Australiens größter Aktienmarkt untersucht Blockchain

Max Kops

von Max Kops

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Max Kops

cfd chart

Quelle: © Redindie, Fotolia

Teilen
BTC19,256.84 $ 0.53%

Der größte Aktienmarkt Australiens, der Australian Securities Exchange (ASX), untersucht wie man Handelsrisiken durch die Blockchain verhindern kann. Das geht aus einem Bericht der Financial Times hervor.

Der ASX CEO, Elmer Funke Kupper, erklärte den Standpunkt des Unternehmens wie folgt:

„Wir untersuchen den Nutzen der Blockchain sehr genau, die Zeit dafür ist gekommen. Überall dort, wo die Blockchain eine ganz neue Alternative sein könnte, untersuchen wir, ob diese das System unseres Anteilmarktes revolutionieren kann“

Entscheidung wird noch dauern


Funke Kupper betonte gleichzeitig, dass man die neue Technologie nicht voreilig einsetzen wolle. Eine Entscheidung wolle man nicht in den nächsten sechs oder sieben Monaten treffen.

Banken und Handelsplätze interessieren sich für Blockchain

Auch bei anderen Marktplätzen wie dem Nasqaq hatte es Untersuchungen zu Bitcoin und Blockchain Praktiken gegeben. Nasdaq hatte im letzten Monat das Blockchain Projekt Linq in Las Vegas enthüllt. Zudem ging man eine Kooperation mit Chain ein, ebenfalls ein Blockchain Startup aus dem Finanzsektor.

Interessant dürfte auch die neue „private Blockchain“ sein, an der IBM seit kurzem arbeitet (BTC-Echo berichtete). Damit sollen Unternehmen eine Art Baukasten erhalten, mit dem sie eigene Blockchains installieren können. So sollen mehr Firmen von dem Prinzip des Transaktionsbuchs profitieren, ohne auf die öffentliche (Bitcoin-) Variante zurückgreifen zu müssen.

An diesem Projekt haben sich ebenfalls Finanzriesen wie JP Morgan und der Londoner Stock Exchange beteiligt.

Blockchain Investitionen von Banken: Nur leere Worte?

Auffällig oft beteiligen sich Banken und Finanzinstitute in der letzten Zeit an Blockchain Projekten. Eigene. Auf den zweiten Blick fällt allerdings schnell auf, dass die wirklichen Technologien meist von Startups oder Tech-Riesen wie IBM stammen. Auch im aktuellen Projekt von IBM beteiligten sich etliche Finanzunternehmen, doch tatsächlich sind nur zwei Unternehmen an der Entwicklung beteiligt.

Zu den Vorreitern zählt Overstock: Der amerikanische Onlinehändler hatte beschlossen, Aktien des Unternehmens über die Blockchain auszugeben. Dies wurde nun offiziell von den Behörden genehmigt. (BTC-Echo berichtete)

BTC-Echo
Quelle: Australia’s Biggest Stock Exchange is Taking a ‘Close Look’ at Blockchain via CoinDesk
Image Source: Fotolia

Anzeige

Bitcoin, Aktien, Gold und ETFs in einer App handeln!

Zuverlässig, Einfach, Innovativ - Deutschlands beliebteste Finanzinstrumente einfach und sicher handeln.

Die Vorteile:
☑ Kostenloses 40.0000 EUR Demokonto
☑ Registrierung in nur wenigen Minuten
☑ PayPal Ein-/Auszahlung möglich
☑ 24/7 verfügbar + mobiler Handel

Zum Anbieter

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Das Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 50 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert: Inkl. gratis Prämie im Abo

Gratis Ledger Nano S, 30€ Amazon Gutschein oder 24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter