AT&T forscht an Krypto-Zahlungen für Autos

Mark Preuss

von Mark Preuss

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO. Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Teilen
General Motors, Autonomous self-driving driverless vehicle with radar on the road

Quelle: © martialred - Fotolia.com

BTC10,490.35 $ 0.18%

Autos die in Zukunft nicht nur eigenständig fahren, sondern auch eigenständig mit digitalen Währungen bezahlen, sind nach einer Patentanmeldung des Telekom Giganten AT&T als gar nicht mal so abwegig.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Danny de Boer

Gestern hat das US Patent and Trademark Office (USPTO) eine Patenteinreichung mit dem Namen “Vehicle System with System Report Generation and Methods For Use Therewith” (Übersetzt: „Fahrzeugsystem mit einer systematischer Berichterstattung und Methoden zur Nutzung der Daten“). Hinter dem so unscheinbar wirkenden Titel verbirgt sich ein Plan zur Integration eines digitalen Bezahlverfahrens für Autos. Genauer gesagt will das AT&T Tochterunternehmen AT&T Mobility mittels digitaler Währungen Autos zahlungsfähig machen.

In dem Patent steht  geschrieben:

„Es wird ein Prozessor konfiguriert, der Operationen ausführt und einen auf den Fahrzeugdaten basierenden Bericht generiert; der Bericht wird mit dem Kryptowährungsprotokoll assoziiert, eine für jedes Fahrzeug einzigartige, digitale Kennzeichnung. Anhand der Kennzeichnung kann dem Fahrzeug ein bestimmter Wert an digitalen Währungen zugeordnet werden. Der digitale Währungsdatensatz wird in einem Speicher abgelegt und in Verbindung mit einem Kauf von Waren oder Dienstleistungen durch den Benutzer mitgeteilt wird.“

Namentlich genannt wurden in der Patentanmeldung u.a. Bitcoin, Dash, Ether, Litecoin und Monero.


In dem Bericht wird auch ein genaues Konzept über die essentiellen Eigenschaften der digitalen Währungen vorgestellt. So liegt der Fokus insbesondere auf der Ausführung von Mikrozahlungen die, abhängig von bestimmten Situationen, automatisch ausgeführt werden können.

„Die Gebühr für einen bestimmten Autobahnabschnitt könnte beispielsweise 1 Dollar betragen. Wenn dieser Autbahnabschnitt von vielen Schlaglöchern geplagt ist oder es viele defekte Verkehrsschilder gibt, könnte sich der Preis für das Befahren der Autobahn automatisch erhöhen.“

Die Pateneinreichung ist bereits die zweite ihrer Art. Erst im Oktober vergangenen Jahres veröffentlichte das Patentamt ein AT&T Patent im Bereich der Blockchain-Technologie.

BTC-ECHO


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany