Bitcoin ETF, Antrag für Bitcoin ETF „light“ eingereicht

Quelle: Shutterstock

Antrag für Bitcoin ETF „light“ eingereicht

Während das Warten auf den ersten börsengehandelten Bitcoin-Fonds (ETF) andauert, versucht das kalifornische Investmentunternehmen Reality Shares, der US-Börsenaufsicht eine Art Bitcoin ETF „light“ schmackhaft zu machen. 

Die US-Investmentfirma Reality Shares schlägt einen Fonds vor, der traditionellen Investoren Zugang zur Bitcoin-Kursachterbahn verschaffen soll. Dazu schlägt Reality einen Fonds vor, der zu 15 Prozent die Kursentwicklung der CBOE Bitcoin Futures abbildet. Gleichzeitig soll der aktiv gemanagte Fonds klassische Fiatwährungen wie Euro, Britisches Pfund Sterling, US-Dollar, Yen und Schweizer Franken abbilden – und zwar in Form „qualitativ hochwertiger, kurzfristig (nicht länger als 18 Monate) zum Handel an US-Börsen zugelassener“ Staatsanleihen. Außerdem enthält das Portfolio Mutual Funds, genauer: Geldmarktfonds. Der Fonds trägt den sperrigen Namen The Reality Shares Blockforce Global Currency Strategy ETF.

Während sich die Gewichtung der drei Investitionsschwerpunkte (Bitcoin Futures, Fiat, Geldmarktfonds) ändern kann, ist der Anteil an Bitcoin Futures mit maximal 15 Prozent gedeckelt. Auf diese Weise erhofft sich Reality Shares, die US-Wertpapieraufsichtsbehörde SEC milde stimmen zu können.

Die SEC will keinen vollständigen Krypto-ETF genehmigen, aber das begrenzt die Exposition auf 15 Prozent,

sagte Eric Ervin, Chief Executive Officer von Reality Shares, gegenüber TheBlock.

Blockchain ETF bereits auf dem Markt

Ervin weiß, wovon er spricht. Schließlich hatte er im Rahmen der Genehmigung des passiv gemanagten Blockchain ETF BLCN bereits eine Kostprobe der regulatorischen Krypto-Skepsis erhalten. Die SEC riet ihm seinerzeit dazu, „Blockchain“ aus dem Namen des Finanzprodukts zu entfernen.


Bitcoin ETF, Antrag für Bitcoin ETF „light“ eingereicht
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Nichtsdestotrotz erhielt der BLCN den Segen der SEC. Warum auch nicht – schließlich bildet der BLCN ausschließlich die Entwicklung von Unternehmen aus der Blockchain-Branche ab, Kryptowährungen spielen keine Rolle.

Auch der jüngste Vorschlag aus dem Hause Reality Shares sieht explizit keine Direktinvestitionen in Bitcoin vor. Trotzdem könnte der ETF traditionellen Investoren den Zugang zum Krypto-Markt schmackhafter machen – den Segen der SEC vorausgesetzt. Auswirkungen auf den Bitcoin-Kurs wären mittelbar. Direktere und selbstverständlich bullishe Signale erhoffen sich Teile der Krypto-Gemeinde indes von der Zulassung der Bitcoin Futures von Bakkt. Denn hierbei handelt es sich um physisch hinterlegte Bitcoin Futures.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin ETF, Antrag für Bitcoin ETF „light“ eingereicht
Bitcoin-Kurs auf des Messers Schneide – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs steht aktuell an der Klippe. Ebenso kann der Ethereum-Kurs nicht überzeugen. Dennoch sollten Anleger in beiden Fällen die langfristige Perspektive nicht vergessen.

Bitcoin ETF, Antrag für Bitcoin ETF „light“ eingereicht
Canaan: Erstes chinesisches Mining-Unternehmen drängt auf US-Börse
Mining

Das Mining von Bitcoin & Co. ist mittlerweile ein hart umkämpftes Feld. Jetzt drängt das chinesische Bitcoin-Mining-Unternehmen Canaan Inc. auf den US-Markt. Der Hersteller für Mining-Technologie hat jüngst 90 Millionen US-Dollar im Börsengang eingesammelt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin ETF, Antrag für Bitcoin ETF „light“ eingereicht
OneCoin-Anwalt wegen Geldwäsche in Millionenhöhe verurteilt
Sicherheit

Viele halten OneCoin für den größten Krypto-Scam der Geschichte. Über 4 Milliarden US-Dollar sollen die Betreiber der Kryptowährung mit ihm eingenommen haben. In den USA laufen nun Prozesse gegen einige der Verantwortlichen. Eine Jury fällte nun ein Urteil gegen den OneCoin-Anwalt Mark Scott.

Bitcoin ETF, Antrag für Bitcoin ETF „light“ eingereicht
Bitcoin-Kurs auf des Messers Schneide – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs steht aktuell an der Klippe. Ebenso kann der Ethereum-Kurs nicht überzeugen. Dennoch sollten Anleger in beiden Fällen die langfristige Perspektive nicht vergessen.

Bitcoin ETF, Antrag für Bitcoin ETF „light“ eingereicht
Ripple: Charity-Stiftung für Steuer-Tricks? Co-Founder Chris Larsen reagiert
Ripple

Ein Krypto-Blog unterstellt Ripple, seine Wohltätigkeitsstiftung Rippleworks eher für Steuertricks zu gebrauchen, anstatt soziale Projekte zu fördern. Ripple-Mitgründer Chris Larsen hat sich nun zu den Vorwürfen geäußert.

Bitcoin ETF, Antrag für Bitcoin ETF „light“ eingereicht
E-Yuan statt US-Dollardominanz: USA simuliert Währungskrieg mit China
Insights

Chinas digitale Zentralbankenwährung hat die Dominanz des US-Dollars im globalen Finanzsystem verdrängt, Nordkorea verwendet den E-Yuan zum Bau von Atomraketen und hat das SWIFT-System bei einem Cyberangriff gehackt, bei dem mehrere Milliarden US-Dollar entwendet wurden – dieses Setting inszenierten hochrangige Beamte aus Politik und Wirtschaft in einem Wargame-Szenario. Dabei ging es um mögliche Bedrohungen, die von einem CBDC Chinas ausgehen und die globalen Machtverhältnisse neu verteilen könnten. Das Szenario zeigt: Die USA sitzen im Ernstfall auf einem wackligen Stuhl.

Angesagt

Die Daten-Diktatur oder: Warum Dezentralität die Zukunft ist
Blockchain

Der Begriff Transparenz ist ein Schlagwort, das gerne inflationär in Business Meetings gebraucht wird. Transparenz stilisiert sich immer häufiger zu einem Fortschrittsversprechen, ohne dass dabei zwischen zerstörerischer und schützender Transparenz unterschieden wird. Inmitten dieses Diskurses befindet sich die Blockchain-Technologie, die vor allem für eines steht: unwiderrufliche Transparenz. Wie total sie wirklich ist und sein darf und warum uns ausgerechnet die Blockchain-Technologie vor einer totalitären Transparenz schützen kann.

Bitcoin-Kurs: Chinas Rolle im Krypto-Crash
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs sinkt weiter. Die Kryptowährung hat in den letzten 24 Stunden über 6 Prozent an Stärke verloren, der gesamte Krypto-Markt ist im Sinkflug. Gründe dafür findet man in China und in der technischen Analyse.

Niederländischer Fußballbund testet erfolgreich Blockchain-Tickets
Blockchain

Im Rahmen seines Innovationsprojekts „Change the Game Challenge“ hat der niederländische Fußballbund KNVB auch den Fan-Ticketverkauf per Blockchain getestet. Das Ziel: den Schwarzhandel eindämmen. Damit soll der mehrfache Weiterverkauf von begehrten Fußballtickets zu völlig überhöhten Preisen langfristig unmöglich gemacht werden.

My Two Sats: Was sind UTXOs in Bitcoin?
Bitcoin

Das Bitcoin-Protokoll ist im Kern die Abbildung des UTXO Sets. UTXO steht für Unspent Transaction Output. Wieso Bitcoiner ein rudimentäres Verständnis von der Funktionsweise des Netzwerks haben sollten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: