Binance: Bitcoin-Börse spendet Gebühren für gute Zwecke

Binance: Bitcoin-Börse spendet Gebühren für gute Zwecke

Binance verkündet auf ihrer Homepage, dass sie künftig die Gestaltung ihrer Gebühren für Token-Listings transparenter machen will. Die Bitcoin-Börse wartet außerdem mit einer Neuerung auf, die guten Zwecken zugute kommen soll.

rsen, auf denen man Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum & Co. kaufen kann, haben es in Sachen Öffentlichkeitsarbeit in letzter Zeit nicht leicht gehabt. So berichteten wir erst am 8. Oktober darüber, dass Bitfinex derzeit im starken Verdacht steht, nicht länger liquide zu sein. Was noch dazu kommt: Offenbar sehen sie sich nicht gern in der Kritik, sondern gehen dazu über, kritische Stimmen zu zensieren. Auch die japanische Behörde Zaif kam in letzter Zeit nicht gut weg. Hier war es ein Hack, der die Bitcoin-Börse angeblich mindestens 59 Millionen US-Dollar gekostet haben soll. Kein Wunder, dass der Ruf nach praktikablen dezentralen Börsen immer lauter wird. In all das Gewirr tritt nun Binance und will den schattigen Ruf der Börsen in ein etwas besseres Licht rücken.

Binance: Bitcoin-Börse für den guten Zweck

So verkündete das (ehemals) chinesische Unternehmen auf ihrer Homepage, ihre Gebührenstruktur für Token-Listings künftig transparenter zu gestalten. Doch damit nicht genug: Die öffentlich einsehbaren Gebühren will Binance laut Medium-Post an gute Zwecke spenden. Darüber hinaus will Binance künftig davon absehen, eine Gebühr festzulegen. Über diese sollen in Zukunft wohl eher die Nutzer entscheiden – je nachdem wie viel man für richtig hält, spendet man dann. Binance will damit nach eigenen Aussagen „die Nutzung der Blockchain für das allgemeine Wohlergehen [greater good]“ fördern. Als Hinweis fügt Binance jedoch an, dass die Höhe der getätigten Spenden keinen Einfluss auf die Chance einer Listung habe.

Weiter referiert das Unternehmen auf ihre Organisation Blockchain Charity Foundation. Hierbei handelt es sich um die weltweit erste dezentralisierte Charity-Organisation. Ihr durchaus ambitioniertes Ziel ist es, mithilfe der Blockchain-Technologie, Armut und Ungleichheit zu bekämpfen. Zudem fördert die Börse, die zu Beginn des Jahres Opfer von Phishing-Angriffen war, das United Nations Development Programm.

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

Krypto-Investmentfonds: Wege aus der Krise
Krypto-Investmentfonds: Wege aus der Krise
Märkte

Auch die Krypto-Investmentfonds kommen im Bärenmarkt ins Straucheln. Nachdem die meisten Krypto-Unternehmen im Zuge des Bull Runs vom letzten Jahr hochskalierten, fallen sie jetzt unter die Erwartungen.

Coinbase erwägt Listing von Ripple (XRP), Cardano (ADA), EOS, Stellar Lumens (XLM)
Coinbase erwägt Listing von Ripple (XRP), Cardano (ADA), EOS, Stellar Lumens (XLM)
Altcoins

Coinbase, die größte Bitcoin-Börse der USA, plant eine Aufstockung ihres Angebots an Kryptowährungen.

Krypto- und traditionelle Märkte KW49 – Bitcoin: Korrelation zum DAX steigt
Krypto- und traditionelle Märkte KW49 – Bitcoin: Korrelation zum DAX steigt
Märkte

Während die Korrelationen zum S&P 500 und zum Dow Jones wieder fielen, steigt aktuell die zum DAX an.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Blockstream veröffentlicht Blockchain Explorer Software, Esplora
    Blockstream veröffentlicht Blockchain Explorer Software, Esplora
    Bitcoin

    Blockstream veröffentlichte am 6. Dezember 2018 die Software hinter ihrem neuen Blockexplorer.

    Die Lage am Mittwoch: Bitcoin à la carte
    Die Lage am Mittwoch: Bitcoin à la carte
    Kolumne

    TenX lanciert die Krypto-VISA-Karte, während Konkurrent MasterCard ein Patent für einen Bitcoin-Tumbler anmeldet.

    Hochbegehrt, rar gesät: So findet man die besten Blockchain-Entwickler
    Hochbegehrt, rar gesät: So findet man die besten Blockchain-Entwickler
    Szene

    Kinderschuhe hin, Kinderschuhe her: Die Entwicklungen im Blockchain-Sektor legen auch in einem angeschlagenen Krypto-Markt keine Pause ein, im Gegenteil.

    UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups
    UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups
    Funding

    Im Januar rief das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen einen Wettbewerb aus, bei dem sich humanitär orientierte Blockchain-Start-ups um Finanzmittel durch den UNICEF bewerben konnten.

    Angesagt

    KingMiner: Der neue König des Cryptojacking
    Altcoins

    Das Cybersecurity-Unternehmen Check Point legt in einem Research-Artikel die Erkenntnisse über den neusten Cryptojacker offen.

    Breaking: TenX lanciert Kreditkarte
    Krypto

    In einem YouTube-Statement gab TenX-Gründer Julian Hosp den Startschuss für die lang ersehnten Kreditkarten.

    Bitmain schließt Forschungszentrum in Israel
    Unternehmen

    Bitmain sieht sich aufgrund sinkender Umsätze dazu gezwungen, ein Forschungszentrum in Israel zu schließen.

    YGC: 200-Millionen-US-Dollar für aktive Blockchain-Projekte
    Funding

    Nach den Verheißungen des Bullenmarkts 2017 haben Krypto- und Blockchain-Start-ups im Laufe des Jahres 2018 hochskaliert.