Bifröst: Neuer Zahlungskanal für Spenden auf der Blockchain

Quelle: Hand palm homeless dirty with receive donation a golden bitcoin via shutterstock

Bifröst: Neuer Zahlungskanal für Spenden auf der Blockchain

Mit Bifröst soll ein Krypto-zu-Fiat-Zahlungskanal entstehen, der die Zahlungsmöglichkeiten für Hilfsorganisationen vereinfachen soll. Dazu haben sich ConsenSys mit MakerDAO und Dether zusammengeschlossen.

Blockchain und Hilfsorganisationen passen soweit gut zusammen – immer mehr Unternehmen erkennen dies und steigen auf Blockchain und Kryptowährungen um, um den Zahlungsverkehr zwischen Spendern, Organisationen und Hilfsbedürftigen zu vereinfachen.

So auch das neue Projekt Bifröst. Das Blockchain-Unternehmen ConsenSys, MakerDAO und Dether haben sich nun zusammengeschlossen, um einen Zahlungskanal für Hilfsorganisationen zu schaffen. Damit soll man künftig Zahlungen per Blockchain besser und effizienter abwickeln können. So soll Bifröst zunächst ermöglichen, dass Spenden in Kryptowährungen eingehen – im Zielland jedoch in der Landeswährung ausgezahlt werden. So wolle man vor allem der Volatilität in den Preisen entgegentreten. Für die technische Infrastruktur sorgt MakerDAO:

„MakerDAOs Mission ist es, die Macht der Blockchain für jeden verfügbar zu machen. Wir wollen eine inklusive Plattform für das ökonomische Umfeld bilden und damit grundsätzlich jedem Zugriff darauf gewähren“,

so Rune Christensen, CEO von MakerDAO.

Blockchain-Spenden sind effektiver und schneller

Laut Pressemitteilung erwartet man sich von dem geplanten System, dass Spenden in weniger als drei Tagen bei den Empfängern ankommen. Auch bei den Transaktionen sollen erhebliche Einsparungen möglich werden. Bifröst soll Spenden mit weniger als einem Prozent Transaktionsgebühren ermöglichen. Momentan könne es zwischen drei und vier Wochen dauern, bis die Spenden bei den Empfängern kommen:

„Die Expansion von aufkommenden Technologien in den humanitären Sektor hilft uns, globale Fragen auf innovative Art und Weise zu beantworten. Es ist wichtig, dass wir das mit Projekten wie Bifröst tun, um […] die effektivsten Lösungen zu finden. Wir sind geehrt, dieses Projekt nicht nur mit MakerDao und Dether anzukündigen, sondern auch mit der Human Rights Foundation zusammenzuarbeiten. Letztere spielten eine Schlüsselrolle im frühen Stadium des Projektes“,


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

sagte Ben Segel von ConsenSys.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Dublin: US-Stadt plant blockchainbasiertes Identitätssystem samt Belohnungsfunktion
Dublin: US-Stadt plant blockchainbasiertes Identitätssystem samt Belohnungsfunktion
Blockchain

In Hightech-Zeiten ist es nur folgerichtig, wenn auch die eigene Identität auf digitalem Wege nachgewiesen werden kann. Wie in allen Fällen, bei denen es um Datensicherheit geht, bietet es sich hier an, auf die Blockchain zurückzugreifen. Auch die US-Stadt Dublin hat einen derartigen Weg eingeschlagen. Neben dem unbedenklichen Identitätssystem versucht sich die Stadt jedoch auch an einem beunruhigenden Belohnungsmechanismus.

Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Blockchain

Das Blockchain-Start-up Farmer Connect stattet Kaffee-Produzenten und Händler mit der Blockchain-Technologie aus. Über den IBM Food Trust wird die Lieferkette von international produzierten Lebensmitteln in Zukunft nachvollziehbarer und kontrollierter. Dies ist insbesondere im Fall von Kaffee auch dringend nötig – denn der Kaffee-Weltmarkt ist höchst undurchsichtig. Mit dabei ist auch die Mutterfirma von Jacobs Kaffee und Senseo.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Von großen Blöcken, Bitcoin SV und einem dezentralen Internet – Interview mit Christoph Bergmann
Von großen Blöcken, Bitcoin SV und einem dezentralen Internet – Interview mit Christoph Bergmann
Interview

Bitcoin SV ist in erster Linie durch Skandale um Chain Reorgs, Calvin Ayre und vor allem Craig Wright bekannt geworden. Ist das alles, was die Bitcoin-Variante mit großen Böcken zu bieten hat? In einem Interview mit Christoph Bergmann gehen wir der Fragestellung auf den Grund.

Krypto- und traditionelle Märkte: Bitcoin trottet dem Markt hinterher
Krypto- und traditionelle Märkte: Bitcoin trottet dem Markt hinterher
Märkte

Aktuell bewegt sich der Bitcoin-Kurs gegenläufig zum übrigen Markt. Die Volatilität ist inzwischen unter das Niveau von Öl gefallen. Leider bildet Bitcoin bezüglich der Performance weiterhin das Schlusslicht.

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Kolumne

IOTA wird durchsuchbar, während die meisten Deutschen noch nicht mit Bitcoin bezahlen wollen. Der japanische Messaging-Riese startet derweil eine eigene Krypto-Börse. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

John McAfee feiert und verachtet Bakkt, Charlie Lee will sich als Litecoin-Galionsfigur abschaffen und Binance will Libra bei den Regulatoren, Zentralbanken und Unternehmen dieser Welt überholen. Das Meinungs-ECHO.

Angesagt

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: