Australian Securities Exchange stellt ihr System auf DLT um

Quelle: National flag of Australia with a large display of daily stock market price and quotations during economic booming period. The fate and mystery of Australian stock market, tunnel/corridor concept. via shutterstock

Australian Securities Exchange stellt ihr System auf DLT um

Die Australian Securities Exchange, die größte Börse Australiens hat angekündigt, das selbstentwickelte Clearing House Electronic Subregister System (CHESS) auf die Distributed-Ledger-Technologie umzustellen.

Für die geplante Umstellung hat sich die Australian Securities Exchange mit dem Start-Up Digital Asset zusammengetan, um ihr neues System zu entwickeln.

CHESS ist ein elektronisches Register zur Absicherung und Dokumentation von Börsengeschäften. Es wurde bereits im Jahr 1990 entwickelt um Informationen zu Aktienanteilen, Wertpapiertransaktionen und Clearings abzuspeichern. Damals ging es vor allem darum, die Dokumentation auf Papier abzulösen und damit mehr Übersichtlichkeit und weniger Aufwand zu schaffen.

Australian Securities Exchange gibt sich positiv

In ihrer Pressemitteilung betonen die Entwickler vor allem, dass die Umstellung des alten Systems auf Blockchain eine höhere Funktionalität garantieren soll. Ferner werden die Vorteile der Technologie gelobt, für mehr Transparenz bei gleichzeitiger Sicherheit zu sorgen.

ASX hat die Distributed Ledger Technology nun beinahe zweieinhalb Jahre lang getestet. Die letzten beiden Jahre davon zusammen mit Digital Asset, um das Potential der Anwendung zu verstehen. Nach Vollendung dieser Arbeit glauben wir, dass es das Upgrade von CHESS mit der Distributed-Ledger-Technologie unseren Kunden ermöglichen wird, neue Services zu entwickeln und ihre Kosten zu senken.

Dominic Stevens, Australian Securities Exchange

Mit ihrer heutigen Mitteilung, bestätigen sie ihre Ankündigungen, die sie früher im Jahr getätigt haben. Die Zeitspanne der Umstellung soll in Abstimmung mit den Interessensvertretern stattfinden. Zusammen mit Stakeholdern will das Unternehmen nun in eine abschließende Testphase gehen. Ende März nächsten Jahres soll das System dann für die Öffentlichkeit verfügbar sein.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Gerade in Bezug auf die für diesen Monat geplanten Futures findet somit weitere Verwicklung des Finanzsystems und der Blockchain-Technologie statt. Gerade in Australien stoßen die Entwickler auf fruchtbaren Boden. So hat die Regierung unter anderem angekündigt, die steuerlichen Hürden für den Handel mit Kryptowährungen zu senken. Darüber hinaus hat man auch darüber nachgedacht, die Regulierung an sich auf Blockchain umzustellen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Bitcoin auf Papier: Bitcoin Suisse stellt neue Krypto-Zertifikate vor
Bitcoin auf Papier: Bitcoin Suisse stellt neue Krypto-Zertifikate vor
Unternehmen

Bitcoin in Form eines Geldscheines? Der schweizerische Krypto-Finanzdienstleister Bitcoin Suisse macht’s möglich. Die Neuauflage der Krypto-Zertifikate kommt mit neuem Design und Sicherheitsfeatures daher.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Kommentar

Die am Mittwoch verabschiedete Blockchain-Strategie der Bundesregierung umfasst insgesamt 44 Maßnahmen. Was diese für den Standort Deutschland bedeuten, warum es nicht ohne German Angst geht und wir gute Chancen haben Tokenisierungs-Weltmeister zu werden. Ein Kommentar.

Angesagt

Bitcoin auf Papier: Bitcoin Suisse stellt neue Krypto-Zertifikate vor
Unternehmen

Bitcoin in Form eines Geldscheines? Der schweizerische Krypto-Finanzdienstleister Bitcoin Suisse macht’s möglich. Die Neuauflage der Krypto-Zertifikate kommt mit neuem Design und Sicherheitsfeatures daher.

Türkei ruft Regulatory Sandboxes für Blockchain ins Leben
Regierungen

Im Rahmen der türkischen Digitalstrategie für das Jahr 2023 wird es in dem Land auch Entwicklungen im Blockchain-Bereich geben. Unter anderem ist eine „Nationale Blockchain-Infrastruktur“ geplant. Auch Cloud Computing, das Internet der Dinge und Open-Source-Initiativen stehen an. Die türkische Regierung erhofft sich davon offenbar Vorteile hinsichtlich Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit.

Dublin: US-Stadt plant blockchainbasiertes Identitätssystem samt Belohnungsfunktion
Blockchain

In Hightech-Zeiten ist es nur folgerichtig, wenn auch die eigene Identität auf digitalem Wege nachgewiesen werden kann. Wie in allen Fällen, bei denen es um Datensicherheit geht, bietet es sich hier an, auf die Blockchain zurückzugreifen. Auch die US-Stadt Dublin hat einen derartigen Weg eingeschlagen. Neben dem unbedenklichen Identitätssystem versucht sich die Stadt jedoch auch an einem beunruhigenden Belohnungsmechanismus.

SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
ICO

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) versucht Ordnung in die manchmal chaotische Krypto-Welt hineinzubringen. Manch einen mag dieser Regulierungseifer stören, doch oftmals erscheint er auch gerechtfertigt. So auch in diesem Fall.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: