AriseCoin: Bitcoin-Scam-Betreiber zahlen Strafe in Millionenhöhe

Quelle: Shutterstock

AriseCoin: Bitcoin-Scam-Betreiber zahlen Strafe in Millionenhöhe

Als die letzte Boom-Phase von Bitcoin gerade abebbte, begann die SEC verstärkt damit, in der ICO-Szene um sich zu greifen. So fror sie im Januar diesen Jahres vorerst den Geschäftsbetrieb des AriseCoin ein. Am 12.12. gab die Behörde nun die Höhe der Strafe und weitere strafrechtliche Konsequenzen bekannt.

Zu Beginn des Jahres 2018, als die Luft aus der Bitcoin-Blase abermals entwich, waren Scam-Meldungen an beinahe an der Tagesordnung. So auch der ICO mit dem vielversprechenden Namen AriseCoin: Das Unternehmen gab vor, die „erste dezentrale Bank der Welt“ zu sein. Mit einem attraktiven White Paper und Social-Media-Kampagne sammelten die Betreiber insgesamt 600 Millionen US-Dollar ein. Das Problem: Es gab weder eine Genehmigung, noch eine dezentrale Bank. Kurzum: Ein weiterer Scam, der auf der Bitcoin-Welle ritt.

Bitcoin- und Litecoin-Vermögen umgehend eingefroren

So kam es auch, dass die SEC das Vermögen der beiden Betreiber umgehend einfror. Darunter bafanden sich auch Bitcoin- und Litecoin-Einlagen. Nun, knappe 11 Monate später, veröffentlichte die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde am 12. Dezember das Urteil. In einer Pressemitteilung teilte sie mit, dass die beiden Betreiber des ICOs vor dem Bundesgericht zur Zahlung von fast 2,7 Millionen US-Dollar verurteilt worden sind. Ferner dürfen sie nicht mehr „als leitende Angestellte oder Direktoren von Aktiengesellschaften fungieren oder an zukünftigen Angeboten digitaler Wertpapiere“ teilnehmen.

Dementsprechend empört gab sich der Vorsitzende des Fort Worth Regional Office der SEC:

„Rice und Ford haben die Investoren von AriseBank belogen, indem sie das Unternehmen als eine der ersten dezentralen Banken mit einer eigenen Kryptowährung für Kundenprodukte und -dienstleistungen beworben haben. Die […] die digitale Wertpapierbörse werden Rice und Ford daran hindern, einen weiteren Kryptoasset-basierten Betrug zu begehen.“

Ohne die Vorwürfe einzuräumen oder zu bestreiten, akzeptierten die beiden Betreiber Jared Rice und Stanley Ford, 2,5 Millionen US-Dollar Strafe zu zahlen. Insgesamt waren die Betreiber also recht entgegenkommend. So heißt es in der Pressemitteilung weiter:

„Sie [die Betreiber und die SEC] einigten sich auch auf ein lebenslanges Verbot, als leitende Angestellte und Direktoren von Aktiengesellschaften zu fungieren und an digitalen Wertpapierangeboten teilzunehmen, sowie auf ein dauerhaftes Verbot, gegen die Betrugsbekämpfungs- und Registrierungsvorschriften der Wertpapiergesetze des Bundes zu verstoßen.“

BTC-ECHO

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Mysteriöser Monero Miner „Norman“ gibt Rätsel auf
Mysteriöser Monero Miner „Norman“ gibt Rätsel auf
Altcoins

Das US-amerikanische Cybersecurity-Unternehmen Varonis hat einen cleveren Monero Malware Miner entdeckt. „Norman“ ist besonders gut darin, sich unsichtbar zu machen – und belegt einmal mehr, dass Monero (XMR) seinem Namen als Privacy Coin alle Ehre macht.

US-Regulierungsbehörde OFAC nimmt sich Bitcoin an
US-Regulierungsbehörde OFAC nimmt sich Bitcoin an
Politik

Das U.S. Department of the Treasury‘s Office of Foreign Assets Control (OFAC) zeigt offenkundig größeres Interesse an einer Krypto-Regulierung. Die Finanzbehörde, welche zu den drei wichtigsten Regulierungsinstanzen dieser Art in den Vereinigten Staaten gehört, macht Bitcoin & Co. zur Top-Priorität. Der Kurswechsel der Außenwirtschaftsbehörde deutet auf ein generelles Umdenken im US-Finanzministerium hin.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Regierungen

Maharashtra, der zweitgrößte indische Bundesstaat, will mit einer großangelegten Initiative dem Einsatz von Blockchain-Technologien den Weg ebnen. Helfen soll dabei eine sogenannte „Regulatory Sandbox“, die innerhalb der kommenden Monate eingerichtet werden soll. Künftig will die Regierung Blockchain-Technologien unter anderem im Agrarsektor sowie in der öffentlichen Verwaltung einsetzen.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Unternehmen

Binance will mit Venus ein neues Stable-Coin-Projekt ins Rollen bringen. Die Bitcoin-Börse spricht von einer „regionalen“ Version des Facebook Coins Libra. Mit Details geizt Binance bislang.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Angesagt

Wegen Libra: US-Delegation besucht Schweiz
Krypto

Eine sechsköpfige Delegation des US-Repräsentantenhauses reist in die Schweiz – offenbar auch, um über den „Facebook Coin“ Libra zu reden. Schließlich will sich Libra auch im schweizerischen Genf ansiedeln. Für Freitag, den 23. August, ist ein Treffen mit dem eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten Adrian Lobsiger angesetzt.

Berliner STO-Plattform Black Manta Capital erhält BaFin-Lizenz
STO

Das Blockchain-Unternehmen Black Manta erhält eine BaFin-Lizenz. Damit darf die STO-Plattform ab sofort aus Deutschland heraus europaweit operieren.

NEO und GAS: Eine Blockchain, zwei Assets
Krypto

NEO und GAS sind die zwei Kern-Assets im NEO-Ökosystems. Welche Rolle spielt GAS bei NEO – und worin unterscheidet sich NeoGas von Ethereum Gas?

Älteste Bank Koreas nutzt Blockchain
Tech

Die älteste Bank Südkoreas entwickelt eine Sicherheitsstrategie auf Basis der Blockchain-Technologie. Die Shinhan Bank ging dazu eine Kooperation mit zwei weiteren Unternehmen ein. Mit Ground X beteiligt sich auch die Tochterfirma des Messenger-Marktführers in Korea daran. Im Zentrum der Zusammenarbeit steht die Entwicklung eines Private Key Management Systems für Kunden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!