Autohersteller Daimler tritt Hyperledger Project bei

Autohersteller Daimler tritt Hyperledger Project bei

Die Daimler AG ist, wie heute von dem Autohersteller bekannt gegeben wurde, dem Hyperledger Project der Linux Foundation beigetreten.

Damit ist Daimler der zweite hochkarätige Neuzugang in diesem Jahr. Anfang des Jahres hatte schon die Kreditkartenorganisation American Express ihren Beitritt zum Hyperledger Project verkündet.

Der CIO der Daimler AG, Jan Brecht, äußert:

“Wir sehen in der Blockchain eine vielversprechende Technologie, noch nicht ganz ausgereift, aber stetig wachsend. Es ist nun die richtige Zeit, tiefer in die Materie einzutauchen, Wissen aufzubauen und ein Netzwerk mit themenaffinen Menschen zu schaffen, um Erfahrungen auszutauschen. Mit dem Beitritt zum Hyperledger Project befinden wir uns auf dem richtigen Weg.”

Die Daimler AG wird von dem IT-Manager Jonas von Malottki vertreten, der einen Platz im Vorstand des Hyperledger Projects bekommt.

Der Beitritt ins Hyperledger Project ist der erste offizielle Schritt seitens der Daimler AG in Richtung Blockchain.

Interessant in diesen Zusammenhang ist der noch recht frische Beitritt des Zahlungsdienstleisters PayCash ins Hyperledger Project, der auch Bitcoin-Zahlungen unterstützt. Unter anderem entwickelt PayCash eine Methode zur Abwicklung von “in-car payment services”- sicherlich etwas, an dem auch Daimler Interesse hat.

Kommentar von Sven Wagenknecht, BTC-ECHO:

Die deutschen Autohersteller stehen in letzter Zeit immer öfter in der Kritik, nicht innovativ und digitalaffin genug zu sein. Insbesondere sind die Autohersteller mit dem Vorwurf konfrontiert, dass sich die Wertschöpfung im Automobilsektor immer stärker gen Silicon Valley verlagert, wobei sie selbst immer mehr zu einem Zulieferer mit schrumpfenden Margen degradiert werden.

Um diesen Vorwurf zu entkräften, müssen sich die Autohersteller aktiv in der Erforschung der digitalen Trendthemen zeigen. Kurzfristig imagebedingt, langfristig um zu überleben.

Auch die Blockchain kann neben der IoT-Technologie Teil der Smart Mobility sein, sodass es fahrlässig wäre diese Technologie zu ignorieren. Bleibt zu hoffen, dass Daimler den Beitritt zum Hyperledger Project ernst nimmt und aktiv an Standards in der Blockchain-Technologie mitwirkt.

Das erste Unternehmen, welches einem Blockchain-Konsortium aus reiner Verlegenheit und Imagedruck beitritt, wäre es sicherlich nicht.

BTC-ECHO

Englische Originalversion von Garrett Keirns via CoinDesk

Über Sven Wagenknecht

Sven WagenknechtSven Wagenknecht ist Chefredakteur von BTC-ECHO. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn vor allem die langfristigen Implikationen auf Politik, Gesellschaft und Wirtschaft.

Bildquellen

  • Silberpfeil: © Rainer Schmittchen - Fotolia.com

Ähnliche Artikel

Ethereum-Mining: Die umweltschonende Variante aus Island

Es ist so simpel wie genial: Eine Mathelehrerin aus Island nutzt überschüssige Energie von Farmern zum Ethereum-Mining. Die Isländerin Hannesdóttir kauft den Landwirten ihren überschüssigen Strom ab und betreibt damit Mining-Anlagen, meist sogar in den Räumen der Bauern selbst. Die Mining-Rigs wiederum heizen die Gebäude auf, wodurch die Landwirte Heizkosten sparen. Es ist eine Win-Win-Win-Situation. […]

Tether Limited: Macht sich das Unternehmen aus dem Staub?

Tether Limited, das Unternehmen hinter dem Stable Coin USDT scheint sich langsam aufzulösen – zumindest sprechen dafür einige Bewegungen auf ihrem Konto. Um zu verstehen, was da gerade passiert, muss man zwei Dinge verstehen: das Omni-Protokoll und Arbitrage. Über den (vermeintlichen) Stable Coin Tether wurde in letzter Zeit häufig debattiert. Die aktuellste Vermutung: Das Unternehmen […]

Trade.io: TIO im Wert von 7,8 Millionen US-Dollar aus Cold Storage entwendet

Die Plattform Trade.io registrierte am vergangenen Sonntag, dem 21. Oktober, ungewöhnliche Kontobewegungen auf ihrer Firmen-Wallet. Nach kurzer Zeit ist klar: Die Schweizer Firma ist Opfer eines Hacks geworden. Unbekannte entwendeten dabei 50 Millionen Einheiten des ERC-20-Token TIO. Das entspricht einem Fiatgegenwert von etwa 7,8 Millionen US-Dollar. Krypto-Börsen sind nicht vor Hacks gefeit. Diese Erkenntnis ist […]

Brian Kelly: Bitcoin Bull Run kommt 2019

Bitcoin-Bulle Brian Kelly hält am Bull-Run-Narrativ fest. Trotz 60 Prozent Verlust seit Jahresbeginn sieht der CNBC-Moderator keinen Grund zur Panik. Die institutionellen Neuankömmlinge wie Fidelity Investments in der Krypto-Arena seien „fantastische Nachrichten“ für alle Bitcoin-Anleger. Die Nachricht über den angekündigten Krypto-Trading-Desk von Fidelity lässt auch altbekannte Bitcoin-Freunde wie den „Fast-Money“-Moderator Brian Kelly nicht kalt. Während […]