Bitcoin bleibt beliebteste Währung im Darknet

Quelle: © momius - Fotolia.com

Bitcoin bleibt beliebteste Währung im Darknet

Zwei Professoren vom Kings College in London haben ihre Ergebnisse zu einer Untersuchung im Tor Netzwerk (Darknet) veröffentlicht. Das bekannte Netzwerk soll die Aktivitäten seiner Nutzer verschleiern und Schnüffeleien dadurch erschweren.

röffentlicht. Das bekannte Netzwerk soll die Aktivitäten seiner Nutzer verschleiern und Schnüffeleien dadurch erschweren.

Die Studie fand heraus, dass Webseiten illegale Güter und Dienste in 12 Kategorien anbieten, einschließlich finanzieller Dienste, und das Bitcoin immer noch die erste Wahl war um eine breite Masse an Transaktionen abzudecken.

“Bitcoin ist die am größten verbreitete Währung in allen hinter Tor versteckten Dienstleistungen”, schrieb Daniel Moore, ein IT-Sicherheitsingenieur des Department für Kriegswissenschaften.

Der Bericht “Cryptopolitik and the Darknet”, welcher in der Februar-März Ausgabe der Edition “Survival: Global Politics and Strategy” erschien, analysierte über 300.000 Webadressen, identifizierte 5.205 Live-Webseiten, wovon 2.723 als illegal mit “einem hohen Vertrauensgrad” eingestuft wurden.

Von diesen Seiten wurde jede in eine von 12 Kategorien aufgenommen, darunter Drogen, Waffen und Geldgeschäfte. Die Drogen-Kategorie wurde am häufigsten identifiziert, sie zählte zu 423 Webseiten, gefolgt von 327 Webseiten für Geldgeschäfte und 1.021 Webseiten welche unter “Sonstige” vom Forscherteam eingeteilt wurden.

Unter den finanziellen Webseiten die als illegal eingestuft worden sind, gab es drei verschiedene Kategorien:

  • Bitcoin-gestützte Geldwäsche
  • gestohlene Kreditkarten-Nummern
  • und Handel mit Falschgeld.

Seit der Schließung von Silk Road im Oktober 2013 wurde die Anonymität des Tor Netzwerks weitestgehend in Frage gestellt. Im Oktober 2014 fanden Akademiker der Universität von Luxemburg heraus, dass selbst eine Kombination aus Bitcoin und Tor Browser die Anonymität des Nutzers nicht schützt und die Identität des Nutzers mit einem Angriff offengelegt werden kann. Die Aktion kostet jedoch ungefähr 2.500 US-Dollar. Ein Bericht der kürzlich von Motherboard erschien, beschreibt wie die US Regierung es mit Hilfe von Wissenschaftlern schafft Methoden zu entwickeln, mit denen man die Anonymität in Tor Netzwerken verringern kann.

Es wurde jedoch auch beschrieben, dass Coin-Mixing Dienste wie CleanCoin dem Nutzer ein gewisses Maß an Sicherheit bieten können. Der Dienst existiert seit Ende 2013 und bietet dem Nutzer dadurch Sicherheit, dass seine Bitcoins durch eine großen Quelle ausgetauscht werden, wozu es laut der Seite nahezu unmöglich ist, den Ursprung zurückzuverfolgen.

Die Autoren des Berichts, worunter auch der Kings College Professor und Technologie Autor Thomas Rid zählt, durchsuchten in einer zweimonatigen Zeitspanne vom Januar bis März 2015 Adressen mit dem Zusatz .onion und untersuchten dabei maximal 100 Seiten pro Adresse um keine systematischen Fehler in das Ergebnis einfließen zu lassen, da darunter auch sehr große Seiten waren.

BTC-Echo
Englische Originalfassung von Michael de Castillo via CoinDesk

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Kursanalyse

Die Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ist wieder auf ein Minimum gesunken. Dasselbe lässt sich über die Volatilität und aktuell leider auch über die Performance sagen.

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Ballet: Bobby Lee bringt neue Bitcoin-Wallet
Bitcoin

Bobby Lee bringt eine neue Wallet für Bitcoin & Co. auf den Markt. Der Mitgründer des Kryptowährungs-Handelsplatzes BTCC wartet mit einer Hardware Wallet auf. Beta-Tester können sich bereits anmelden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: