Bank of England verwirft eigene Kryptowährung

Quelle: https://www.shutterstock.com/de/image-photo/bank-england-royal-exchange-london-uk-296360801?src=x3reP3zsKaZdZexZAjsU4g-1-4

Bank of England verwirft eigene Kryptowährung

Dem Financial Times Adviser teilte die Bank of England gestern mit, die Pläne zur Emission einer eigenen Kryptowährung habe man endgültig zu den Akten gelegt. Die Verantwortlichen befürchten ansonsten erhebliche negative Auswirkungen auf das britische Finanzsystem, was dadurch destabilisiert werden könnte.

Noch im Sommer 2016 wurden von der Londoner Zentralbank Forschungsergebnisse veröffentlicht, wonach eine eigene Digitalwährung das Bruttoinlandsprodukt Großbritanniens positiv beeinflussen könnte. Die Nachvollziehbarkeit der Transfers erhöhe zudem die Transparenz der Geldkreisläufe. Die Banken Großbritanniens hingegen äußerten vorletztes Jahr ihre Bedenken, große Mengen Kapital an diesen neuen Markt zu verlieren.

Die Bekanntgabe der Entscheidung kommt drei Tage nach der Ankündigung, dass eine Forschungseinheit der britischen Zentralbank damit beschäftigt sei, eine eigene Kryptowährung zu prüfen, die eng an das Britische Pfund gekoppelt sein sollte. Die Forschungsergebnisse werden frühestens in einem Jahr erwartet.

Nach Angaben des Sprechers gegenüber dem FT Adviser habe man die Pläne aufgegeben, weil dadurch die Bürger statt mit ihren Girokonten zumeist auf Transfers per Kryptowährung ausweichen könnten. Auch könnten die Konsumenten im Fall einer staatlichen Digitalwährung dazu übergehen, ihre Einkäufe nicht mehr auf dem herkömmlichen Weg zu bezahlen. Sofern die Banken über keine Finanzmittel mehr verfügen würden, wäre auch kein Geld mehr für Kredite vorhanden, was erhebliche negative Konsequenzen nach sich ziehen würde. Sofern die Mehrheit der Briten das herkömmliche Fiatgeld nicht mehr nutzen sollte, könne man den Kurs des Britischen Pfundes auch nicht mehr per Zinssenkungen oder Zinsanhebungen steuern. Es bestehen Bedenken, inwieweit man den Kurs einer eigenen Kryptowährung überhaupt beeinflussen kann. Außerdem befürchte man dadurch die Kontrolle über das Britische Pfund einzubüßen. Dies gelte es zu verhindern, zumal die Steuerung der regulären Währung derzeit mit einfachen Mitteln gelingt. Im Fall von Zinsanhebungen werden automatisch alle neuen Kredite teurer und die Konsumbereitschaft der Bevölkerung nimmt dadurch ab.

Kürzlich erklärte der Chef der Zentralbank, Mark Carney, gegenüber der Presse, dass Digitalwährungen grundsätzlich kein Risiko für die internationale Finanzstabilität darstellen würden. Zwar seien die Kursgewinne im Dezember des Vorjahres „signifikant“ gewesen, allerdings würden diese den enormen Schwankungen von Aktien oder anderen spekulativen Warentermingeschäften stark ähneln. Zwar sollen die Forschungen zum Thema Bitcoin & Co. weiter laufen, doch nicht mehr mit der Absicht, irgendwann eine eigene Digitalwährung auszugeben.

BTC-ECHO

Blockchain- & Fintech-JobsAuf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In unserer Jobbörse findet Ihr aktuelle Stellenanzeigen von Blockchain- & Fintech-Unternehmen.

Anzeige

Ähnliche Artikel

5 Dinge, die jeder Bitcoin-Anfänger kennen sollte
5 Dinge, die jeder Bitcoin-Anfänger kennen sollte
Bitcoin

Bitcoin-Tipps für Anfänger: Was man (nicht) machen sollte und was man (für den Anfang) wissen muss.

Bitcoin-Kurs: Kaufen, wenn die Kanonen donnern – laut Grayscale-Report bleiben Investoren bullish
Bitcoin-Kurs: Kaufen, wenn die Kanonen donnern – laut Grayscale-Report bleiben Investoren bullish
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs und seine Zukunft: Das Investment-Unternehmen Grayscale hat seinen Abschlussbericht für das letzte Quartal 2018 veröffentlicht.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Blockchain – das Hype-Wort des Jahres 2018?
    Blockchain – das Hype-Wort des Jahres 2018?
    Blockchain

    Laut einer Umfrage der amerikanischen Medien- und Marketingplattform Mediapost ist „Blockchain“ das am meisten überbewertete Wort des Jahres 2018.

    Die Idee der DAO – Von Missverständnissen und Potentialen
    Die Idee der DAO – Von Missverständnissen und Potentialen
    Wissen

    Was ist eine DAO? Was hat die Decentralized Autonomous Organization mit Bitcoin und der Blockchain-Technologie zu tun?

    5 Dinge, die jeder Bitcoin-Anfänger kennen sollte
    5 Dinge, die jeder Bitcoin-Anfänger kennen sollte
    Bitcoin

    Bitcoin-Tipps für Anfänger: Was man (nicht) machen sollte und was man (für den Anfang) wissen muss.

    Wie intelligente Stromnetze durch IOTA noch intelligenter werden
    Wie intelligente Stromnetze durch IOTA noch intelligenter werden
    Altcoins

    Die niederländische Firma ElaadNL veröffentlichte einen Proof of Concept für ein autonomes intelligentes Stromnetz.

    Angesagt

    Ripple lanciert XRP Ledger 1.2.0 für „größere Zensurresistenz“
    Ripple

    Das XRP Ledger aus dem FinTech-Hause Ripple erhielt am 13.

    Google-Konkurrent Baidu drückt aufs Gaspedal: Der Blockchain-Motor BBE
    Blockchain

    Der chinesische Google-Konkurrent Baidu hat eine Plattform namens Baidu Blockchain Engine lanciert.

    Bitcoin-Kurs: Kaufen, wenn die Kanonen donnern – laut Grayscale-Report bleiben Investoren bullish
    Bitcoin

    Der Bitcoin-Kurs und seine Zukunft: Das Investment-Unternehmen Grayscale hat seinen Abschlussbericht für das letzte Quartal 2018 veröffentlicht.

    Wie Börsen für Security Token dem Mittelstand zu mehr Liquidität verhelfen werden
    Kommentar

    Gegenwärtig bekommt man aus der Krypto- und Finanzszene öfter zu hören, dass 2019 das Jahr der Security Token wird.

    ×
    Anzeige