AUSTRAC gegen Geldwäsche – kein Schwarzgeld für Australien

Quelle: Plumber with clipboard near washing machine via shutterstock

AUSTRAC gegen Geldwäsche – kein Schwarzgeld für Australien

Die australische Finanzaufsicht Transaction Reports and Analysis Centre (AUSTRAC) hat in dieser Woche neue Richtlinien für im Land ansässige Kryptobörsen veröffentlicht. Ab sofort müssen sich Börsenanbieter registrieren und unter anderem die Identitäten ihrer Kunden abgleichen. Mit den neuen Vorgaben will die Behörde in erster Linie Geldwäsche bekämpfen. Weiterhin erhoffen sich die Finanzhüter der gestiegenen Anzahl von Krypto-Scams zu begegnen.

Australien will Geldwäschern das Handwerk legen: Wie die Finanzaufsicht AUSTRAC am Dienstag, dem 4. April, auf ihrer Website ankündigt, können sich australische Börsenanbieter auf viel Papierarbeit gefasst machen. Künftig müssen australische Kryptobörsen mit insgesamt vier neuen Anti-Geldwäsche-Richtlinien (AML) übereinstimmen. Ab sofort sind sie verpflichtet:

  • ein entsprechendes Programm zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorfinanzierung einzuführen
  • Kundendaten zu ermitteln und zu verifizieren
  • verdächtige Transaktionen und Bar-Käufe ab einem Wert von 10.000 US-Dollar (etwa 8.100 Euro) den Behörden zu melden
  • ihre Buchführung auf sieben Jahre nachzuweisen

Mit den neuen Richtlinien will die Behörde die letzten kriminellen Schlupflöcher im australischen Steuerwesen stopfen. Zudem soll die Registrierung der Börsen der gestiegenen Anzahl von Scams und Internet-Betrügereien begegnen, unter denen australische Krypto-Nutzer in der vergangenen Zeit zu leiden hatten. Vergangenen Monat waren immer wieder falsche Steuerbescheide der australischen Behörden gegenüber Nutzern aufgetaucht.

Kriminelle Schlupflöcher schließen, Akzeptanz vorbereiten?

Während die australische Steuerbehörde ATO derzeit ebenfalls nach Wegen sucht, Kryptowährungen in die bestehenden Gesetze einzugliedern und steuerlich zu erfassen, sehen Experten darin keinen Schutzmechanismus. Forbes-Autor James Nguyen etwa liest aus der behördlichen Standardisierung einen staatlichen Schritt, Kryptowährungen künftig als legale Anlageklasse zu akzeptieren.

„Die gestiegene Betrachtung und Protokollierung (der Richtlinien) zeigt, dass das Wachstum von Kryptowährungen die Regulierungsmaßnahmen bis hierher abgehängt hat. Als Antwort darauf scheint die Regierung in Erwartung einer breiteren öffentlichen Nutzung ihr Verständnis erweitern zu wollen. Die Neuerungen versprechen eher Akzeptanz als Unsicherheit.“

Die neuen AML-Richtlinien spiegeln dabei auch einen globalen Trend. Denn weltweit bestimmt derzeit die Sorge krimineller Nutzungspotentiale die Lesebrille der Gesetzgeber. So standen gemeinsam koordinierte Anstrengungen bereits beim ersten G20-Treffen der Finanzminister und Zentralbanker in diesem Monat mit auf dem Programm. Das Ergebnis: Bis 2020 sollen gemeinsame Steuerstandards den Handel mit Kryptowährungen in geordnete Bahnen lenken. Geldwäsche und Steuerhinterziehung liegen auch hier im Fokus.

Lies auch:  Geldwäsche durch digitale Währung: Fortnite V-Bucks

BTC-ECHO

Kennst du schon unseren Krypto-Shop?: Hardware-Wallets, Krypto-Lektüren, Bitcoin-Schlüsselanhänger, Bitcoin-Sammlermünzen, coole Shirts oder eine Bitcoin-Beginner Box für den einfachen Einstieg in die Krypto-Welt. Hier wirst du sicher fündig. Zum Shop

Anzeige

Ähnliche Artikel

Luxemburg gibt Startschuss für Blockchain-Wertpapiere
Luxemburg gibt Startschuss für Blockchain-Wertpapiere
Regulierung

Luxemburg hat Wertpapieren, die über die Blockchain herausgegeben werden, den legalen Status verliehen.

BaFin genehmigt Deutschlands erstes Security Token Offering (STO)
BaFin genehmigt Deutschlands erstes Security Token Offering (STO)
Regulierung

Das Kreditunternehmen Bitbond darf Deutschlands erstes Security Token Offering (STO) durchführen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bank of China schließt sich Blockchain-Plattform für Immobilien-Entwicklung an
    Bank of China schließt sich Blockchain-Plattform für Immobilien-Entwicklung an
    Blockchain

    Auch in China scheint sich die Blockchain-Technologie weiter großer Beliebtheit zu erfreuen.

    Solarbetriebene Mining-Farm gescheitert – Investoren erhalten Geld zurück
    Solarbetriebene Mining-Farm gescheitert – Investoren erhalten Geld zurück
    ICO

    Das spanische Start-up CryptoSolarTech hatte Lobenswertes geplant: die Errichtung einer Krypto-Mining-Anlage, die ihre Stromversorgung allein mit Solarenergie abdeckt.

    Vitalik Buterin gibt Einblick in sein Portfolio
    Vitalik Buterin gibt Einblick in sein Portfolio
    Altcoins

    Vitalik Buterin hat Einblick in sein Krypto-Portfolio gegeben. In einem Ask me Anything (AMA) auf Reddit verriet der Ethereum-Gründer und -Erfinder, welche Kryptowährungen er in seiner digitalen Brieftasche hält.

    Krisensicher: Bitcoin braucht kein Internet
    Krisensicher: Bitcoin braucht kein Internet
    Bitcoin

    Bitcoin ist krisensicher. Und zwar nicht nur in puncto technologischer Sicherheit.

    Angesagt

    Adaption: Samsung Galaxy S 10 enthält Bitcoin-Wallet
    Szene

    Bitcoin steht offenbar der nächste Adaptionsschub bevor. Denn die neueste Veröffentlichung aus dem Hause Samsung hat das Potential, Kryptowährungen weiter in Richtung Gesellschaftsmitte zu schieben.

    Mut zum Risiko – Junge Trader haben mehr Vertrauen in Bitcoin-Börsen als in den Aktienmarkt
    Krypto

    Fast die Hälfte der Online-Trader in der Altersgruppe der Millennials hat mehr Vertrauen in Krypto-Börsen als in klassische Börsen.

    Tesla-Gründer Elon Musk: Der Bitcoin ist „brillant“
    Bitcoin

    Tesla- und SpaceX-Gründer Elon Musk hält Bitcoin für „brillant“. Seiner Ansicht nach könne dieser zukünftig sogar Papiergeld ersetzen.

    Exklusiv-Interview: Patricia Zinnecker zum Rücktritt von Julian Hosp. Teil 2: „Als CEO kann man willkürlich Entscheidungen treffen“
    Interview

    Teil 2 des Exklusiv-Interviews mit Patricia Zinnecker, ehemalige Head of German Marketing, Communications & Community Management von TenX.