Sponsored Bis zu 45 Prozent Zinsen ohne Yield-Farming-Risiken? Diese App ist die Antwort

Sponsored Post

von Sponsored Post

Am · Lesezeit: 9 Minuten

Sponsored Post

Teilen
Einmachglas mit Geld gefüllt

Quelle: Shutterstock

Jetzt anhören
BTC13,917.49 $ 4.46%

Sponsored Post

Bei Sponsored Posts handelt es sich um bezahlte Artikel für deren Inhalt ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich sind. BTC-Echo trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investempfehlungen.

Yield Farming ist eine lukrative, aber überaus riskante Methode, Geld für sich arbeiten zu lassen. Bei ArbiSmart profitieren Nutzer hingegen vom Verbraucherschutz einer EU-lizenzierten Plattform und können dabei bis zu 45 Prozent Zinsen auf ihr Erspartes verdienen.

Hat man die Entwicklungen in der Welt der Krypto-Investitionen während des letzten Jahres verfolgt, führte kaum ein Weg am Yield Farming vorbei. Dabei handelt es sich um eine Strategie zur Erzielung außergewöhnlich hoher Renditen auf Krypto-Kapital durch die Nutzung dezentraler Finanzen (Decentralized Finance, DeFi). DeFi ist ein Open-Source-Bankensystem auf Blockchain-Basis, das vollautomatische Smart Contracts verwendet, um eine Reihe von Aktivitäten wie die Verwahrung, den Austausch, sowie die Kreditaufnahme und Kreditvergabe digitaler Vermögenswerte zu ermöglichen.

DeFi entwickelt sich rasch weiter, insbesondere als Mechanismus für Kreditnehmer und Kreditgeber, die Identitäts- und Kreditprüfungen sowie die mit dem traditionellen Bankensystem verbundenen Gebühren und bürokratische Hürden vermeiden wollen. Infolgedessen wächst die Zahl der Yield Farmer in rasantem Tempo.

Wie funktioniert Yield Farming?

Bei Einzahlung der Ersparnisse auf ein Bankkonto gewährt die Bank im Wesentlichen einen Kredit, mit dem sie dann einen großen Gewinn erzielen kann. Nutzer verdienen Zinsen, die im Durchschnitt etwa 1 Prozent pro Jahr erreichen. Beim Yield Farming wird Geld mit einer bestimmten App oder einem Smart Contract angelegt. Wie eine Bank setzt das Unternehmen das Kapital ein, um Gewinne zu erwirtschaften. Unternehmen können es für das Wachstum des eigenen Betriebs verwenden oder um anderen Kunden Darlehen anzubieten und Zinsen zu generieren, von denen Kunden einen Anteil erhalten. Einer der Hauptunterschiede besteht darin, dass die Zinssätze im Durchschnitt bei etwa 10 Prozent liegen, also weit über den Renditen eines traditionellen Bankinstituts. Außerdem werden die Gewinne zusätzlich zu den Zinsen durch die Zahlung entsprechender DeFi-Token ergänzt. Wenn der Token im Wert steigt, können die zusätzlichen Gewinne beträchtlich sein.

Was sind die Gefahren von Yield Farming?

Eine der größten Gefahren im Zusammenhang mit dem Yield Farming ist die Gefahr von Sicherheitslücken. DeFi-Anwendungen, oder dApps, sind besonders anfällig für Angriffe. Sicherheitslücken in Smart Contracts haben seit Anfang 2020 zu mindestens fünf großen DeFi-Hacks geführt, die zu Verlusten in Millionenhöhe geführt haben.

Da zudem der regulatorische Status von DeFi-Anwendungen sehr unsicher ist, müssen die Regulierungsbehörden noch bestimmen, ob Reward Token als Wertpapiere eingestuft werden sollten, was den Wert eines Token stark beeinflussen könnte. Da die Gesetzgeber noch keine entsprechenden Regularien verabschiedet haben, könnte es nicht nur ernsthafte steuerliche Auswirkungen geben. Schließlich wurden auch keine gesetzlichen Schutzvorkehrungen für Verbraucher getroffen. Yield Farmern kann im Falle von Hacks, Scams oder anderen Betrügereien eine böse Überraschung drohen.

Ein weiterer Faktor, den es zu berücksichtigen gilt, bevor sich Interessierte in die Möglichkeiten des Yield Farmings stürzen, ist, dass es eine Reihe von Möglichkeiten gibt, Ihr Kapital mit einem Klick zu vernichten. Zunächst einmal kann der Verlust der Private Keys oder einer falsch geschriebene Wallet-Adresse bedeuten, dass der Zugriff auf das Kapital verweigert wird. Zudem gibt es natürlich die Tatsache, dass viele Yield Farmer ungeprüfte Token deponieren, die keine Zeit hatten zu reifen und am Ende ihren ganzen Wert verlieren könnten, was das ganze System zum Zusammenbruch bringen könnte.

Eine weitere Gefahr besteht darin, dass eine dApp künstliche Nachfrage nach einem nativen Token erzeugen kann, das die Operation antreibt. Wird Geld in Form von Kryptos über ein DeFi-Protokoll ausgeliehen, und im Anschluss wieder zurück geliehen, kann der Token-Kurs nach oben manipuliert werden. Infolgedessen können Frühinvestoren den Löwenanteil der verfügbaren Token Rewards einnehmen und die Kursbewegungen manipulieren, um alle Belohnungen zu ernten. Ein großer Ausverkauf kann sich dabei massiv auf den Kurs der Währung auswirken.

Hunzu kommt, dass bestimmte Yield-Farming-Strategien das Risiko der Liquidation bergen. Beispielsweise hinterlegen viele Yield Farmer Gelder in einer bestimmten Kryptowährung mit einer dApp und leihen dann dieselbe Kryptowährung aus, um das Geld gewinnbringend zu verleihen, wobei sie die ursprünglichen Gelder als Sicherheit verwenden. Der Zweck besteht darin, einen größeren Anteil der zugeteilten Token Rewards zu verdienen. Wenn sich jedoch der Wert der als Sicherheit verwendeten Token in die falsche Richtung bewegt, können Nutzer ihr gesamtes Kapital verlieren, wenn es unter einen bestimmten Schwellenwert fällt, was eine Liquidation auslöst.

Wie vom Yield Farming profitieren und dabei Risiken minimieren?

Es gibt eine Möglichkeit, ein passives Einkommen zu erzielen, das weit höher ist, als es selbst mit Yield Farming erzielt werden kann. Diese birgt auch fast kein Risiko und erfordert keinerlei Anstrengungen seitens des Investors.

ArbiSmart ist eine von der EU-lizenzierte, vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform. Krypto-Arbitrage gilt weithin als eine der vergleichsweise risikoärmsten Investitionsformen. Und so funktioniert es:

Interessierte eröffnen ein Konto und zahlen Gelder ein. Dann übernimmt die Plattform. Kunden erwirtschaften durch vorübergehende Kursdifferenzen an den Börsen einen Gewinn. Im Grunde genommen wird eine Kryptowährung für einen kurzen Zeitraum zu unterschiedlichen Kursen gleichzeitig gelistet. Der KI-basierte Algorithmus von ArbiSmart sucht also rund um die Uhr an über zwanzig Börsen nach diesen Kursunterschieden. Wenn er eine solche findet, kauft er die Coins sofort zum niedrigsten verfügbaren Preis und verkauft sie dann automatisch an der Börse, an der sie zum höchsten verfügbaren Preis angeboten wird, bevor die vorübergehende Differenz behoben wird.

Sobald sich Nutzer bei ArbiSmart registriert haben, wird das Krypto- oder Fiat-Depot in RBIS, dem nativen Token der Plattform, umgewandelt und dann dazu verwendet, Gewinne aus dem Krypto-Arbitrage-Handel zu erwirtschaften. Die passiven Gewinne beginnen bei 10,8 Prozent und können bis zu 45 Prozent im Jahr erreichen, was weit über dem durchschnittlichen Jahresertrag von 10 Prozent aus dem Yield Farming liegt.

Diese Gewinne werden durch den steigenden Wert des RBIS-Token ergänzt. Das Unternehmen ist bereits gut etabliert, und der Token ist eine Erfolgsstory, da er seit seiner Einführung bereits um 120 Prozent im Wert gestiegen ist und enorme Kapitalgewinne bietet. Die Plattform erfreut sich weltweit rasch wachsender Beliebtheit, und es wird erwartet, dass der Wert des Tokens bis Ende 2021 um 3.000 Prozent steigen wird.

Bei ArbiSmart besteht weder die Gefahr komplexer Leih- und Anleihestrategien, die zu Preismanipulationen führen, noch das Risiko einer Liquidation aufgrund des sich ändernden Wertes der als Sicherheit verwendeten Coins. Kunden hinterlegen einfach Gelder und vewenden sie anschließend, um einen Gewinn zu erzielen. Dabei erleben sie auch keine bösen Überraschungen, denn mit den transparenten Gewinnprognosen von ArbiSmart können sie im Voraus genau wissen, welche Gewinne auf Grundlage des von ihnen eingezahlten Betrags und des Zeitrahmens für die Investition zu erwarten sind.

Einer der Vorteile des Yield Farming besteht darin, dass die Prozesse unglaublich schnell ablaufen, ohne Identitätskontrollen und vollautomatische Smart Contracts, die Transaktionen sofort ausführen. Diesen Vorteilen stehen jedoch die Sicherheitsprobleme gegenüber, die sie im Zusammenhang mit kriminellen Aktivitäten bei DeFi-Anwendungen aufwerfen, sowie die Risiken, die sich daraus ergeben, dass es keine regulierenden Befugnisse durch Emittenten oder Regulierungsbehörden gibt.

In beiderlei Hinsicht übertrifft ArbiSmart Anwendungen, die Yield Farming anbieten, da es vollständig in der EU zugelassen ist. Als reguliertes Unternehmen bietet es verschiedene Schutzvorkehrungen, wie z.B. die Implementierung von AML/KYC-Verfahren, die vor Geldwäsche und Betrug schützen, regelmäßige externe Audits, strenge Datensicherheitsprotokolle zum Schutz vor Hacks und die Einrichtung eines Versicherungsfonds, der das gesamte Kapital abdeckt, falls ein Hack jemals erfolgreich sein sollte.

ArbiSmart nutzt die Vorteile der Blockchain-Technologie, um ein vollautomatisches Arbitragesystem anzubieten, führt aber auch das menschliche Element ein, um eine zusätzliche Sicherheitsebene zu schaffen. Ein fachkundiges Risikomanagement-Team überwacht den Markt rund um die Uhr, so dass es im Falle eines größeren Marktumbruchs eingreifen kann. In der Zwischenzeit überwacht das ArbiSmart-Team auch die Plattform, um einzuspringen, falls es irgendwelche Störungen im System gibt. Das Support-Team steht zudem über verschiedene Kanäle rund um die Uhr zur Verfügung, um die Kunden mit professionellem, persönlichem Service und Beratung zu unterstützen. Aus all diesen Gründen ist es keine Überraschung, dass das Unternehmen in der Krypto-Community und in der Bewertung von Trustpilot einen ausgezeichneten Online-Ruf genießt.

Eine weitere Möglichkeit, wie ArbiSmart eine Investitionsmöglichkeit mit geringerem Risiko und höherer Rendite bietet, besteht darin, dass es mit seiner verzinslichen Wallet eine zusätzliche passive Einnahmequelle mit hoher Rendite bietet. Anstatt Krypto-Gewinne einfach in eine Wallet liegen zu lassen und auf Kurszuschläge zu warten, können Kunden Zinsen von bis zu 45 Prozent pro Jahr verdienen, abhängig vom gewählten Kontotyp, der Kontowährung und der Höhe des eingezahlten Betrags.

So lässt sich festhalten, dass es weit weniger riskante Möglichkeiten gibt, hohe Erträge zu erzielen, als sich für das Yield Farming zu entscheiden. Unternehmen wie ArbiSmart, die regulierte Plattformen anbieten, die sichere Infrastrukturen für ein passives Einkommen bieten, können bessere Gewinne, weniger Aufwand und größere Rechenschaftspflicht bieten. Erfahren Sie mehr über Arbitrage oder melden Sie sich bei ArbiSmart an und beginnen Sie direkt zu verdienen.

Disclaimer

Der Beitrag dient ausschließlich der Information und stellt keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Er ist weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren und Kryptowährungen birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die Informationen ersetzen keine, auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Die Veröffentlichung der mit Sponsored oder Anzeige gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch z.B. Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen und werbenden Unternehmen. Infolgedessen können die Inhalte der Beiträge auch nicht von Anlageinteressen von BTC-ECHO oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen gehören nicht der Redaktion von BTC-ECHO an. Ihre Meinungen spiegeln nicht notwendigerweise die Meinungen und Auffassungen von BTC-ECHO und deren Mitarbeiter wider. 

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter