Bargeldlos: Indische Zentralbank RBI erforscht Blockchain

Danny de Boer

von Danny de Boer

Am · Lesezeit: 4 Minuten

Danny de Boer

Als Informatiker schaut Danny de Boer kritisch auf die Blockchain-Entwicklung und Kryptographie. Zwischen Komplexität und Hype erklärt er allgemeinverständlich und anwendungsbezogen. Seit 2014 berichtet er für BTC-ECHO aus der Krypto-Szene.

Indian Currency

Quelle: © niteenrk - Fotolia.com

Teilen
BTC19,033.77 $ -1.78%

Könnte Indiens Blockchain-Technologie zum Übergang in die bargeldlose Gesellschaft verhelfen?

Die indische Regierung unternahm bereits Schritte in diese Richtung und veröffentlichte seitdem kontroverse Pläne zur Distanzierung von physischem Geld. Eine Gruppe von Wissenschaftlern, in Unterstützung der Zentralbank, forderte nun zur Untersuchung der Blockchain auf. Sie soll beim Erreichen dieses Ziels helfen.


Das Institute for Development and Research in Banking Technology (IDRBT) wurde in den 1990ern von der Reserve Bank of India (RBI) gegründet. Letzte Woche veröffentlichte das Institut sein erstes größeres White Paper zur Blockchain-Technologie (welches unter anderem eine Studie zu Anwendungen der Trade Finance enthält).

Das Paper bietet zunächst einen weiten Überblick über die Mechanik der Technologie und wie mögliche Anwendungsfälle für den indischen Bankensektor aussehen. Das White Paper stellt fest, dass die Zeit reif ist, um zu untersuchen wie sich die Rupie, mit Hilfe der Distributed Ledger Technologie, digitalisieren lässt.

Die indische Regierung, unter der Führung von Minister Narendra Modi, kam Anfang November in heftige Kritik, nachdem sie angeordnet hatte Banknoten mit höheren Werten als illegal zu erklären. Modi ging später noch weiter und rief Indien am Monatsende dazu auf, sich auf digitales Geld einzustellen. Die Regierung begann unterdessen die Gesetzgebung für die nächsten Schritte zu ebnen.

Laut der IDRBT könnte die Blockchain bei der Erreichung dieser Ziele helfen.

Im vollständigen Bericht werden die Ergebnisse der Zentralbanken aus Kanada und dem Vereinigten Königreich, sowie weiteren, aufgeführt.

Die Autoren des Papers schrieben:

“Aus technischer Sicht sehen wir, dass sie [die Blockchain] reif genug ist und es besteht die nötige Aufmerksamkeit unter den Stakeholdern, wodurch dies die richtige Zeit ist, um die nötigen Schritte zur Digitalisierung der Indischen Rupie [mit Hilfe der Blockchain] einzuleiten.”

Eine Roadmap aufstellen

Die Autoren wiesen außerdem darauf hin, dass den indischen Banken auch andere Wege zur Erforschung der Technologie offenstehen.

Zu Beginn wird empfohlen, dass die Banken ihre Interna mit Blockchain-Netzwerken verbessern. Einerseits als Mittel zum Training und andererseits um zu sehen wie die Technologie der eigenen Institution helfen kann.

“Banken könnten eine Private Blockchain für interne Zwecke einsetzen”, schrieben die Autoren. “Dies könnte nicht nur als Training für das interne Personal betrachtet werden, es würde auch Vorteile beim effizienten Assent-Management [und] Cross-Selling mitbringen.”

Das IDRBT ging an dieser Stelle weiter und wies darauf hin, dass Banken kooperativ in den Bereichen Anti-Geldwäsche/Know-Your-Customer, Kreditsyndizierung und Trade-Finance arbeiten können.

“Weitere Bereiche in denen die Blockchain-Technologie vorteilhaft im BFSI (Banken-, Finanzdienst- und Versicherungssektor) sein könnten, sind Supply Chain Finance, Wechseldiskontierung, Verwaltung von Genossenschaftskonten, Angebot von Wertpapieren und Vermögenserwaltungsmandate”, fügten die Autoren hinzu.

Fuß fassen in Indien

Beachtet man die derzeitigen Entwicklungen, so ist es nicht überraschen, dass die Gruppe zur breiteren Nutzung der Blockchain im indischen Finanzsektor aufruft.

Erst im letzten Sommer rief die Reserve Bank of India selbst zur inländischen Untersuchung der Technologie auf. Mögliche Untersuchungen hätten in Zusammenarbeit mit dem IDRBT geschehen können.

“Cloud-Computing, Blockchain Technologie und die Virtualisierung von IT-Systemen sind nur ein paar Beispiele für potenzielle Technologien die in großem Maße verwendet werden können”, sagte der Deputy Governor der RBI, Rama Gandhi, in einer Rede im Juli. “[Die] Banken und das IDRBT können bei Untersuchen zusammenarbeiten, Tests anstellen und die besten Anwendungsfälle feststellen.”

Im Sommer 2015 stellten einige Repräsentanten der Zentralbank fest, dass die Verwendung digitaler Währungen zwar die Anforderungen für Anti-Geldwäsche-Programme erhöhen würde, doch dass die finanzielle Eingliederung und die Einfachheit für Zahlungsdienstleistungen verbessert sein würden.

Seitdem haben sich viele Finanzinstitute – darunter auch private Stakeholder im Bankingsektor – aufgemacht, um Use Cases zu untersuchen und die Entwicklung von Produkten mit dieser Technologie voranzutreiben.

BTC-ECHO

Englische Originalfassung von Stan Higgins via coindesk

Anzeige

Bitcoin, Aktien, Gold und ETFs in einer App handeln!

Zuverlässig, Einfach, Innovativ - Deutschlands beliebteste Finanzinstrumente einfach und sicher handeln.

Die Vorteile:
☑ Kostenloses 40.0000 EUR Demokonto
☑ Registrierung in nur wenigen Minuten
☑ PayPal Ein-/Auszahlung möglich
☑ 24/7 verfügbar + mobiler Handel

Zum Anbieter

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter