Arizona: Antrag auf Steuerzahlung mit Kryptowährungen

Quelle: Aerial view of Phoenix Arizona skyline at sunset via shutterstock

Arizona: Antrag auf Steuerzahlung mit Kryptowährungen

Im US-Bundesstaat Arizona wurde ein Gesetzesentwurf zur Akzeptanz von Kryptowährungen im Steuersystem eingereicht. Nach dem Gesetzesentwurf soll es Bürgern Arizonas künftig erlaubt sein, ihre Steuern mit Bitcoin, Litecoin und anderen Kryptowährungen zu bezahlen.

Wie man einem Gesetzesentwurf entnehmen kann, gibt es in Arizona Bestrebungen, künftig die Bezahlung von Steuern in Kryptowährungen möglich zu machen. Wenn der Entwurf Erfolg hat, wäre der Staat im Südwesten der USA der erste im Land, der ein solches Vorgehen erlaubt.

Jeff Wenniger, einer der Initiatoren des Gesetzesentwurfes, äußerte sich optimistisch: „Das ist einer von vielen Entwürfen, mit denen wir Signale an jeden in den Vereinigten Staaten und der Welt senden, dass Arizona ein Ort für die Blockchain-Technologie und Kryptowährungen wird.“ Hier ein Auszug aus dem Antrag:

„Steuerzahler sollen ihre Steuern mit einem Zahlungsvermittler wie zum Beispiel Bitcoin, Litecoin oder andere Kryptowährungen begleichen können. Die zuständige Abteilung muss die Kryptowährungen dann zum aktuellen Kurs in US-Dollar umwandeln. Der Betrag soll dann auf dem Steuerkonto der jeweiligen Bürger gutsgeschrieben werden.“

Einer der zuständigen Senatoren, Steve Farley, äußerte jedoch Bedenken bezüglich des Entwurfs:

„Wenn wir ein Gesetz hätten, das es Menschen erlauben würde, ihre Steuern direkt mit Bitcoin zu bezahlen, wäre das eine Belastung für alle anderen Steuerzahler. Das würde nämlich bedeuten, dass alle Kryptowährungen direkt an den Staat gehen. Der Staat hätte dann letztlich auch die Verantwortung, Bitcoin wieder in US-Dollar zu tauschen.”

Entwurf scheint noch nicht ausgereift

Der Senat hat dem Entwurf bereits zugestimmt. Der Antrag ist nun unterwegs zum Repräsentantenhaus.

Wenn der Entwurf Erfolg hat, ist das ein positives Signal für die Adaption von Kryptowährungen. Wie es jedoch scheint, ist er noch nicht ganz ausgereift. Gerade die Bedenken von Steve Farley sind nicht unbegründet. Aufgrund der Kursschwankungen können sich exakte Zahlungen momentan als schwierig gestalten. Dieses Problem verbindet sich mit den Skalierungsproblemen von Bitcoin – bis die Steuer-Transaktion tatsächlich beim Staat ankommen würde, könnte er, zumindest was die Umrechnung in US-Dollar betrifft, wieder an Wert verloren haben.

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs fällt, bei Bitcoin Cash tobt ein Bürgerkrieg und die BaFin greift durch.

5 Sätze, die ein Bitcoin-Maximalist niemals sagen würde
5 Sätze, die ein Bitcoin-Maximalist niemals sagen würde
Bitcoin

Beim Bitcoin-Maximalismus scheiden sich die Geister. Die einen sagen: Bitcoin-Maximalismus bedeutet, die Vorteile der digitalen Währung gegenüber dem Fiatgeldsystem konsequent zu Ende zu denken.

Binance drängt Iraner zur Abhebung ihrer Krypto-Assets
Binance drängt Iraner zur Abhebung ihrer Krypto-Assets
Bitcoin

Binance bittet in einer Mail an ihre iranischen Kunden um schnellstmögliche Abhebung ihres Krypto-Vermögens.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Ether und Ripple weiter auf Tauchgang
Bitcoin, Ether und Ripple weiter auf Tauchgang
Märkte

Der Krypto-Markt sieht nach wie vor rot. Nach den massiven Kursrückgängen der vergangenen Woche bleiben Signale, die auf eine Trendumkehr hindeuten, bislang aus.

Grünes Licht für den ersten Schweizer Krypto-ETP
Grünes Licht für den ersten Schweizer Krypto-ETP
Invest

Die Schweizer Wertpapierbörse SIX genehmigt den Amun Crypto ETP. Das sogenannte Exchange Traded Product listet unter dem Ticker HODL und soll neben Bitcoin weitere Altcoins wie ETH und XRP beinhalten.

„Fiat ist zum Scheitern verurteilt“ – Das Meinungs-ECHO KW47
„Fiat ist zum Scheitern verurteilt“ – Das Meinungs-ECHO KW47
Kolumne

Binance CEO Changpeng Zhao glaubt nach wie vor an einen Bullenmarkt.

Krypto und traditionelle Märkte KW46 – Volatilität von Bitcoin kommt zurück
Krypto und traditionelle Märkte KW46 – Volatilität von Bitcoin kommt zurück
Märkte

Auch wenn die Korrelation mit Gold aktuell steigt, bleiben die klassischen Märkte und Bitcoin entkoppelt.

Angesagt

BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs fällt, bei Bitcoin Cash tobt ein Bürgerkrieg und die BaFin greift durch.

Entwicklung des BTC-ECHO-Musterportfolios Konservativ KW46
Invest

BTC-ECHOs Musterportfolio Konservativ trotzt dem Abverkauf: Während Bitcoin, Ethereum und XRP seit Anfang November bis zu 21 Prozent Verluste verkraften mussten, sind es beim Musterportfolio lediglich die Hälfte. 

The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
Szene

Wo steht das Blockchain-Ökosystem im Jahr 2018? Dieser Frage stellt sich das Event „State of the Art – Where does the german Blockchain Ecosystem stand?“.

Regulierungs-ECHO KW46: Internationale Töne aus Deutschland
Regulierung

In Südkorea fordern Anwälte mehr Regulierung. Die BaFin greift um sich und in Frankreich muss man (vielleicht) bald weniger Steuern auf Krypto-Gewinne zahlen.