Binance: Bitcoin-Börse spendet Gebühren für gute Zwecke

Binance: Bitcoin-Börse spendet Gebühren für gute Zwecke

Binance verkündet auf ihrer Homepage, dass sie künftig die Gestaltung ihrer Gebühren für Token-Listings transparenter machen will. Die Bitcoin-Börse wartet außerdem mit einer Neuerung auf, die guten Zwecken zugute kommen soll.

Börsen, auf denen man Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum & Co. kaufen kann, haben es in Sachen Öffentlichkeitsarbeit in letzter Zeit nicht leicht gehabt. So berichteten wir erst am 8. Oktober darüber, dass Bitfinex derzeit im starken Verdacht steht, nicht länger liquide zu sein. Was noch dazu kommt: Offenbar sehen sie sich nicht gern in der Kritik, sondern gehen dazu über, kritische Stimmen zu zensieren. Auch die japanische Behörde Zaif kam in letzter Zeit nicht gut weg. Hier war es ein Hack, der die Bitcoin-Börse angeblich mindestens 59 Millionen US-Dollar gekostet haben soll. Kein Wunder, dass der Ruf nach praktikablen dezentralen Börsen immer lauter wird. In all das Gewirr tritt nun Binance und will den schattigen Ruf der Börsen in ein etwas besseres Licht rücken.

Binance: Bitcoin-Börse für den guten Zweck

So verkündete das (ehemals) chinesische Unternehmen auf ihrer Homepage, ihre Gebührenstruktur für Token-Listings künftig transparenter zu gestalten. Doch damit nicht genug: Die öffentlich einsehbaren Gebühren will Binance laut Medium-Post an gute Zwecke spenden. Darüber hinaus will Binance künftig davon absehen, eine Gebühr festzulegen. Über diese sollen in Zukunft wohl eher die Nutzer entscheiden – je nachdem wie viel man für richtig hält, spendet man dann. Binance will damit nach eigenen Aussagen „die Nutzung der Blockchain für das allgemeine Wohlergehen [greater good]“ fördern. Als Hinweis fügt Binance jedoch an, dass die Höhe der getätigten Spenden keinen Einfluss auf die Chance einer Listung habe.

Lies auch:  Binance DEX: Neues Video demonstriert Funktionsweise von dezentraler Exchange

Weiter referiert das Unternehmen auf ihre Organisation Blockchain Charity Foundation. Hierbei handelt es sich um die weltweit erste dezentralisierte Charity-Organisation. Ihr durchaus ambitioniertes Ziel ist es, mithilfe der Blockchain-Technologie, Armut und Ungleichheit zu bekämpfen. Zudem fördert die Börse, die zu Beginn des Jahres Opfer von Phishing-Angriffen war, das United Nations Development Programm.

BTC-ECHO

Blockchain- & Fintech-JobsAuf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In unserer Jobbörse findet Ihr aktuelle Stellenanzeigen von Blockchain- & Fintech-Unternehmen.


Anzeige

Ähnliche Artikel

Krypto- und traditionelle Märkte KW7 – Performance von Bitcoin holt auf
Krypto- und traditionelle Märkte KW7 – Performance von Bitcoin holt auf
Märkte

Die Kopplung zwischen dem Bitcoin-Kurs und den klassischen Märkten ist weiterhin minimal.

Antrag für Bitcoin ETF „light“ eingereicht
Antrag für Bitcoin ETF „light“ eingereicht
Invest

Während das Warten auf den ersten börsengehandelten Bitcoin-Fonds (ETF) andauert, versucht das kalifornische Investmentunternehmen Reality Shares, der US-Börsenaufsicht eine Art Bitcoin ETF „light“ schmackhaft zu machen. 

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Eine vergessene Anlageklasse: Die Anleihe und ihr Comeback durch Security Token
    Eine vergessene Anlageklasse: Die Anleihe und ihr Comeback durch Security Token
    Kommentar

    Die Meldung ist wie eine Bombe eingeschlagen: Das Berliner Krypto-Start-up Bitbond hat diese Woche bekanntgegeben, dass die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ihrem STO-Antrag stattgegeben hat.

    Bank of China schließt sich Blockchain-Plattform für Immobilien-Entwicklung an
    Bank of China schließt sich Blockchain-Plattform für Immobilien-Entwicklung an
    Blockchain

    Auch in China scheint sich die Blockchain-Technologie weiter großer Beliebtheit zu erfreuen.

    Solarbetriebene Mining-Farm gescheitert – Investoren erhalten Geld zurück
    Solarbetriebene Mining-Farm gescheitert – Investoren erhalten Geld zurück
    ICO

    Das spanische Start-up CryptoSolarTech hatte Lobenswertes geplant: die Errichtung einer Krypto-Mining-Anlage, die ihre Stromversorgung allein mit Solarenergie abdeckt.

    Vitalik Buterin gibt Einblick in sein Portfolio
    Vitalik Buterin gibt Einblick in sein Portfolio
    Altcoins

    Vitalik Buterin hat Einblick in sein Krypto-Portfolio gegeben. In einem Ask me Anything (AMA) auf Reddit verriet der Ethereum-Gründer und -Erfinder, welche Kryptowährungen er in seiner digitalen Brieftasche hält.

    Angesagt

    Krisensicher: Bitcoin braucht kein Internet
    Bitcoin

    Bitcoin ist krisensicher. Und zwar nicht nur in puncto technologischer Sicherheit.

    Adaption: Samsung Galaxy S 10 enthält Bitcoin-Wallet
    Szene

    Bitcoin steht offenbar der nächste Adaptionsschub bevor. Denn die neueste Veröffentlichung aus dem Hause Samsung hat das Potential, Kryptowährungen weiter in Richtung Gesellschaftsmitte zu schieben.

    Mut zum Risiko – Junge Trader haben mehr Vertrauen in Bitcoin-Börsen als in den Aktienmarkt
    Krypto

    Fast die Hälfte der Online-Trader in der Altersgruppe der Millennials hat mehr Vertrauen in Krypto-Börsen als in klassische Börsen.

    Tesla-Gründer Elon Musk: Der Bitcoin ist „brillant“
    Bitcoin

    Tesla- und SpaceX-Gründer Elon Musk hält Bitcoin für „brillant“. Seiner Ansicht nach könne dieser zukünftig sogar Papiergeld ersetzen.