Bitbond: Berliner Bitcoin-Kreditplattform erhält BaFin Lizenz
Bitbond, Bitbond: Berliner Bitcoin-Kreditplattform erhält BaFin Lizenz

Quelle: © Vlad Ivantcov - Fotolia.com

Bitbond: Berliner Bitcoin-Kreditplattform erhält BaFin Lizenz

Seit Dienstag ist es nun amtlich: Das Berliner FinTech Startup Bitbond hat als erstes Blockchain-Unternehmen eine offizielle BaFin Lizenz erhalten. Bitbond hat sich darauf spezialisiert kleine Unternehmen mit Bitcoin-Investoren zu verbinden. Kreditsuchende erhalten so eine einfache Gelegenheit an Geldmittel zu gelangen und den Investoren winken lukrative Zinssätze.
Weltweite Bitcoin-Kredite vermitteln ohne jegliches Zutun einer Bank wird Realität

als erstes Blockchain-Unternehmen eine offizielle BaFin Lizenz erhalten. Bitbond hat sich darauf spezialisiert kleine Unternehmen mit Bitcoin-Investoren zu verbinden. Kreditsuchende erhalten so eine einfache Gelegenheit an Geldmittel zu gelangen und den Investoren winken lukrative Zinssätze.

Weltweite Bitcoin-Kredite vermitteln ohne jegliches Zutun einer Bank wird Realität

Dank der BaFin Lizenz kann das Startup ab sofort unabhängig von jeglichen Banken weltweit Bitcoin-Kredite vergeben.

“Mit einer eigenen BaFin-Lizenz die uns offiziell eine Anlagenvermittlung erlaubt, machen wir uns unabhängig von jeglichen Banken. Das verschafft uns große Effizienzvorteile. Wir sind stolz darauf als erstes Blockchain Unternehmen der Welt ein solches Privileg zu besitzen. Zudem ist es ein Beweis dafür, dass Deutschland ein guter Standort für innovative und globale Finanzdienstleister ist”, so Radoslav Albrecht, Gründer des Berliner Startups.

Kredite in Bitcoin

Bitbond bedient Kunden aus mehr als 120 Ländern. Eigenen Angaben zufolge hat das Unternehmen bereits rund 1.400 Kredite erfolgreich vermittelt. Bitbond selbst tritt als Mittelsmann zwischen Geldgeber und Nehmer auf. Die Darlehensnehmer seien meist Selbstständige oder Online-Händler, die beispielsweise einen Shop auf eBay oder Amazon betreiben. Vor Kreditvergabe durchläuft jeder Darlehensnehmer eine Bönitätsprüfung in der alle Umsatzzahlen offengelegt werden müssen. Zudem erhält Bitbond mittels einer API Schnittstelle zur Sicherheit Einsicht auf die Shop-Konten. Ausgezahlt wird der Darlehnsbetrag in Bitcoin.

Wer als Investor auf Bitbond tätig werden will kann dies bereits mit einer Einlage von 0,01 Bitcoin (rund 5,90 Euro). Die Ausfallrate aller bisher vermittelten Kredite liegt bei rund 15 Prozent. Da das Ratingverfahren inzwischen aber deutlich verbessert wurde, konnte das Unternehmen die Rate auf 9% senken.


Bitbond: Berliner Bitcoin-Kreditplattform erhält BaFin Lizenz
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Bitbond: Berliner Bitcoin-Kreditplattform erhält BaFin Lizenz

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitbond, Bitbond: Berliner Bitcoin-Kreditplattform erhält BaFin Lizenz
5 Bitcoin Lightning Games, die du kennen solltest
Bitcoin

Bitcoins Second-Layer-Lösung Lightning wächst weiter. Ein Teil des Wachstums ist Anwendungen wie Blockchain Minigames geschuldet. Hier sind fünf Lightning Games, die du kennen solltest.

Bitbond, Bitbond: Berliner Bitcoin-Kreditplattform erhält BaFin Lizenz
CME-Börse eröffnet Handel mit Bitcoin-Optionen
Bitcoin

Bitcoin erreicht den börslichen Handel. Künftig können Investoren an der CME-Börse Bitcoin-Optionsscheine handeln, die ihren Basiswert aus Futures beziehen. Dies könnte das riskante Wettgeschäft auf sinkende Bitcoin-Kurse beflügeln und zu einer hohen Volatilität der Kryptowährung führen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitbond, Bitbond: Berliner Bitcoin-Kreditplattform erhält BaFin Lizenz
Budweiser-Mutterkonzern unterstützt afrikanische Bauern per Blockchain
Blockchain

Die Staaten des afrikanischen Kontinents werden im Allgemeinen zu den Verlierern der Globalisierung gezählt. Die Armutsrate ist hoch und westliche Konzerne betrachten den Kontinent oftmals als ein plünderbares Rohstoffdepot. Dieser Trend setzt sich im Wesentlichen ungebrochen fort. Allerdings werden zumindest punktuell Ansätze eines Umdenkens erkennbar. Umso erfreulicher, dass auch der Blockchain-Technologie hierbei eine Rolle zukommt.

Bitbond, Bitbond: Berliner Bitcoin-Kreditplattform erhält BaFin Lizenz
Britische Steuerbehörde plant Tracking Tool von Bitcoin-Transaktionen
Steuer

Diejenigen, die ihr Vermögen in vermeintlich anonymer Krypto-Form an den wachsamen Dienern Eurer Majestät vorbeimanövrieren wollen, könnten schon bald eines Besseren belehrt werden. Denn die britische Steuerbehörde rüstet im Bitcoin-Tracking technisch auf.

Bitbond, Bitbond: Berliner Bitcoin-Kreditplattform erhält BaFin Lizenz
Größer, besser, Bitcoin SV?
Kolumne

Craig Wright und sein Team versuchen mit aller Gewalt, ihre Vision durchzusetzen. Dabei haben sie den Anspruch, Bitcoin in seiner Reinform zu vertreten. Obendrein will Wright der wahre Satoshi Nakamoto sein. Von Konsens keine Spur. Die Lage am Mittwoch.

Bitbond, Bitbond: Berliner Bitcoin-Kreditplattform erhält BaFin Lizenz
Zentralbank Indiens hält an Krypto-Verboten fest
Regulierung

Die Zentralbank Indiens hat ihre ablehnende Haltung gegenüber den Handel mit Kryptowährungen bekräftigt. Zuvor hat die „Internet and Mobile Asssociation of India“ eine Petition eingereicht, in der eine Lockerung der Gesetzgebung gefordert wurde.

Angesagt

Weltwirtschaftsforum in Davos klärt die Zukunft der Blockchain-Technologie
Insights

Die Welt blickt nach Davos. Inmitten der Alpenlandschaft tauscht sich die Elite aus Wirtschaft und Politik auf dem Weltwirtschaftsforum über dringliche Herausforderungen ökonomischer Entwicklungen aus. Auch das Kryptoversum hält Einzug.

Kann Bitcoin seine positive Entwicklung fortsetzen?
Kursanalyse

Nach der jüngsten Kursrallye ist der Bitcoin-Kurs etwas ins Straucheln geraten. Aktuell befindet er sich an einem Scheideweg. Langfristig zeigen die Indikatoren dennoch eine bullishe Entwicklung an.

Putins neuer Ministerpräsident will Steuern für Bitcoin & Co.
Regulierung

Die Krypto-Welt operierte in Russland bislang in einer rechtlichen Grauzone. Eindeutige Rechtsurteile und Bestimmungen stehen noch aus, Bitcoin & Co. haben keinen rechtlich festgeschriebenen Status. Mit Michail Mischustin ernannte Putin jedoch einen erklärten Bitcoin-Gegner zum Ministerpräsident. Was bedeutet dieser Machtwechsel für Russlands Krypto-Branche?

Bitcoin-SV-Kurs pumpt – Hard Fork angekündigt
Märkte

Der Bitcoin-SV-Kurs überzeugt weiterhin mit starken Zuwächsen. Zwar ist er von seinem kürzlich erreichten Allzeithoch wieder etwas abgekommen. In den letzten 24 Stunden legte er dennoch wieder im zweistelligen Prozentbereich zu. Darüber hinaus steht eine Hard Fork im Netzwerk an. Wie sind die Zukunftsaussichten?