BDEW veröffentlicht Blockchain-Studie

BDEW veröffentlicht Blockchain-Studie

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaften (BDEW) hat eine Studie zur Blockchain und deren Anwendungsmöglichkeiten in der Energiewelt herausgegeben. Dabei stellt sie neben den Möglichkeiten, die sich durch die neue Technologie ergeben, auch die Rolle des Standorts Deutschland für die weitere Entwicklung von Blockchain-Anwendungen heraus.

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaften ist ein Interessenverband deutscher Unternehmen und Verbände, der sich um die Belange des deutschen Energiesektors sowie der Wasserversorgung kümmert und deren Interesse auf politischer Ebene vertritt. Bereits Ende letzten Monats veröffentlichte der BDEW eine Studie, in der die vielfältigen Chancen beschrieben werden, die sich durch die Blockchain für die Energiewelt ergeben. Diese Studie soll eine fundierte Einschätzung der Potenziale der Blockchain für Energieversorger liefern und Beispiele erfolgreicher Blockchain-Implementierungen aufzeigen.

Als wesentliche Ergebnisse der Studie sind festzuhalten, dass die Blockchain den Datenaustausch in einem dezentralen Energiesystem bedeutend einfacher gestalten kann. Dies wird relevant, da die Dezentralisierung des Energienetzes einen wichtigen Aspekt der Energiewende darstellt. Darüber hinaus eröffnet die Blockchain den Unternehmen neue Möglichkeiten der Prozessoptimierung im Energiehandel, für Ladeinfrastruktur oder für Zahlungsvorgänge, indem sie den sicheren und transparenten Austausch von Informationen gewährleistet.

“Das Energiesystem wird immer dezentraler, komplexer und vernetzter. Es ist daher richtig, alle Optionen auszuloten, die den Datenaustausch zwischen Erzeugungsanlagen, Netzen und Speichern erleichtern können. Die Blockchain-Technologie eröffnet ein weites Feld für Innovationen und neue Geschäftsmodelle. Und das direkt vor unserer Haustür: Deutschland ist einer der Hotspots für Blockchain-Anwendungen in der Energiewirtschaft. Hier spielt die Musik – das gilt vor allem für den Standort Berlin. Wer sich in dieser frühen Phase in die Entwicklung der Technologie einbringt, kann sich neue Rollen und Segmente sichern”,

so Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung.

Jedoch lässt die Studie auch durchklingen, dass es noch ein weiter Weg sein wird, bis man von einer vollumfängliche Implementierung der Blockchain in der deutschen Energiewirtschaft wird sprechen können. Bis dahin ist eine Klärung diverser technischer und rechtlicher Rahmenbedingungen vonnöten. Eine genauere Analyse zur Anwendung der Blockchain im Energiesektor findet ihr hier.

BTC-ECHO

Über Tobias Schmidt

Tobias SchmidtTobias Schmidt ist seit August 2017 als Redakteur im Team von BTC-ECHO tätig. Sein Fachgebiet im Krypto-Bereich sind die vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Ähnliche Artikel

Hard Fork für Monero: Beryllium Bullet jetzt verfügbar

Am 18. Oktober 2018 führt das Monero-Netzwerk eine weitere Hard Fork durch: Beryllium Bullet. Mit dem Protokoll-Update sollen Transaktionen weniger Speicherplatz verbrauchen und günstiger werden. Mittlerweile hat das Monero-Projekte die neuen Wallet-Versionen veröffentlicht (v0.13.xx.xx). Wer Monero hält, muss jetzt seine Software aktualisieren. Ein Überblick: Hard Forks sind für Monero ein alter Hut. Zweimal im Jahr […]

Breaking: Fidelity Investments plant Bitcoin-Trading-Desk

Das billionenschwere Finanzunternehmen Fidelity Investments kündigte in der Nacht zum Dienstag, dem 16. Oktober, einen Trading Desk für Bitcoin & Co. an. Die Firma plant die Gründung eines Tochterunternehmens, welches für die Verwaltung von digitalen Wertanlagen zuständig sein soll. Nach Goldman Sachs kündigt das nächste Wall-Street-Unternehmen ihren Eintritt in den Krypto-Sektor an. Berichten zufolge plant […]

Visa und MasterCard: Kryptowährungen und ICOs als „hochriskant“ klassifiziert

Die beiden Kreditkartenunternehmen Visa und MasterCard könnten zukünftig härter gegen Kryptowährungen und Initial Coin Offerings vorgehen. So wurden Assets aus dem Krypto-Sektor als „hochriskant“ eingeordnet. Damit sichern sich die beiden Unternehmen zu, auch im Nachhinein Krypto-Geschäfte rückabwickeln zu können. Wie das Magazin Finance Magnates unter Berufung auf Insiderquellen berichtet, haben die beiden Kreditkartenanbieter Visa und […]

Bitcoin-Börse Bakkt erhält prominente Verstärkung

Es ist offiziell: Die New Yorker Krypto-Börse Bakkt bekommt einen neuen Chief Operating Officer (COO). Mit Adam White ist nun ein Coinbase-Veteran für das operative Geschäft von Bakkt verantwortlich. Bereits seit letzter Woche kursierten Wechselgerüchte um Adam White, den Vizepräsidenten der Bitcoin-Börse Coinbase. Nun ist es offiziell: White bringt seine Expertise ab November bei der […]