Binance-CEO reagiert auf Buterins Angriff auf zentrale Börsen

Quelle: Decentralized with a hand in a dark light background via Shutterstock

Binance-CEO reagiert auf Buterins Angriff auf zentrale Börsen

In einem Interview mit TechCrunch vergangener Woche, sagte Ethereums Mitgründer Vitalik Buterin, dass er hoffe, dass alle zentralisierten Börsen „in der Hölle schmoren“. Changpeng Zhao von Binance möchte das nicht einfach so hinnehmen und meldete sich dazu über Twitter zu Wort.

Letzte Woche gab der für seine direkte Art bekannte Vitalik Buterin in einem Interview seine Meinung zu zentralen Börsen preis:

„Ich hoffe wirklich, dass zentrale Börsen in der Hölle schmoren werden.“

Ein größeres Herz für zentrale Börsen

Beinahe unnötig zu erwähnen, dass sich diese Aussage wie ein Laubfeuer in der Kryptogemeinde herumgesprochen hat. Changpeng, CEO von Binance, die derzeit nach dem 24-Stunden-Tradingvolumen zweitgrößten Börse, hat sich über Twitter dazu geäußert:

„Wir sollten anderen nicht wünschen, in der Hölle zu schmoren. Wir sollten ein größeres Herz haben und dankbar sein, Teil eines Ökosystems zu sein, und nicht eines unabhängigen Projekts. Außerdem sollte uns klar sein, ohne Fiat (und Zentralisierung) wäre Folgendes:

  1. alle Münzen besäßen viel weniger Liquidität (und Kapitalisierung, niedrigeren Preis, Einfluss usw.)
  2. die Branche wäre viel kleiner
  3. die Entwicklung der Branche wäre viel langsamer

Außerdem:

  1. Dezentralisierung ist eine Bedeutung, kein Ende. Ziel soll es sein, Freiheit und die Auswahl zu erhöhen. Leute sollten entscheiden können, was sie wollen. Im Moment scheinen sie eher zentralisierte als dezentralisierte Börsen zu bevorzugen, und das aus gutem Grund.
  2. Es gibt keine vollständige Dezentralisierung. Projekte und Kernteams sind immer noch zentralisiert. Heutzutage verfügt Vitalik vermutlich über eine weitaus königlichere Macht als irgendwer sonst in dieser Branche. Genau diese hat er dazu genutzt, beratend für ihre Projekte zur Seite zu stehen. Er wirkte daher sehr ausschlaggebend für ihr Schicksal, zumindest dem Schicksal ihrer ICOs und derer großen Ausweitung.
  3. Dezentralisierung ist standardmäßig nicht sicherer. Weshalb sehen wir den Kampf zwischen ETH und ETC?
  4. Wirksamkeit und Anpassungsfähigkeit ist eine Überlegung. Ein kleiner Schritt in Richtung Dezentralisierung und Freiheit, der von 1,2 Milliarden Menschen getätigt werden kann, ist wirkungsvoller als ein großer Schritt von einem Dutzend Menschen.

Bitte versteht mich nicht falsch, ich bin absolut für Blockchain, Dezentralisierung und Freiheit. Aber ich würde nichts und niemandem wünschen, in der Hölle zu schmoren. Diese Aussage ist einfach unschön, selbst wenn sie von Vitalik kommt. Ich habe ihn noch nicht gefragt, meine aber, dass damit einfach seinen Unmut gegenüber der Zentralisierung ausdrücken wollte.

Wir sollten zusehen, dass wir mit dem gesamten Ökosystem vorankommen und nicht nur mit einem Teil nach dem anderen.”

Zhao wies auf die Notwendigkeit hin, dass große Ganze zu sehen. Entsprechend eindringlich betonte er, welche tragende Rolle Fiatwährungen bei der Entwicklung der Dezentralisierung spielen.

BTC-ECHO

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Coincheck Hack: Stecken russische Hacker hinter dem Krypto-Verbrechen?
Coincheck Hack: Stecken russische Hacker hinter dem Krypto-Verbrechen?
Sicherheit

Der Hack der japanischen Bitcoin-Börse Coincheck wurde bis heute nicht aufgeklärt. Bislang galten nordkoreanische Hacker als Hauptverdächtige. Neueste Erkenntnisse lassen indes Zweifel an dieser Version aufkommen. Stecken vielleicht doch russische Cyberkriminelle hinter dem Angriff?

Europol: Krypto-Experten tagen zu Sicherheitsthemen
Europol: Krypto-Experten tagen zu Sicherheitsthemen
Sicherheit

Etwa 300 Krypto-Experten trafen diese Woche in Den Haag auf Einladung von Europol zusammen. Die Teilnehmer aus Privatwirtschaft und von staatlichen Strafverfolgungsinstanzen berieten während der sechsten Cryptocurrency Conference über Kooperationsmöglichkeiten im Bereich der Krypto-Kriminalität. Neben dem Austausch von Strafverfolgungsstrategien stellte Europol ein neues Trainings-Tool vor. Dies soll Behörden in Zukunft auf spielerische Art und Weise im Umgang mit Cyber-Kriminalität schulen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Krypto-Start-up Token erhält 16,5 Millionen US-Dollar
    Krypto-Start-up Token erhält 16,5 Millionen US-Dollar
    Funding

    Das FinTech-Start-up Token erhält ein Funding von 16,5 Millionen US-Dollar. Die Open-Banking-Plattform sammelte während einer Finanzierungsrunde Venture-Kapital großer Investitionsfirmen ein. Bei der Adaption seines Produkts ging Token kürzlich auch eine Zusammenarbeit mit MasterCard ein. Eine Kooperation, die das Start-up für Anleger vermutlich attraktiver macht. Eine Series-B-Finanzierungsrunde kündigte Token für das nächste Jahr an.

    IT-Sicherheitsriese Cloudflare bietet eigenes Ethereum Gateway an
    IT-Sicherheitsriese Cloudflare bietet eigenes Ethereum Gateway an
    Blockchain

    Cloudflare wird künftig ein eigenes Ethereum Gateway bereitstellen. Das Sicherheitsunternehmen will damit die Nutzung von Smart Contracts vereinfachen. Befeuert Cloudflare gleichzeitig eine Zentralisierung des Ethereum-Netzwerks?

    Die Büchse der Pandora: Wie Facebooks Project Libra den Bitcoin-Space verändert
    Die Büchse der Pandora: Wie Facebooks Project Libra den Bitcoin-Space verändert
    Altcoins

    Facebooks Project Libra steigt in den Ring ums beste Geld. Was wir von Libra erwarten können und wieso Bitcoin-Investoren mit Zuversicht auf den Launch blicken können.

    Russland: Staatsduma entscheidet über Krypto-Gesetze
    Russland: Staatsduma entscheidet über Krypto-Gesetze
    Politik

    Die russische Staatsduma entscheidet in Kürze über die Zulassung von digitalen Wertpapieren. Im Falle einer erfolgreichen Verabschiedung könnten gleich zwei entsprechende Gesetze innerhalb der nächsten zwei Wochen verabschiedet werden. Bei der zweiten Lesung im nationalen Parlament Russlands entscheidet sich also die unmittelbare Zukunft von ICOs und anderen Krypto-Finanzprodukten im Land. Eines steht jedoch bereits fest: Facebooks Libra-Währung erhält keine Legalisierung.

    Angesagt

    „Krypto“ und Klima: Schadet Bitcoin der Umwelt?
    Insights

    Experten und Politiker üben immer wieder Kritik an der Umweltbilanz von Bitcoin & Co. Medienberichte vergleichen den ökologischen Fußabdruck beim Bitcoin-Mining sogar mit dem ganzer Städte oder Staaten. Während die Linke mit dem Klimaargument gleich ein Verbot von Bitcoin fordert, stellt sich die Frage: Wie umweltschädlich sind Kryptowährungen wirklich? Und wie kann das Krypto-Ökosystem in Zukunft verträglicher für das Klima werden?

    Litecoin Foundation lanciert eigene Krypto-Debitkarte
    Tech

    Die Litcoin BlockCard entsteht aus einer Kooperation der Litecoin Foundation mit weiteren Krypto-Unternehmen. Sie ist indes nur eins von mehreren vergleichbaren Angeboten. Die Möglichkeiten, Kryptowährungen als Zahlungsmittel einzusetzen, nehmen somit insgesamt zu.

    IBM Blockchain Platform zieht auf die Cloud – Microsoft Azure und AWS unterstützt
    Blockchain

    IBM updatet seine Enterprise-Blockchain. Nutzer können diese ab sofort auch auf gängigen Webservern wie denen von Amazon und Microsoft nutzen. Die Popularität von IBMs Blockchain-Lösung dürfte damit ansteigen.

    Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW25 – Bullen auf der Lauer
    Kursanalyse

    Erneut wurde ein neues Jahreshoch beim Bitcoin-Kurs und damit das Kursziel erreicht. Die Kurse von Ethereum und Ripple hingegen glänzen nicht wirklich.

    ×
    Credits (Lumen) im Wert von 10 EUR geschenkt!

    +

    Gewinne 1.000, 500 oder 250 EUR in Stellar!

    Die Revolution der Online-Zahlung geht in die nächste Phase!

    Sei dabei:

    Mit Anmeldung in unserem Newsletter erhältst du automatisch am 01.07.2019 100 Credits (Lumen) im Wert von 10 EUR geschenkt und hast die Chance auf tolle Gewinne. Weitere Infos folgen.

    Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise