fragen, die man sich bei der Suche nach einem Krypto-Broker vor Augen halten muss.

Bitcoin kaufen zu fairen Kursen

Auf der Broker-Vergleichsseite Coincompare etwa hält sich seit Monaten der niederländische Bitcoin-Broker Coinmerce an der Spitze der günstigsten Broker. Zuletzt hat das Vergleichsportal Anfang Mai die Krypto-Broker unter die Lupe genommen. Für den Vergleich ermittelte das Portal die durchschnittlichen Kurse beim Kauf und Verkauf von Bitcoin & Co. Das Ergebnis: Die Kurse bei Coinmerce waren in 46 Prozent der untersuchten Fälle am günstigsten. Damit verbesserte sich das Ergebnis um zwei Prozent im Vergleich zum Vormonat. Auf den Plätzen zwei und drei landen die Anbieter Bitcoin Master und Bitvavo abgeschlagen mit 22 respektive 16 Prozent. Coinmerce holte auf dem Vergleichsportal damit zum wiederholten Mal in Folge den Titel „Best Deal Broker“ des Monats.

Auch was das Angebot von Coins und Token betrifft, lässt der niederländische Broker mit über 100 Kryptowährungen nur die exotischsten Wünsche offen. Dasselbe gilt für die Bedienoberfläche. Hier bestechen sowohl das Web-Portal als auch die App für Androidund iOS-Geräte mit einem intuitiven Design, das besonders einsteigerfreundlich daherkommt, ohne wichtige Funktionen wie 2-FA vermissen zu lassen.

Coinmerce 🔵 (DE)

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Das bestätigten auch die Erfahrungsberichte der Coinmerce-Kunden auf der Unternehmensbewertungsseite Trustpilot. Mit einer Bewertung von 9,3 fällt die Kundenzufriedenheit herausragend hoch aus. Neben der einfachen Bedienoberfläche findet besonders der rund um die Uhr über E-Mail, WhatsApp oder Facebook erreichbare Support von Coinmerce viel Lob bei den Investorinnen und Investoren:

Einfache Bedienung der App, sehr übersichtlich und klar. Bei Unklarheiten sehr schneller und freundlicher Support. Kann man nur weiter empfehlen. Absolute Spitzenklasse. Vielen Dank dafür,

kommentiert etwa Coinmerce-Kundin Monika auf Trustpilot.

Kommentare wie dieser dominieren indessen das Bild, das die Kunden von Coinmerce auf Trustpilot zeichnen.

Fazit

Die Weichen für einen bullishen Bitcoin-Sommer sind gestellt. Wer Bitcoin einfach kaufen und verkaufen möchte, sollte bei der Wahl des Krypto-Brokers Umsicht walten lassen. Neben fairen Kursen und transparenten Gebühren sowie dem Benutzererlebnis sollte auf dem Kundenservice besonderes Augenmerk liegen; schließlich hilft die beste App nicht, wenn die Kunden bei Problemen auf sich alleine gestellt sind. Coinmerce erfüllt in all diesen Bereichen mehr als das Soll und muss damit den Vergleich zur Konkurrenz nicht fürchten – was auch die erneute Spitzenplatzierung auf Coincompare abermals bewiesen hat. Hier geht es zur Coinmerce-App im Google Play Store. Für Apple-Nutzer geht es hier entlang.

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

E-Sports, Online-Glücksspiel und Blockchain – Die ungenutzte Chance
E-Sports, Online-Glücksspiel und Blockchain – Die ungenutzte Chance
Sponsored

Die Wachstumsbranchen E-Sports, Online-Glücksspiel und Blockchain bieten enorme Synergie-Effekte – wenn sie denn richtig kombiniert werden. Dazu bedarf es einer geeigneten hybriden Lösung. Wirklich innovative Ansätze sind rar gesät. Ein Liechtensteiner Start-up hat sich nun daran gemacht, diese Marktlücke zu füllen.

Crypto Future: Rückverfolgung von Autoteilen und Medikamenten via Blockchain
Crypto Future: Rückverfolgung von Autoteilen und Medikamenten via Blockchain
Sponsored

Das österreichische Krypto-Start-up Crypto Future sorgt weiter für Furore. Nachdem Crypto Future bereits mit der Rotharium Food Chain erste Erfolge erzielen konnte, nehmen die Wiener nun auch die Pharma- und Automobilindustrie ins Visier.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Nicht nur die Temperaturen steigen: Bitcoin-Kurs wieder über 9.000 US-Dollar
    Nicht nur die Temperaturen steigen: Bitcoin-Kurs wieder über 9.000 US-Dollar
    Kursanalyse

    Der Bitcoin-Kurs stieg am Morgen des 16. Juni über 9.000 US-Dollar. Bisher kann sich der Kurs über diesem Level halten und steigt sogar weiter an. Was kann man auf Basis der Charts sagen?

    „It takes a village“ – Impressionen von der Unchain Convention
    „It takes a village“ – Impressionen von der Unchain Convention
    Szene

    Im Rahmen der Unchain Convention kamen Developer, Investoren und Krypto-Enthusiasten zusammen, um über Bitcoin, Lightning und Blockchain-Technologie zu sprechen. Ein Wrap-up des Events.

    Crypto Hub Ankündigung: Bitcoin-Daten made in Germany
    Crypto Hub Ankündigung: Bitcoin-Daten made in Germany
    Unternehmen

    Deutsche Unternehmen entwickeln den Datenservice Crypto Hub. Dieser soll auf die Bedürfnisse von professionellen Investoren zugeschnitten sein. Crypto Hub verwendet die von der International Token Standardization Association entwickelten Klassifikationsstandards.

    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
    Bitcoin

    Die Bullen geben im Kryypto-Markt derzeit wieder den Ton an – mit gutem Grund, wenn man der Analyse von Pradagima Capital folgt. Zudem gibt es Neues von Bitcoin Futures aus dem Hause Bakkt. Unterdessen mausert sich Facebook zum Einfallstor der Großkerne in den Krypto-Space.

    Angesagt

    Blockchain-Rechtsanwalt Markus Kaulartz: STOs und die Rolle der Wertpapierprospekte
    Interview

    Dr. Markus Kaulartz ist ehemaliger Softwareentwickler und heute Rechtsanwalt bei CMS Deutschland, einer der größten europäischen Kanzleien. Auf Grund seiner technischen Expertise berät er Start-ups und andere Tech-Unternehmen bei der Umsetzung innovativer Geschäftsmodelle, etwa bei der Implementierung von Blockchains oder der Tokenisierung von Vermögenswerten. Was man bei der Wahl der Token-Sale-Jurisdiktion beachten und mit welchen Kosten man bei der Erstellung eines Wertpapierprospektes rechnen muss, hat uns Dr. Markus Kaulartz im Interview verraten.

    Hans-Werner Sinn ist Bitcoiner – er weiß es nur noch nicht
    Kommentar

    Die Unchain-Konferenz auf dem Berliner Holzmarkt bot so manches Schmankerl für den Bitcoiner von Welt. Neben bekannten Szenegrößen wie Tone Vays und Brock Pierce hatte am ersten Konferenztag auch Hans-Werner Sinn seinen Auftritt. Seinen Talk kann man nur als Fundamentalkritik an der Niedgridzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) begreifen. Wieso Sinn Bitcoiner ist.

    Finanzterminals von Reuters, Bloomberg & TradingView integrieren Cryptoindex
    Märkte

    Das Finanzanalyseunternehmen Cryptoindex ist eine Reihe neuer Partnerschaften eingegangen. Künftig werden mit Reuters, Bloomberg und TradingView gleich drei der großen Finanzterminals die Rankings der leistungsstärksten Kryptowährungen aufführen. Dies dürfte die Bekanntheit des Krypto-Sektors in den Reihen traditioneller, mit der Branche bisher noch wenig vertrauter Trader und Investoren erhöhen. Zudem will die Krypto-Börse KuCoin die Daten von Cryptoindex listen.

    Bakkt-Futures gehen am 22. Juli in den „Testbetrieb“
    Invest

    Nach Schwierigkeiten in der Vergangenheit lanciert Bakkt bald Bitcoin Futures. Die Initiative der Intercontinental Exchange (ICE) wird am 22. Juli 2019 mit den ersten Testdurchläufen beginnen. Die zuständige Aufsichtsbehörde Commodity Futures Trading Commission (CFTC) ermöglicht nach inhaltlichen Komplikationen die langersehnten Finanzprodukte. Institutionelle Investoren erhalten nun einfacher Zugang zu der Krypto-Ökonomie.

    ×

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

    Das Kryptokompass Magazin

    Aktuelle Juni Ausgabe inkl. Bitcoin Sammlermünze gratis!

    Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin Sammlermünze GRATIS!