ASFINAG und Erste Group emittieren Schuldschein über eine Blockchain

David Scheider

von David Scheider

Am · Lesezeit: 2 Minuten

David Scheider

Kryptowährungen sind Davids Leidenschaft. Deshalb studiert er jetzt Digital Currency an der Universität Nicosia – und schreibt nebenher für BTC-ECHO. Von Bitcoin hält David einiges, vom allgemeine Hype um die Blockchain-Technologie eher weniger.

Teilen
BTC11,752.12 $ 2.99%

Die österreichische Autobahngesellschaft ASFINAG emittiert einen Schuldschein über eine Blockchain. Die Emission ist über eine Plattform erfolgt, welche die österreichische Erste Group in Zusammenarbeit mit dem Beratungsunternehmen d-fine entwickelt hat.

Die Autobahngesellschaft will neue Maßstäbe in Sachen Blockchain-Einsatz im Finanzwesen setzen. Mit der Ausgabe eines Schuldscheins im Volumen über 20 Millionen Euro will sich das österreichische Privatunternehmen vor der Konkurrenz positionieren. Die Kapitalmarktemission sei über eine Plattform erfolgt, die maßgeblich von einer internen Arbeitsgruppe der österreichischen Erste Group entwickelt worden ist.

Da der Schuldschein gänzlich auf einer Blockchain digitalisiert wurde, kam der gesamte Prozess erstmalig ohne Papier aus. Folglich musste ASFINAG den zeichnenden Unternehmen keine Ausfertigung des Vertrags auf Papier aushändigen.

Zeichner sind drei österreichische Banken und Versicherer: die Wiener Städtische Versicherung, die Donau Versicherung und die Hypo Vorarlberg.

Deutsche Unterstützung bei der Entwicklung

Beratend tätig war dabei auch das Frankfurter Consulting-Unternehmen d-fine. In einer Pressemitteilung, die BTC-ECHO vorliegt, heißt es, die Plattform basiere auf der Blockchain-Technologie Hyperledger Fabric von Linux. Dazu d-fine:

„Diese Technologie [Hyperledger Fabric] erlaubt es, Geschäftslogik (Chaincode) und Datenhaltung (Ledger) auf die ausgewählten Teilnehmer des Business-Netzwerks sicher zu verteilen und derart zu synchronisieren, dass die Authentizität und Integrität der Daten garantiert ist.“

Von der entwickelten Plattform verspricht sich die Beratungsfirma eine effizientere Abwicklung von Finanzprodukten insgesamt. Gegenüber BTC-ECHO sagte Matthias Hirtschulz, Senior Manger von d-fine:

„Blockchain-Technologie richtig angewandt setzt an Prozessen und und Geschäftsmodellen an und ermöglicht so eine Qualität der Digitalisierung. Der Austausch von verlässlichen und transparenten Informationen und das Schließen von rechtssicheren digitalen Verträgen innerhalb von Sekunden führt zu skalierbaren Prozessen und konkreten Kundennutzen.“

D-fine ist eigenen Angaben zufolge ein Beratungsunternehmen mit Fokus auf analytische, quantitative und technologische Herausforderungen in allen Wirtschaftszweigen.

Private Autobahnen als Geschäftsmodell

Die ASFINAG verwaltet und finanziert das österreichische Autobahnnetz. Da dieses gänzlich in privater Hand ist, fördert der österreichische Staat den Ausbau der Autobahnen nicht durch öffentliche Gelder. Die Finanzierung erfolgt, neben der Erhebung der klassischen Maut, auch durch Anleihen am Kapitalmarkt.

BTC-ECHO


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.