Australien und Finnland verschärfen ihre Bitcoin-Regulierung, Russland sitzt im Sandkasten: Das Regulierungs-ECHO

Quelle: Shutterstock

Australien und Finnland verschärfen ihre Bitcoin-Regulierung, Russland sitzt im Sandkasten: Das Regulierungs-ECHO

Im Namen der Kryptowährungen: Die Zentralbanken von Kanada und Singapur kooperieren. Auch neu: Bitcoin-Automaten in Deutschland. Darüber hinaus bezieht die Bundesregierung Stellung, während Australien seine Regelungen verschärft. Das Regulierungs-ECHO.

Neben einer Bitcoin-Kurs-Rallye hat sich auch an der Regulierungsfront in der vergangenen Woche etwas getan. Während Kanadas Zentralbanken über die Blockchain-Technologie kooperieren, bezieht die Bundesregierung Stellung. Das Regulierungs-ECHO.

Weltpremiere bei Blockchain-Zahlungen: Kanada & Singapur verkünden erfolgreiche Zentralbankkooperation

Die Zentralbanken Kanadas und Singapurs verkündeten in der vergangenen Woche einen bisher unerreichten Meilenstein. Als weltweit erste staatliche Geldhäuser feiern sie die gemeinsame Premiere ihres blockchainbasierten Zahlungssystems für grenzübergreifende Transaktionen. Die gemeinsame Kooperation ihrer jeweiligen Blockchain-Systeme Jasper und Ubin veröffentlichen sie zudem in einem gemeinsamen Bericht. Dieser soll die weitere Entwicklung der Technologien vor allem durch Zentralbanken und Währungsbehörden vorantreiben. Ein wichtiger Schritt für die Adaption.

BTC kaufen: Bitcoin-Automaten (ATM) jetzt auch in Deutschland

Nun ist es wieder einmal soweit: Bitcoin kann man nun in ausgewählten Standorten innerhalb Deutschlands auch am Automaten kaufen. Nach einigen rechtlichen Schwierigkeiten beschlossen die Betreiber nun, die Automaten doch aufzustellen. Rechtlich ist das Ganze zwar noch nicht komplett in trockenen Tüchern. Aber immerhin: Die Automaten stehen.

Blockchain-Strategie der Bundesregierung: Der FinTechRat bezieht Stellung

Langsam fällt der Groschen: Der FinTechRat des deutschen Bundesfinanzministeriums hält eine Befassung der Bundesregierung mit der Blockchain-Regulierung für überfällig. In einer Stellungnahme zur Blockchain-Strategie der Bundesregierung, die BTC-ECHO vorliegt, fordern die Experten eine Regulierung nach Augenmaß. Es gelte, das enorme Potenzial der Technologie zu ergründen, ohne dabei die durchaus realen Risiken außer Acht zu lassen. Und das lieber gestern als morgen.

„Wir wollen Steuerzahlern helfen“: Australien verschärft Bitcoin-Regulierung


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

In Australien wollen die Behörden ihren Bürgern helfen. So ist es dort aktuell die Steuerbehörde, die Nutzern von Kryptowährungen künftig genauer auf die Finger schauen. Dementsprechend will die Behörde Daten mit Krypto-Börsen austauschen, um Steuerbetrug mit Kryptowährungen vorzubeugen.

Bitcoin-Regulierung: Helsinki gibt Vorschriften-Katalog heraus

Auch Finnland will seine Bitcoin-Börsen künftig fester an die Hand nehmen. Dazu gibt die finnische Finanzmarktaufsicht nun einen Katalog heraus, der den Umgang mit Kryptowährungen auf entsprechenden Handelsplätzen regeln soll.

Russland testet Bitcoin & Co. in vier Regulatory Sandboxes

Das russische Ministerium für Wirtschaftsentwicklung beginnt mit der Erprobung von Kryptowährungen in vier ausgewählten Regionen. Die Regulatory Sandboxes, zu denen auch Moskau gehört, erhalten die Erlaubnis, Produkte mit Blockchain, KI und Robotertechnologie zu testen. So bietet sich ein geschütztes Umfeld, in dem man in aller Ruhe mit Kryptowährungen experimentieren kann. Doch Vorsicht: Nicht aus der Schaukel fallen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bundesfinanzministerium: Monero (XMR) gefährlicher als Bitcoin (BTC)
Bundesfinanzministerium: Monero (XMR) gefährlicher als Bitcoin (BTC)
Regulierung

Das Bundesfinanzministerium veröffentlichte die „Erste Nationale Risikoanalyse 2018/2019“. Darin untersuchte die Behörde, inwiefern Bitcoin & Co. die Finanzsicherheit gefährden

Brexit naht – Eine Chance für den Bitcoin-Kurs?
Brexit naht – Eine Chance für den Bitcoin-Kurs?
Regulierung

Der Brexit rückt mit jedem Tag näher. Gleichzeitig erholt sich der Bitcoin-Kurs von seinen vergangenen Rückschlägen. Der Widerstandsbereich um die 8.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Welchen Einfluss kann der Brexit auf den Bitcoin-Kurs und das Blockchain-Ökosystem haben?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Ardor Blockchain: Full Node auf dem Smartphone
Ardor Blockchain: Full Node auf dem Smartphone
Blockchain

Jelurida ist ein Schweizer Start-up, das allen voran für Blockchain-Implementierungen wie Ardor und Nxt bekannt ist. In Sachen Dezentralisierung bewegt sich das Unternehmen nun voran: Ab sofort sollen Nutzer die Ardor Blockchain auch von Android Smartphones aus verifizieren können.

Olympische Spiele: Lead Real Estate tokenisiert Immobilien in Tokio
Olympische Spiele: Lead Real Estate tokenisiert Immobilien in Tokio
STO

Tokio ist im kommenden Jahr 2020 Austragungsort der Olympischen Sommerspiele. Das Sportevent treibt den Immobillienboom in der japanischen Hauptstadt voran. Daher führt das Unternehmen Lead Real Estate die Tokenisierung von Immobilien durch.

Bitmain eröffnet Bitcoin-Mining-Anlage in Texas
Bitmain eröffnet Bitcoin-Mining-Anlage in Texas
Mining

Der Mining-Chip-Hersteller Bitmain baut seine Präsenz in den USA weiter aus. Hierfür nahm er eine weitere Anlage für das Minen von Bitcoin in Betrieb. Diese könnte einst zur „größten Bitcoin-Mining-Anlage der Welt“ heranwachsen.

Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Insights

Ein ehemaliger Berater von US-Präsident Donald Trump möchte nun seinen eigenen Stable Coin auf den Markt bringen. Der Krytpo-Neuzugang soll an eine fraktionale Reserve an den US-Dollar angebunden sein und auf den Namen „Frax“ hören. Was hat Frax zu bieten?

Angesagt

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: BTC bald wieder über 10.000 US-Dollar?
Kursanalyse

Die aktuelle Kursentwicklung vom Bitcoin-Kurs sieht danach aus, als könnte im November der Kurs auf 11.700 US-Dollar steigen. XRP kann sich trotz eines negativen Quartalsbericht zu Ripple über ein Kursplus von 20 Prozent freuen. Ethereum schließlich schwächelt, könnte aber auch langfristig die 320 US-Dollar anpeilen. 

Bitcoin, Community und DIY-Kultur – Was die Lightning Conference besonders machte
Szene

Am 19. und 20. Oktober versammelte Fulmo die Lightning Community zur Lightning Conference. Dieses Event, in der Tradition der Lightning Hackdays stehend, war von einem starken DIY-Charakter geprägt. Dieser Charakter zeigte sich besonders in Hacking Sessions wie dem „Quickening“.

Altcoin-Marktanalyse: Rückblick auf eine ruhige Woche im Krypto-Markt
Kursanalyse

Die Leitwährung Bitcoin beendete nach erfolgreicher Verteidigung der 7.800-US-Dollar-Marke die vergangene Woche bei 8.233 US-Dollar. Bei den Top-10-Altcoins verzeichneten diese Woche sieben der zehn Kryptowährungen ein Kursplus. Die aufgestellte Vermutung, dass die größte Gefahr einer weiteren Konsolidierung vorerst geringer scheint, bewahrheitet sich aktuell.

Von wegen Hype: Killerapp Blockchain Banking
Sponsored

Keine Frage: Bitcoin ist gekommen, um zu bleiben. Allein, bislang muss man Apps, die das „digitale Gold“ in den Alltag integrieren, noch mit der Lupe suchen – aber es gibt sie. Ein besonders vielversprechendes Anwendungsgebiet ist die Verknüpfung von Bitcoin Wallet und Bankkonto: Eine potenzielle Killerapp für Bitcoin und Blockchain-Technologie kommt aus Deutschland.

×
Anzeige