Australien: Bitcoin-Mining mit Kohlestrom

Quelle: Gold bitcoin coin lies on coal. Mining bitcoins. Energy for mining cryptocurrency. via Shutterstock

Australien: Bitcoin-Mining mit Kohlestrom

Wer Bitcoin minen will, braucht aufgrund des hohen erforderlichen Verbrauchs einen guten Stromtarif. Daher stehen Mining-Farmen in der Regel in Ländern, die generell vergleichsweise günstigen Strom anbieten. Australien gehörte bislang nicht dazu. Nun soll dort ein kohlebetriebener „Mining-Komplex“ errichtet werden.

Die Tochtergesellschaft der in Sydney ansässigen IOT Group, IOT Blockchain, hat einen vorläufigen Vertrag mit der Royalti Blockchain Group unterzeichnet. Die Royalti Blockchain Group ist ein lizensierter Partner des australischen Mining-Hardware-Herstellers Bitfury. Im Zuge dieses Vorvertrags darf IOT Blockchain nun deren Produkte für die geplante Mining-Farm nutzen. Der Vertrag ist vorerst eine vorläufige Vereinbarung, sollte es aber zu einem Abschluss des Deals kommen, will IOT Blockchain in diesem Zuge einen „Blockchain-Anwendungskomplex“ errichten.

Billiger Kohlestrom gegen Bitcoin?

Aufgrund der hohen Stromkosten soll der „Komplex“ ein stillgelegtes Kohlekraftwerk 120 Meile nördlich von Sydney nutzen. Das Kraftwerk wurde 2001 erbaut und hat seinen Betrieb vor vier Jahren eingestellt. Sollte der geplante Deal zwischen IOT Blockchain und der Royalti Blockchain Group zustande kommen, könnte es wieder 20 Megawatt zu einem Preis von 11 Cent pro KWh erzeugen. Im Vergleich zu regulären Endverbraucherpreisen von 30 bis 45 Cent pro KWh, handelt es sich hier in jedem Fall um ein Schnäppchen.

Ob der Vertrag endgültig abschlossen werden kann, ist von mehreren Faktoren abhängig. So erklärte IOT Blockchain in der Ankündigung auf der ASX (Australian Securities Exchange):

„Anleger sollten beachten, dass die Absichtserklärung vorbehaltlich und abhängig von der Erfüllung oder dem Verzicht bestimmter Bedingungen ist, einschließlich der Fertigstellung des geplanten Erwerbs von Rechten, Titeln und Beteiligungen an dem Redbank-Kohlekraftwerk durch Hunter Energy zur absoluten Zufriedenheit von IOT … Wenn Hunter seine Akquisition nicht abschließt […] oder wenn unter der Absichtserklärung keine Konkurrenz auftritt […] wird die Transaktion […] nicht fortgesetzt.“

„Silicon Outback“

IOT hat große Pläne. Mit Ihrem „Blockchain-Anwendungskomplex“ wollen Sie die Türen für viele Unternehmen öffnen, die Australien als Mining-Standort bislang wegen der zu hohen Stromkosten gemieden haben. So erklärte Sean Neylon, der Geschäftsführer der IOT Group, in einem Interview mit dem The Sydney Morning Herald:

„Bei diesen aktuellen Preisen bietet ein Blockchain-Anwendungszentrum jenseits des öffentlichen Netzes eine günstigere Leistung. Es bietet das Potenzial, ein neues Silicon Valley in Australien zu schaffen.“

Unabhängig von den reinen Stromkosten ist vielen der Aspekt der Umweltbelastungen bei solchen Projekten ein Dorn im Auge. Der Stromlieferant Hunter Energy versucht jedoch zu beschwichtigen. So erforsche man nebenbei auch die Möglichkeiten von Solarenergie.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Howdy no more: Bitmain schließt Mining Farm in Texas
Howdy no more: Bitmain schließt Mining Farm in Texas
Mining

Bitmain stellt den Betrieb seiner Mining Farm im texanischen Rockdale ein.

Monero (XMR): 4,2 Prozent der Moneroj stammen aus illegalem Mining
Monero (XMR): 4,2 Prozent der Moneroj stammen aus illegalem Mining
Krypto

Monero gilt bereits seit längerem als Lieblings-Coin der Malware Miner.

Ethereum: Neuer ProgPoW-Algorithmus ist ASIC-resistent
Ethereum: Neuer ProgPoW-Algorithmus ist ASIC-resistent
Ethereum

Constantinople hin, Casper her – auf der Ethereum-Blockchain läuft die Konsensfindung bis auf weiteres über das Proof-of-Work-Verfahren.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    BitMEX-Studie: ICO-Token haben insgesamt über 50 Prozent an Wert verloren
    BitMEX-Studie: ICO-Token haben insgesamt über 50 Prozent an Wert verloren
    ICO

    In einer Analyse von Smart-Contract-Daten präsentiert eine aktuelle Studie von BitMEX die Auswertung der ICOs der letzten Jahre.

    Liechtensteiner Start-up veranstaltet Security Token Offering (STO)
    Liechtensteiner Start-up veranstaltet Security Token Offering (STO)
    Funding

    Es ist soweit: In Liechtenstein läuft derzeit ein Security Token Offering (STO).

    Nach Cryptopia-Hack: Wie sicher sind Bitcoin-Börsen?
    Nach Cryptopia-Hack: Wie sicher sind Bitcoin-Börsen?
    Invest

    Krypto-Börsen erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit – daran haben auch zahlreiche Hacks wenig geändert.

    TenX-CEO Toby Hoenisch steht im Livestream Rede und Antwort – Weitere Details zu Hosp-Rücktritt
    TenX-CEO Toby Hoenisch steht im Livestream Rede und Antwort – Weitere Details zu Hosp-Rücktritt
    Szene

    Wie ist der Status quo bei TenX? Kann die Firma ohne ihre ikonische Führungsfigur Julian Hosp bestehen?

    Angesagt

    Zusammen, was zusammen gehört: Kooperation zwischen Genesis und BitGo bestätigt
    Sicherheit

    BitGo und Genesis Global Trading vermelden den Schulterschluss. Neben sicheren Cold-Storage-Verwahrlösungen für Bitcoin & Co.

    Bitcoin im All: Blockstream Satellite API Beta-Version live
    Bitcoin

    Blockstream kommt ihrer Vision, Bitcoin über Satelliten durchs All zu schießen, ein bisschen näher.

    Grin: Zweite MimbleWimble-Implementierung nun offiziell gelauncht
    Altcoins

    Nach einer Entwicklungsdauer von mehr als einem Jahr und insgesamt vier Testnets, erfolgte am 15.

    Brexit und Krypto: Warum es mehr um Blockchain-Unternehmen als um Bitcoin geht
    Kommentar

    Ein alt bekanntes Thema rückt wieder in den medialen Fokus: der Brexit.