Antrag für Bitcoin ETF „light“ eingereicht

Quelle: Shutterstock

Antrag für Bitcoin ETF „light“ eingereicht

Während das Warten auf den ersten börsengehandelten Bitcoin-Fonds (ETF) andauert, versucht das kalifornische Investmentunternehmen Reality Shares, der US-Börsenaufsicht eine Art Bitcoin ETF „light“ schmackhaft zu machen. 

Die US-Investmentfirma Reality Shares schlägt einen Fonds vor, der traditionellen Investoren Zugang zur Bitcoin-Kursachterbahn verschaffen soll. Dazu schlägt Reality einen Fonds vor, der zu 15 Prozent die Kursentwicklung der CBOE Bitcoin Futures abbildet. Gleichzeitig soll der aktiv gemanagte Fonds klassische Fiatwährungen wie Euro, Britisches Pfund Sterling, US-Dollar, Yen und Schweizer Franken abbilden – und zwar in Form „qualitativ hochwertiger, kurzfristig (nicht länger als 18 Monate) zum Handel an US-Börsen zugelassener“ Staatsanleihen. Außerdem enthält das Portfolio Mutual Funds, genauer: Geldmarktfonds. Der Fonds trägt den sperrigen Namen The Reality Shares Blockforce Global Currency Strategy ETF.

Während sich die Gewichtung der drei Investitionsschwerpunkte (Bitcoin Futures, Fiat, Geldmarktfonds) ändern kann, ist der Anteil an Bitcoin Futures mit maximal 15 Prozent gedeckelt. Auf diese Weise erhofft sich Reality Shares, die US-Wertpapieraufsichtsbehörde SEC milde stimmen zu können.

Die SEC will keinen vollständigen Krypto-ETF genehmigen, aber das begrenzt die Exposition auf 15 Prozent,

sagte Eric Ervin, Chief Executive Officer von Reality Shares, gegenüber TheBlock.

Blockchain ETF bereits auf dem Markt

Ervin weiß, wovon er spricht. Schließlich hatte er im Rahmen der Genehmigung des passiv gemanagten Blockchain ETF BLCN bereits eine Kostprobe der regulatorischen Krypto-Skepsis erhalten. Die SEC riet ihm seinerzeit dazu, „Blockchain“ aus dem Namen des Finanzprodukts zu entfernen.

Nichtsdestotrotz erhielt der BLCN den Segen der SEC. Warum auch nicht – schließlich bildet der BLCN ausschließlich die Entwicklung von Unternehmen aus der Blockchain-Branche ab, Kryptowährungen spielen keine Rolle.

Auch der jüngste Vorschlag aus dem Hause Reality Shares sieht explizit keine Direktinvestitionen in Bitcoin vor. Trotzdem könnte der ETF traditionellen Investoren den Zugang zum Krypto-Markt schmackhafter machen – den Segen der SEC vorausgesetzt. Auswirkungen auf den Bitcoin-Kurs wären mittelbar. Direktere und selbstverständlich bullishe Signale erhoffen sich Teile der Krypto-Gemeinde indes von der Zulassung der Bitcoin Futures von Bakkt. Denn hierbei handelt es sich um physisch hinterlegte Bitcoin Futures.

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor? Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen

Ähnliche Artikel

Soviel Ostern steckt im Krypto-Markt: Diese faulen Krypto-Eier sollte man nicht in seinen Korb legen
Soviel Ostern steckt im Krypto-Markt: Diese faulen Krypto-Eier sollte man nicht in seinen Korb legen
Kommentar

Nach dem Anstieg am Krypto-Markt stellt sich die Frage, ob es Sinn macht, sich auf einzelne Kryptowährungen zu konzentrieren oder ob es klüger ist, möglichst viele Kryptowährungen in seinem Portfolio abzubilden.

Blockchain-Investments von Konzernen auf Rekordkurs – Tokenisierung als Motor?
Blockchain-Investments von Konzernen auf Rekordkurs – Tokenisierung als Motor?
Funding

Internationale Konzerne und Firmen treiben ihre Blockchain-Investments aktuellen Schätzungen zufolge derzeit in Rekordhöhen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bitfury-Surround-CEO Stefan Schulz: „Im Gegensatz zu Apples iTunes ist bei uns die gesamte Musikindustrie an der Plattform beteiligt.“
    Bitfury-Surround-CEO Stefan Schulz: „Im Gegensatz zu Apples iTunes ist bei uns die gesamte Musikindustrie an der Plattform beteiligt.“
    Interview

    Das niederländische Krypto-Unternehmen Bitfury kennt man als Hersteller von Mining-Hardware.

    Lifestyle, Mode, Luxus – Lukso baut eine Blockchain-Lösung für die Kreativ-Industrie
    Lifestyle, Mode, Luxus – Lukso baut eine Blockchain-Lösung für die Kreativ-Industrie
    Blockchain

    Das Berliner Start-up Lukso will die Technologie, die einst mit Bitcoin in unsere Aufmerksamkeit geriet, nutzen, um die Kreativ-Industrie zu revolutionieren.

    Identität 1.0: Geschichte & Dezentralisierung der Identität
    Identität 1.0: Geschichte & Dezentralisierung der Identität
    Kolumne

    Wir begeben uns auf die Reise zur Persönlichkeit: Wer sind wir?

    Bitcoin-Kurs bei 1.000.000 US-Dollar! Was wir von McAfees Prognose lernen können
    Bitcoin-Kurs bei 1.000.000 US-Dollar! Was wir von McAfees Prognose lernen können
    Krypto

    Steigt der Bitcoin-Kurs, steigen die Prognosen. McAfee hält kaum zurück: Bald wird die führende Kryptowährung nach Marktkapitalisierung bei einem unglaublichen Kurs liegen.

    Angesagt

    „Wir erwarten weitere STOs“ – Das Finoa-Team zum Blockchain-Ökosystem und zur Zukunft der Storage-Lösungen
    Interview

    Innerhalb des Krypto-Ökosystems werden Storage-Lösungen immer wichtiger. Viele Banken machten sich diese Nachfrage zu eigen und bieten Storage-Dienstleistungen an.

    Bitcoin-Börse Binance: BNB Coin Burn geht erfolgreich über die Bühne
    Altcoins

    Der Hype um Binance scheint derzeit kein Ende zu nehmen.

    Soviel Ostern steckt im Krypto-Markt: Diese faulen Krypto-Eier sollte man nicht in seinen Korb legen
    Kommentar

    Nach dem Anstieg am Krypto-Markt stellt sich die Frage, ob es Sinn macht, sich auf einzelne Kryptowährungen zu konzentrieren oder ob es klüger ist, möglichst viele Kryptowährungen in seinem Portfolio abzubilden.

    Blockchain-Investments von Konzernen auf Rekordkurs – Tokenisierung als Motor?
    Funding

    Internationale Konzerne und Firmen treiben ihre Blockchain-Investments aktuellen Schätzungen zufolge derzeit in Rekordhöhen.

    ×