Bitcoin, Bitcoin auf dem Weg zu 100k – Pomp-öse Töne auf CNN – Das Meinungs-ECHO

Quelle: Shutterstock

Bitcoin auf dem Weg zu 100k – Pomp-öse Töne auf CNN – Das Meinungs-ECHO

Anthony Pompliano unterstreicht sein Bitcoin-Bullentum erneut – diesmal auf CNN. Unterdessen muss Litecoin-Gründer Charlie Lee höchstpersönlich klar stellen, dass sein Projekt allen Unkenrufen zum trotz nicht tot, sondern nur langsam in der Entwicklung sei. Das Meinungs-ECHO

Bitcoin-Erklär-Bulle Pomp auf CNN: Senkung des Leitzins wird sich zum Bitcoin Halving bemerkbar machen

Anthony Pompliano hat seinem Ruf als unerschütterlicher Bitcoin-Bulle wieder alle Ehre gemacht. Nachdem er im Juli seine 100-k-Bitcoin-Prognose erneuert hatte, erklärte der Mitgründer von Morgan Creek Digital im August gegenüber CNN, warum Bitcoin in seinen Augen ein Asset ist, das in absehbarer Zeit noch eine enorme Wertsteigerung erfahren wird.

Der Unterschied [zu Gold] ist, dass wir bei Bitcoin genau wissen, wie viele Bitcoin erstellt werden, also werden heute 1.800 Bitcoin erstellt. Zweitens kennen wir das verfügbare Gesamtvolumen, das 21 Millionen beträgt. Also ist es nicht so: Hey, ich frage mich, wie viel in der Erde ist. Wir wissen genau, wie viel es ist, und wir können tatsächlich gehen und den Softwarecode des Systems überprüfen oder verifizieren,

so Pompliano gegenüber CNN. Doch auch die Geldpolitik der Zentralbanken spiele der Kursentwicklung von Bitcoin langfristig in die Hände:

Wann immer wir in rezessive Zeiten kommen oder das Wachstum verlangsamen, haben die Zentralbanken zwei Instrumente. Sie können die Zinssätze senken, was sie erst gestern getan haben, und sie können Geld drucken. Und wenn sie beides tun, dauert es normalerweise sechs bis 18 Monate, bis man die Wirkung dieser Werkzeuge tatsächlich spürt,

sagt Pompliano mit Bezug auf die jüngste Senkung des Leitzinssatzes durch die US-amerikanische Notenbank Fed.

[Die Effekte der Leitzinssenkung werden] mit dem Bitcoin Halving zusammenfallen […]. Und so denken wir, dass die Senkung der Raten, der Druck von mehr Geld und die systematische Struktur von Bitcoin über einen langen Zeitraum zu höheren Kursen für Bitcoin führen werden.

Ex-Goldman-Sachs-Manager: Bitcoin hat ein Marktpotenzial von 8 Billionen US-Dollar


Bitcoin, Bitcoin auf dem Weg zu 100k – Pomp-öse Töne auf CNN – Das Meinungs-ECHO
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Auch der Makro-Investor Raoul Pal sieht in Bitcoin ein enormes Marktpotenzial. Im Podcast von Stephan Livera räumt Pal BTC gute Chancen ein, eine Marktkapitalisierung von über acht Billionen US-Dollar zu erreichen. Das Chance-Risiko-Verhältnis spreche bislang klar für Bitcoin – das sehen auch seine Makro-Kollegen so. Raoul Pals Kalkül: Wenn nur zehn Prozent des global verfügbaren Kapitals in das alternative Finanzsystem Bitcoin flössen, würde das eine Kapitalisierung von acht Billionen US-Dollar bedeuten.

Charlie Lee: Litecoin lebt noch

Unterdessen sah sich der Litecoin-Gründer Charlie Lee gezwungen, Krypto-Twitter Auskunft über die Verfassung des Litecoin-Ökosystems zu geben. Grund waren lauter werdende Rufe, die einen Entwicklungsstopp bei dem Bitcoin-Abkömmling vermuten. Lee bestreitet das unter Verweis auf den Umstand, dass Litecoin nur über wenige Core-Entwickler verfügt und Updates in der Regel einige Monate nach Bitcoin Core Updates folgen. Die Entwicklung von LTC sei langsamer, was jedoch keinen Stillstand bedeute. Litecoin habe schon immer so operiert:

So funktioniert die Litecoin-Core-Entwicklung seit Jahren. Wir hatten letztes Jahr sogar den gleichen FUD! Jemand hat sich letztes Jahr unseren Master Branch angesehen und behauptet, dass Litecoin 2018 die Entwicklung eingestellt hat. Und ich wette, auch nach dieser Erklärung werden wir verwirrte Leute in 2020 haben.

Die Kritik fußt vor allem auf der schleppenden Entwicklung des Privacy-Protokolls Mimblewimble (MW), das einmal für 2019 angekündigt war. Lee räumt ein, im vergangenen Jahr den Fokus mehr auf Adaption, denn auf Entwicklung gelegt zu haben – und gelobt Besserung:

Ich glaube, es ist jetzt an der Zeit, dass ich den Fokus von der Akzeptanz zurück auf die Entwicklung verlege. Ich halte die Fungibilität nach wie vor für äußerst wichtig, und ich werde den Ball wieder auf MW/CT bringen. Diesmal werde ich keine Versprechungen zu einem Veröffentlichungsdatum machen.

Der Gründer der Bitcoin Fork beendet seinen 16-teiligen Tweetstorm mit dem Versprechen an die Litecoin-Community, künftig häufiger Updates zu geben.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Bitcoin auf dem Weg zu 100k – Pomp-öse Töne auf CNN – Das Meinungs-ECHO
Australische Drogenfahnder sichern Krypto-Assets in Millionenhöhe
Bitcoin

In einem Paket sichergestellte Drogen brachten australische Ermittler auf die Spur eines Rekordfundes. Wie es zur größten Beschlagnahmung von Krypto-Assets in der Geschichte des Landes kam.

Bitcoin, Bitcoin auf dem Weg zu 100k – Pomp-öse Töne auf CNN – Das Meinungs-ECHO
Das Prinzip Hodl: Großteil der Bitcoiner verkauft nicht
Insights

Ja, sind denn die Bitcoin-Fans wahnsinnig? Ein Großteil der Bitcoin wurde im letzten Jahr keinen Millimeter über die Blockchain bewegt. Die HODL-Mentalität ist nach wie vor weit verbreitet.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Bitcoin auf dem Weg zu 100k – Pomp-öse Töne auf CNN – Das Meinungs-ECHO
Brave-Nutzerzahlen mit 10,4 Millionen auf Allzeithoch
Altcoins

Die Brave-Nutzerzahlen sind von 8,7 Millionen monatlichen aktiven Nutzern im Oktober auf ganze 10,4 Millionen aktive Nutzer im November gestiegen. Der Anstieg von 19 Prozent pusht die Brave-Nutzerzahlen auf ein neues Allzeithoch.

Bitcoin, Bitcoin auf dem Weg zu 100k – Pomp-öse Töne auf CNN – Das Meinungs-ECHO
Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

Bitcoin, Bitcoin auf dem Weg zu 100k – Pomp-öse Töne auf CNN – Das Meinungs-ECHO
Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Bitcoin, Bitcoin auf dem Weg zu 100k – Pomp-öse Töne auf CNN – Das Meinungs-ECHO
Digitales Wettrüsten: Kann die EU noch aufholen?
Kommentar

Der Rat der Europäischen Union (EU) hat eine Stellungnahme zu Stable Coins herausgegeben. Darin kommt er auch auf eine mögliche Regulierung von Bitcoin & Co. zu sprechen. Dabei wird deutlich: Die EU muss sich sputen.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: Diese Modelle deuten auf einen Anstieg hin – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Die Bitcoin-Kurs-Analyse vom Bitwala Trading Team. Es gibt zwei Modelle, die auf steigende Kurse hindeuten.

Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Krypto-Verwahrung wider Willen: Banken üben sich als Innovationsverweigerer
Kommentar

Ab nächstem Jahr wird das Geschäft mit der Krypto-Verwahrung lizenzpflichtig. Daraus ergibt sich eine große Chance für die deutschen Banken, neue Token-Geschäftsmodelle anzubieten. Doch sind diese überhaupt darauf vorbereitet? Warum von den Banken keine Impulse hinsichtlich der Token-Ökonomie zu erwarten sind, was unsere Banken mit dem deutschen Staat gemeinsam haben und welche neuen Wettbewerber das Bankgeschäft an sich reißen. Ein Kommentar.

Europäische Kryptowährung: Banque de France testet 2020 digitalen Euro
Regierungen

Frankreich will als einer der ersten Staaten eine digitale Zentralbankwährung (CBDC) einführen und damit auch Chinas geplanter Einführung einer digitalen Staatswährung Paroli bieten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: