Bahrain: Universität gibt Diplome auf Blockchain aus

Quelle: Shutterstock

Bahrain: Universität gibt Diplome auf Blockchain aus

Die Adaption der Blockchain-Technologie schreitet unaufhörlich voran. Im Nahen Osten scheint man nun eine Führungsrolle bei der Adaption der Distributed-Ledger-Technologie einnehmen zu wollen. Wie das lokale Medium Trade Arabia am 13. Januar berichtete, setzt nun auch die Universität Bahrain zukünftig auf die Blockchain.

Die Universität von Bahrain wird ihre Diplome zukünftig mithilfe der Blockchain ausstellen. Die Hochschule ist mit 20.000 Studenten die größte öffentliche Hochschule des Landes. Zusammen mit dem offenen Standard Blockcerts und der Zusammenarbeit mit Learning Machine soll ein System entstehen, welches Zertifikate und amtliche Aufzeichnungen unter Verwendung der Blockchain überprüfbar macht und verankert. Schon im Jahr 2018 unterstrichen Vertreter der Regierung Bahrains die Nützlichkeit der neuen Technologie. Abdulhussain Mirza, Minister für Elektrizität und Wasser in Bahrain, ist der Meinung, dass die Fähigkeit der Blockchain, die Daten von Benutzern im Cyberspace branchenübergreifend zu schützen, ein wahres Zeichen von Fortschritt ist.

Was ist Blockcerts?

Blockcerts ist ein offener Standard zum Erstellen, Ausstellen, Anzeigen und Überprüfen von Zertifikaten auf Blockchain-Basis. Die digitalen Datensätze werden in einer Blockchain registriert, kryptografisch signiert, manipulationssicher und gemeinsam nutzbar gemacht. Dazu gehören unter anderem Zertifikate für Bürgerakten, akademische Nachweise, berufliche Lizenzen und Zertifikate für Mitarbeiterentwicklungen. Ziel ist es, dem Einzelnen zu ermöglichen, die eigenen amtlichen Unterlagen zu besitzen und zu teilen.

Nutzer von Blockcerts nutzen ihre eigenen Wallets, ähnlich wie bei Kryptowährungen. Die Wallets beinhalten die Informationen zu den Zertifikaten und Zeugnissen. Außerdem sind die Wallets eine Art digitales Portfolio, über welches die Nutzer die Vollmacht haben. Alle teilnehmenden Parteien, Institutionen sowie Einzelnutzer können Wallets kreieren, indem sie die Open-Source-Software benutzen.

Lies auch:  Joseph Lubin: Blockchain schafft „souveräne Identität“

Ausblick             

Wie Trade Arabia weiter berichtete, ist die Blockchain-Initiative der Universität Teil einer umfassenden Digitalisierungsstrategie für Studenten. Die arabische Universität ist international aber nicht Vorreiter im Bildungssektor. Schon 2017 wurden im Rahmen eines Pilotprogramms am amerikanischen Massachusetts Institute of Technology (MIT) an über 100 Absolventen blockbasierte digitale Zertifikate ausgestellt. Indes scheint die Verwendung der  Distributed-Ledger-Technologie zur Zertifizierung auch in Deutschland anzukommen. Im August 2018 stellte auch in Deutschland die Frankfurt School of Finance & Management die ersten Zertifikate für einen Studiengang auf der Blockchain aus. Ob sich die Zukunftstechnologie zur Verifizierung von Zertifikaten und Abschlüssen durchsetzen wird, bleibt derweil offen.

Anzeige

Ähnliche Artikel

Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
Blockchain

Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
Blockchain

In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
Blockchain

WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Von wegen Kostenexplosion: Sinken die Bitcoin-Produktionskosten 2030 auf unter vier US-Dollar?
    Von wegen Kostenexplosion: Sinken die Bitcoin-Produktionskosten 2030 auf unter vier US-Dollar?
    Bitcoin

    Einen Bitcoin zu produzieren kostet viele tausend US-Dollar. Laut einer neuen Studie zum Stromverbrauch des gesamten Bitcoin-Netzwerkes könnte sich das jedoch bald ändern: Der Preis für die Bitcoin-Erzeugung könne demnach bis 2030 auf unglaublich klingende 3,93 US-Dollar pro BTC absinken.

    War der Ethereum-Bug monatelang bekannt? Das Meinungs-ECHO KW3
    War der Ethereum-Bug monatelang bekannt? Das Meinungs-ECHO KW3
    Kolumne

    Wie offensichtlich war die Reentrancy-Verwundbarkeit der abgeblasenen Constantinople Hard Fork?

    Krypto- und traditionelle Märkte KW3 – Bitcoin kaum zum Markt korreliert
    Krypto- und traditionelle Märkte KW3 – Bitcoin kaum zum Markt korreliert
    Märkte

    Die Antikorrelation zu allen anderen betrachteten Assets ist wieder zurückgegangen.

    Das Musterportfolio Konservativ KW3: Seitwärts geht die Reise
    Das Musterportfolio Konservativ KW3: Seitwärts geht die Reise
    Invest

    Die Kryptowährungen innerhalb der Top 10 bewegten sich in dieser Woche in erster Linie seitwärts.

    Angesagt

    Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    Bitcoin

    Es ist wieder soweit: Es ist Sonntag. Je nach geographischer Lage ist es sonnig, bewölkt oder regnerisch – ähnlich wie beim Bitcoin-Kurs kann man das nie mit hundertprozentiger Genauigkeit sagen.

    R3-Konsortium: Startschuss für Blockchain-Plattform Corda Network  
    Unternehmen

    Der Startschuss für die Blockchain-Plattform Corda Network ist gefallen. Künftig soll das Krypto-Ökosystem allen Mitgliedern für Entwicklung und Datenaustausch zur Verfügung stehen und sie miteinander vernetzen.

    5 Gründe für einen Bitcoin ETF
    Invest

    Die Bestrebungen, einen Bitcoin ETF aufzusetzen, verliefen bisher im Sande.

    Regulierungs-ECHO KW3: Krypto und Blockchain in Zeiten des Brexit
    Kolumne

    Einmal rund um den Globus, einmal quer durch alle Themen: Im Regulierungs-ECHO reflektieren wir diese Woche den Brexit, das rigorose Vorgehen der dänischen Steuerbehörde SKAT gegen Krypto-Investoren, den Status quo in Südafrika und in Venezuela tut sich auch mal wieder etwas.