Mögliche Auswirkungen des Winkelvoss ETF auf den Bitcoin-Kurs

Quelle: © jcomp - Fotolia.com

Mögliche Auswirkungen des Winkelvoss ETF auf den Bitcoin-Kurs

Spekulationen über den möglichen Einfluss des Winkelvoss Bitcoin ETFs werden immer lauter. Wenn alles gut läuft, könnte der ETF der beiden Zwillinge schon bald genehmigt werden.

Nach knapp vier Jahren Wartezeit rückt die Deadline am 11. März immer näher. Hier wird sich die US-Börsenaufsichtsbehörde (US Securities and Exchange Commission) für ein finales „Ja“ oder „Nein“ zum Winkelvoss ETF aussprechen. Sollte sich alles zu Gunsten der digitalen Währung entwickeln, könnte das einen großen Effekt auf Bitcoin haben.

In einem Gespräch mit dem Wall Street Journal sagte Tarder Bobby Cho, dass der Markt auf eine solche Schwemme von Investoren stark reagieren wird. Der Analyst Spencer Bogart prophezeite bereits zuvor, dass ein ETF rund 300 Millionen US-Dollar frisches Kapital in das Bitcoin-System spülen würde.

Bobby Cho sagte:

„Der Markt würden es sicherlich spürbar merken, wenn autorisierte Marktteilnehmer versuchen sich ihre Anteile (300 Millionen US-Dollar) zu sichern, die 10 x größer ist als das tägliche Handelsvolumen.“

Dem Winkelvoss ETF wurde in der Vergangenheit und vor allem jetzt in der finalen Phase von Seiten der SEC sicherlich ausreichend Skepsis entgegengebracht.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Wenn es nach Spencer Bogart geht, hat der Winkelvoss ETF gerade einmal 25% Chancen auf Erfolg. Er persönlich sieht nur wenig Hoffnung auf ein „Go“ seitens der SEC.

Mögliche Auswirkungen auf den Bitcoin-Kurs

Die Erfinder des Fonds haben ihren bullishen Ton in den vergangenen Wochen noch einmal verstärkt. Im Dezember beschreiben sie Bitcoin als das ” potenziell das größte soziale Netzwerk“ zur Transaktion von Geldmitteln was es locker mit Gold aufnehmen kann oder es gar schlägt.

Mit der letztgenannten Ansicht sind stehen sie auch nicht alleine dar – Vinny Lingham sieht Bitcoin in den kommenden Jahren als nützlicheres Investitions-Werkzeug als Gold.

In Bezug auf den ETF gibt sich jedoch auch Bedenken über den Einfluss des ETF auf den Bitcoin-Kurs.

Cho, Bogart und andere Marktbeobachter verwiesen auf die Anfälligkeit des noch relativ kleinen Bitcoin-Marktes. Schon “marktübliche” Investitionen könnten den Markt mit jeder Transaktion ins Schwanken bringen und einer entsprechenden Volatilität aussetzen.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die tatsächlichen Auswirkungen muss man jedoch abwarten, sollte der ETF genehmigt werden und sein ganzes Potential entfalten.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Bitcoin

Auf der Binance-Futures-Plattform schwankte der Bitcoin-Kurs am 16. September erheblich. Der vermeintliche Grund löste eine Tweet-Serie des Geschäftsführer Changpeng Zhao aus. Und zeigte die mangende Reife der weltweit größten Krypto-Börse.

Ripple-Chef ist „long on Bitcoin“: Das Meinungs-ECHO
Ripple-Chef ist „long on Bitcoin“: Das Meinungs-ECHO
Bitcoin

Brad Garlinghouse ist ein Bitcoin Fan. Zumindest, wenn es um dessen Qualität als Wertspeicher geht. Der Bitcoin-Krawattenmann Tim Draper hält selbst einen Bitcoin-Kurs von 250.000 für konservativ, während Vitalik Buterin zur Vorsicht bei DeFi-Investments mahnt. Das Meinungs-ECHO

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Blockchain

Das Medienunternehmen Warner Music Group unterstützt das neue Projekt der Entwickler des Ethereum-Projekts CryptoKitties. Auf „Flow“ sollen einzigartige digitale Sammelgegenstände geschaffen und getauscht werden können.

BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
Blockchain

Bienen, die auf Blockchain-Basis sozialen Mehrwert generieren? Das gab es dieses Wochenende auf der Berlin Art Week zu sehen. Eine Kooperation verschiedener Künstlerkollektive in Berlin lancierte eine eigene Kryptowährung namens „BeeCoin“. Das Besondere daran: Über Sensoren erfassen die Netzwerkknoten das Wohlergehen der Bienen und wandeln die Parameter in Ethereum-basierte Assets um. Diese nutzen die Künstler für die Finanzierung gemeinnütziger Projekte.

Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Bitcoin

Auf der Binance-Futures-Plattform schwankte der Bitcoin-Kurs am 16. September erheblich. Der vermeintliche Grund löste eine Tweet-Serie des Geschäftsführer Changpeng Zhao aus. Und zeigte die mangende Reife der weltweit größten Krypto-Börse.

Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
ICO

Die Marshallinseln halten an ihrem Vorhaben fest. Die nationale Kryptowährung Sovereign, kurz SOV, soll im nächsten Schritt in den Vorverkauf gehen. Warum dieser Schritt nötig ist, erklärte David Paul auf der Convention Invest: Asia.

Angesagt

Santander gibt Anleihe auf Ethereum Blockchain aus
Blockchain

Blockchain, die Technologie unter Bitcoin & Co., hat vor allem im Finance-Bereich disruptives Potential. Schließlich handelt es sich beim Geldgeschäft um den wohl bekanntesten Use Case der Blockchain. Dennoch konnte die Banco Santander die Grenze zwischen dem traditionellen Bankgeschäft und der Krypto-Welt jüngst ein klein wenig mehr einreißen. Denn sie vergab nun vermeintlich erstmals eine Blockchain-Anleihe.

Bundesrat muss Klarheit bei Bitcoin-Regulierung schaffen – Das Regulierungs-ECHO
Regulierung

Der Bundesrat muss Klarheit in Fragen der Bitcoin-Regulierung schaffen, damit der Standort Deutschland auch für ausländische Unternehmen attraktiv wird. Das und was ihr sonst noch in der vergangenen Woche verpasst habt, im Regulierungs-ECHO.

Ripple-Chef ist „long on Bitcoin“: Das Meinungs-ECHO
Bitcoin

Brad Garlinghouse ist ein Bitcoin Fan. Zumindest, wenn es um dessen Qualität als Wertspeicher geht. Der Bitcoin-Krawattenmann Tim Draper hält selbst einen Bitcoin-Kurs von 250.000 für konservativ, während Vitalik Buterin zur Vorsicht bei DeFi-Investments mahnt. Das Meinungs-ECHO

„Ich kann mir keinen Bitcoin leisten“ – Billig-Coins als Alternativ-Investment?
Invest

Manche Einsteiger in den Krypto-Markt sind entmutigt, weil sie sich keinen ganzen Bitcoin leisten können. Sollten Investoren sich davon abhalten lassen oder gar „billige“ Coins kaufen?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: