Auf einmal lieben alle Bitcoin

Mark Preuss

von Mark Preuss

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO. Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Teilen
Cryptocurrency physical golden bitcoin coin on colorful background

Quelle: © Yourg - Fotolia.com

BTC10,406.05 $ -4.55%

Zu Beginn der Woche definierte Chinas Volkszeitung People’s Daily Bitcoin als digitales Gold und betonte zugleich die Legitimität der digitalen Währung. Zeitgleich berichteten mehrere Mainstream-Medien rund um den Globus über Bitcoin. Ebenfalls zeitgleich entscheiden sich viele Investoren und Händler für eine Integration von Bitcoin.
Bitcoin als Ersatz für Reservewährungen

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Mark Preuss

Bitcoin als Ersatz für Reservewährungen

In den vergangenen Monaten wurde Bitcoin extrem viel Mainstream-Media-Aufmerksamkeit geschenkt, viel mehr als im Jahr 2013, als Bitcoin erstmals eine gigantische Rally startete und Rekordwerte einfuhr.

Medien aus Südkorea, Indien, Australien und Japan spekulieren öffentlich darüber, ob Bitcoin schon bald den Wert bestimmter Reserverwährungen als Alternative zum monetären Finanzsystem einholen könnte.

Die jüngste Berichterstattung erreichte uns aus Australien. Hier berichtete ABC News über die Möglichkeit, dass Bitcoin in den kommenden 10 Jahren, bei gleichbleibenden Wachstum das Potential besitzt, den US-Dollar als Reservewährungen abzulösen.

Eine Alternative für das Finanznetzwerk


Bitcoin Experten, darunter auch BitGo Ingenieure Jameson Lopp, haben vorgeschlagen, dass Investoren und Trader die Dominanz von Bitcoin an der globalen M1 Geldversorgung messen sollen und nicht am Altcoinmarkt.

Laut Lopp beträgt der Anteil von Bitcoin an der gesamten sich um Umlauf befindlichen Geldmenge M1 0,14 Prozent. Es ist also noch ein weiter Weg bis zum Status einer Reserverwährung. Aber dennoch, die Idee und das Konzept von Bitcoin, eine staatlich geschützte Währung abzulösen, ist genau das, woran viele Investoren, Enthusiasten und Bitcoin-Supporter glauben. Daher sollte der Bitcoin-Dominanzindex vielmehr am M1 Index gemessen werden.

Allein die Tatsache, dass Medien wie ABC News und Bitcoin Experten wie James Lopp den M1 Index in Verbindung mit Bitcoin in den Mund nehmen, ist ein Anzeichen dafür, dass sich die digitale Währung steil in Richtung Massenakzeptanz bewegt.

Rasantes Wachstum in Japan

In Japan ist die Massenakzeptanz besonders weit vorangeschritten. Bekannte Airlines, Handelsketten für Elektronikartikel und populäre Unternehmen des Landes haben sich bereits für eine Integration von Bitcoin als Zahlungsmittel entschieden.

Wenn die Akzeptanz in Japan weiterhin nach Plan läuft, könnten schon bald mehr als 300.000 japanische Händler Bitcoin akzeptieren.

Genki Oda, Präsident von BITPoint, dem Unternehmen was die Bitcoin-Akzeptanz der japanischen Airline Peach ermöglicht hat, sagte in einem Interview:

„Wir führen aktuell viele Diskussionen mit zahlreichen Händlern. Dadurch, dass wir den Shops direkt ein Zahlungsterminal für Dienstleistungen anbieten können, haben wir die Möglichkeit, ihre Verwendung auf einen Schlag zu erhöhen. Wir führen derzeit auch Gespräche über die Integration von Bitcoin mit einem großen bekannten Convenience-Store Betreiber.”

Die Nachfrage und der Optimismus gegenüber Bitcoin bekräftigt beides: Ein langfristiges Safe-Haven Investment, genauso wie eine digitale Währung, die sich rasant um den ganzen Globus ausbreitet. Die einzige noch offene technologische Herausforderung ist die Skalierung von Bitcoin. Damit könnten die Gebühren gesenkt und der Transaktionsdurchfluss erhöht werden. Danach steht der Massenakzeptanz von Bitcoin nichts mehr im Wege.

BTC-ECHO

Englische Originalfassung via CoinTelegraph


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Blockchain Basics


139,00 EUR


Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint


  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany