Binance und Kraken: Verstoß gegen New Yorker Kryptoregulierung?

Quelle: shutterstock

Binance und Kraken: Verstoß gegen New Yorker Kryptoregulierung?

In einem kürzlich erschienenen Bericht des New Yorker Justizministeriums werden die Geschäfte der Kryptobörsen, die in dem Bundesstaat aktiv sind, genauer unter die Lupe genommen. Mit Binance und Kraken hatten sich zwei der weltweit größten Kryptobörsen diesem Kontrollmechanismus entzogen. Gemeinsam mit dem kleineren Kollegen Gate.io wurden sie nun an das New Yorker Finanzministerium zur näheren Untersuchung weitergeleitet.

Im vergangenen April hatte das Justizministerium des US-amerikanischen Bundesstaats New York eine breit angelegte Untersuchung der bedeutendsten Kryptobörsen gestartet. So sandte das Jusizministerium einen Fragebogen mit insgesamt 34 Punkten an 13 verschiedene Kryptobörsen. Gegenstand der Untersuchung, die auf die freiwillige Kooperation der betroffenen Kryptobörsen fußte, waren unter anderem Binance, Bitfinex, Bittrex, Coinbase und Kraken.

Kryptobörsen stellen sich quer – weitere Untersuchungen eingeleitet

Vier der 13 angefragten Kryptobörsen weigerten sich im April, an der Untersuchung teilzunehmen. So gaben die Handelsplattformen Binance, Huobi und die etwas kleinere Kryptobörse Gate.io an, kein Geschäft in New York zu betreiben. Am lautesten protestierte Kraken-CEO Jeff Powell, der die Anfrage des Justizministeriums eine „Frechheit“ nannte und sich in der Entscheidung bestätigt sah, drei Jahre zuvor New York verlassen zu haben.

Die vier Börsen entgingen also einer genaueren Analyse durch das Justizministerium. Stattdessen untersuchte das Ministerium, ob Binance, Kraken und Gate.io tatsächlich nicht in Geschäfte in New York involviert sind. Um einem möglichen Bruch der New Yorker Kryptoregulierung nachzugehen, wurden die Fälle also an die dafür zuständige Behörde übermittelt. Binance, Kraken und Gate.io müssen sich nun also vor dem New Yorker Finanzministerium verantworten.

Der Report ist nicht gerade zufriedenstellend

Darüber hinaus zeigten sich die meisten anderen Plattformen kooperativer. Nach einigen Monaten der Beobachtung präsentierte die New Yorker Justizministerin Barbara Underwood den „Virtual Markets Integrity Initiative Report“ der Öffentlichkeit. Aus dem Report geht hervor, dass auch die untersuchten Börsen nicht alle den Standards des Bundesstaates entsprechen. Dementsprechend zeigten sich zahlreiche Kryptobörsen anfällig für Marktmanipulationen und wiesen in den Bereichen interne Kontrolle und Überwachung der Aktivitäten Schwächen auf. Diese Erkenntnisse dürften auch die Debatte um die Entstehung von dezentralisierten Börsen in der Krypto-Community weiter anheizen.

Lies auch:  OriginalCrypto: Malta schließt Bitcoin-Börse

BTC-ECHO

Kennst du schon unseren Krypto-Shop?: Hardware-Wallets, Krypto-Lektüren, Bitcoin-Schlüsselanhänger, Bitcoin-Sammlermünzen, coole Shirts oder eine Bitcoin-Beginner Box für den einfachen Einstieg in die Krypto-Welt. Hier wirst du sicher fündig. Zum Shop


Ähnliche Artikel

Luxemburg gibt Startschuss für Blockchain-Wertpapiere
Luxemburg gibt Startschuss für Blockchain-Wertpapiere
Regulierung

Luxemburg hat Wertpapieren, die über die Blockchain herausgegeben werden, den legalen Status verliehen.

BaFin genehmigt Deutschlands erstes Security Token Offering (STO)
BaFin genehmigt Deutschlands erstes Security Token Offering (STO)
Regulierung

Das Kreditunternehmen Bitbond darf Deutschlands erstes Security Token Offering (STO) durchführen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Instimatch erprobt Corda Settler mit XRP-Support
    Instimatch erprobt Corda Settler mit XRP-Support
    Ripple

    Der schweizerische Finanzdienstleister Instimatch Global AG erprobt derzeit in einem Pilotversuch die Distributed-Ledger-Technologie Corda.

    Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW8 – Weiter geht’s!
    Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW8 – Weiter geht’s!
    Kursanalyse

    Die Top 3 befinden sich wieder in guter Stimmung. Eine Bodenbildung geht immer langsamer voran als das Auffinden eines Allzeithochs.

    Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) verspricht „Blockchain ohne Wenn und Aber“
    Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) verspricht „Blockchain ohne Wenn und Aber“
    Unternehmen

    Die Landesbank Baden-Württemberg hat eine millionenschwere Transaktion mithilfe der Blockchain abgewickelt.

    Twitter: „Satoshis Spenden“ ist das neue „Like“
    Twitter: „Satoshis Spenden“ ist das neue „Like“
    Bitcoin

    Das Lightning Network wird praktikabler. Eine neue App namens Tippin erlaubt das Spenden auf Knopfdruck via Twitter.

    Angesagt

    Bundeskabinett startet Umfrage – Blockchain-Strategie bis Sommer
    Regierungen

    Das Bundeskabinett startet in dieser Woche eine öffentliche Befragung zum Themenkomplex „Blockchain“.

    Exklusiv-Interview: Head of Communications Patricia Zinnecker zum Rücktritt – Teil 1: „Du bist gefeuert. Und du weißt, wieso.“
    Interview

    Der Abgang von Dr. Julian Hosp als Präsident von TenX ließ einige Fragen offen.

    China: Elite-Uni eröffnet Blockchain Research Center
    Blockchain

    Die renommierte Fudan University in Shanghai verkündet die Eröffnung eines Forschungszentrums für Blockchain-Technologie.

    Die Lage am Mittwoch: Bitcoin in Aufbruchstimmung
    Kolumne

    Es bewegt sich was am Krypto-Markt. Nicht nur der Bitcoin-Kurs, Ethereum, Ripple und Konsorten kletterten in den letzten Tagen wieder nach oben.

    ×
    Anzeige