BBVA: Blockchain Regulierung geht über Bitcoin hinaus

Danny de Boer

von Danny de Boer

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Danny de Boer

Als Informatiker schaut Danny de Boer kritisch auf die Blockchain-Entwicklung und Kryptographie. Zwischen Komplexität und Hype erklärt er allgemeinverständlich und anwendungsbezogen. Seit 2014 berichtet er für BTC-ECHO aus der Krypto-Szene.

Teilen
The Metropolis building at night, Madrid.

Quelle: © Oleg Podzorov - Fotolia.com

BTC10,731.01 $ -0.18%

Die spanische Bankengruppe BBVA veröffentlichte vor kurzem eine neue Untersuchung zum Thema Bitcoin und Blockchain Regulierung.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Mark Preuss

Die Untersuchung wurde am 2. Januar zugänglich gemacht und beschäftigt sich mit dem derzeitigen Stand der Regulierung. Die Regeln zur jetzigen Regulierung der Private Blockchain Use Cases sollen der Führung des Bitcoin hinterher hinken. Bitcoin selbst wird als die eine Blockchain-Anwednung bezeichnet, die auch “im praktischen Betrieb” steht.

Anzeige

ArbiSmart Wallet bietet bis zu 45% Zinsen pro Jahr

Machen sie mit Ihrem Tag weiter, während Ihr Geld für Sie arbeitet

Hinterlegen sie Krypto oder Fiat in der EU-lizenzierten und regulierten verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart. Verdienen Sie ein passives Einkommen. Abhängig von ihrer gewählten Währung, ihrem Einzahlungsbetrag und ihrem Kontotyp können sie bis zu 45% Zinsen pro Jahr verdienen.

Kostenloses Konto eröffnen

Anzeige


Der Autor des Dokuments, BBVA Digital Regulation Manager Javier Sebastián, behauptet, dass Regulation notwendig sei, um die geschäftlichen Blockchains zu überwachen. Jedoch würde die jetzige “Erkundungsphase” der Technologie dieses Unterfangen schwierig gestalten, erklärte er.

Insgesamt betonte er, dass mehr Handlungsbereitschaft gezeigt werden müsse. Blockchain-Projekte würden zurückgehalten, da kein “juristisches Rahmenwerk besteht, dass seine juristische Natur, […]die nötigen Gesetze und Verantwortungen bei einer Fehlfunktion erklärt”.

Sebastián schreibt:

“Es gibt einige Fragen die in vielen Fällen immer wieder gestellt werden [und] durch die Charakteristika der Blockchain auftreten, um diese sollte man sich so bald wie möglich kümmern.”

An anderer Stelle betonte der Autor, dass es wichtig sei festzuhalten, ob Einträge in einer Blockchain rechtswirksam sind und ob Smart Contracts gesetzlich vollstreckbar sind.

Die Nachforschungen kommen von einer Bank, die zu den ersten in diesem Bereich gehörte. Sie investierte zunächst in Coinbase und gilt als Gründungsmitglied des Blockchain Consortium R3CEV.

BTC-Echo

Englische Originalfassung von Pete Rizzo via coindesk

Anzeige

Dapper Labs: Jetzt in Flow Token (FLOW) investieren

Neues von den CryptoKitties Machern

Dapper Labs haben ihren Flow Blockchain Token Sale gestartet. Einige der weltbesten Entwickler und große Marken sind bereits an Bord unter anderem (NBA TOP SHOT, UBISOFT, WARNER MUSIC GRUOP).

Zum Token Sale

Anzeige


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter