Ankündigung: EU-Blockchain-Forschungsstelle lädt zur Blockchain-Fragestunde
EU Blockchain, Ankündigung: EU-Blockchain-Forschungsstelle lädt zur Blockchain-Fragestunde

Ankündigung: EU-Blockchain-Forschungsstelle lädt zur Blockchain-Fragestunde

Die offizielle Forschungsstelle der Europäischen Union zu Blockchain-Technologien, das EU Blockchain Observatory and Forum, lädt zur Fragestunde rund um die Distributed-Ledger-Lösungen. Dabei wird es in der kommenden Woche ein 90-minütiges Ask-Me-Anything für alle interessierten EU-Bürgern geben. Die Organisation will ihnen so die in Medien, Wirtschaft und Politik omnipräsente Technologie näherbringen und über ihre Arbeit aufklären. Die Veranstaltung wird am 18. Juni um 18 Uhr über den YouTube-Kanal der Institution live übertragen.

Die Blockchain ist im Mainstream angekommen. Sie hat es in den aktuellen Koalitionsvertrag geschafft, sie schmückt täglich die Schlagzeilen der Zeitungen weltweit, nahezu jeder große Konzern experimentiert mit ihr. Diskussionen über die „Blockchain Revolution“ als Technologie der Zukunft sind allgegenwärtig.

Während wohl mittlerweile die meisten Menschen schon einmal in der einen oder anderen Form über den Begriff gestolpert sind, wird längst nicht jedem genau klar sein, was sich hinter der Worthülse der Distributed-Ledger-Technologien wirklich verbirgt.

Dies will das EU Blockchain Observatory and Forum, die offizielle Forschungseinrichtung und Beobachtungsstelle der Europäischen Union, nun ändern. Im Rahmen einer 90-minütigen Fragestunde bietet die Organisation allen Interessierten am kommenden Montag, dem 18. Juni, die Chance, ihre Fragen zu stellen. Dabei können sie ihre Anliegen rund um die Technologie live und direkt von den Vertretern des Institutes klären lassen.

Ankündigung: EU-Blockchain-Forschungsstelle lädt zur Blockchain-Fragestunde


Auf der Tagesordnung sollen zunächst grundsätzliche Fragen um die Funktionsweise und Anwendung der Distributed-Ledger-Technologie stehen. Anschließend wirft man einen Blick auf deren zukünftige Potentiale.

Dabei wirbt die Organisation auf ihrer Homepage mit „ausführlichen Erklärungen“ und „interaktiven Diskussionen mit Panel-Teilnehmern“. Diese sollen den Nebel rund um die Technologie und ihre Anwendungsmöglichkeiten lüften.

Interessierte können ihre Fragen ab sofort unter dem Hashtag #AMAblockchain an @EUBlockchain richten. Diese werden dann kommenden Montag ab 18 Uhr live über den YouTube-Kanal der Organisation beantwortet.

EU Blockchain – Europa als Blockchain-Anführer zementieren

Die im Feburar gegründete Blockchain-Beobachtungsstelle hat sich zur Aufgabe gemacht, Innovation und Anwendungsgebiete der Blockchain vor allem im Bereich der Verwaltungsgebiete der Europäischen Union zu erkunden. So heißt es auf deren Website, man ziele darauf, „Europas Position als ein globaler Anführer in der umwälzenden neuen [Blockchain]-Technologie zu zementieren“.

Hauptpartner der vom Europäischen Parlament ins Leben gerufenen Initiative sind das Ethereum-Unternehmen ConsenSys sowie die Universität Southhampton, die Hochschule Luzern, das Knowledge Media Institute sowie das University College London.

Erst im April hatte die Europäische Kommission im Rahmen ihres Digital Day Finanzmittel von insgesamt bis zu 380 Millionen Euro für Blockchain-Projekte in Aussicht gestellt. Als erstes Anwendungsfeld loteten die Vertreter der Mitgliedsstaaten in diesem Zuge Blockchain-Lösungen gemeinsamer grenzübergreifender Informationssysteme für den digitalen Binnenmarkt aus.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ankündigung: EU-Blockchain-Forschungsstelle lädt zur Blockchain-Fragestunde

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

EU Blockchain, Ankündigung: EU-Blockchain-Forschungsstelle lädt zur Blockchain-Fragestunde
Uni Basel weckt den Forschergeist im Blockchain-Ökosystem
Forschung

Die Universität Basel hat eine Blockchain Challenge veranstaltet, bei der innovative Lösungen für praxisbezogene DLT-Anwendungen von Studenten gesucht wurden. Die vielversprechendsten Projekte wurden nun prämiert.

EU Blockchain, Ankündigung: EU-Blockchain-Forschungsstelle lädt zur Blockchain-Fragestunde
Googles Quantencomputer: Eine Gefahr für Bitcoin?
Blockchain

Google hat den erfolgreichen Einsatz eines Quantencomputers bekannt gegeben. Der Supercomputer habe in einem Test eine nie dagewesene Rechenleistung unter Beweis gestellt. Mit Quantencomputern steht eine neue Ära der Informationstechnik bevor. Doch wie realistisch ist die zeitnahe Umsetzung und welche möglichen Gefahren bestehen für die Bitcoin Blockchain?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

EU Blockchain, Ankündigung: EU-Blockchain-Forschungsstelle lädt zur Blockchain-Fragestunde
Bitcoin-Börse Huobi greift nach dem großen Geld
Unternehmen

Huobi Group, Mutterkonzern der Bitcoin-Börse Huobi, hat während des Weltwirtschaftsforum in Davos die Veröffentlichung einer Broker-Plattform verkündet. Damit hat es das Unternehmen auf das große Geld abgesehen.

EU Blockchain, Ankündigung: EU-Blockchain-Forschungsstelle lädt zur Blockchain-Fragestunde
Verbrennt Binance willkürlich BNB-Token?
Altcoins

Krypto-Börse Binance hat im vergangenen Jahr Korrekturen am White Paper vorgenommen und verbrennt seitdem BNB Coins. Die Zahlen aus dem letzten Quartal 2019 werfen jedoch einige Fragen auf.

EU Blockchain, Ankündigung: EU-Blockchain-Forschungsstelle lädt zur Blockchain-Fragestunde
Buchgeld-Tokenisierung: Neuer Wind im Geldsegment
Unternehmen

Algorand und Monerium arbeiten gemeinsam an der Tokenisierung von Buchgeld. Das gaben die beiden Unternehmen jüngst in einer Pressemitteilung bekannt.

EU Blockchain, Ankündigung: EU-Blockchain-Forschungsstelle lädt zur Blockchain-Fragestunde
Blitzschnell Richtung Mainstream
Szene

Square Crypto arbeitet derzeit an einem Entwickler-Tool-Kit für das Bitcoin-Lightning-Netzwerk. Dieses soll es Entwicklern vereinfachen, die Second-Layer-Lösung für Bitcoin zu integrieren.

Angesagt

Der 30-Millionen-US-Dollar-Betrug
Regulierung

Ein ehemaliger Profiteur des Bitcoin-Booms muss sich vor Gericht verantworten. Unter der Vortäuschung falscher Identitäten soll er Investoren mittels Initial Coin Offering (ICO) um 30 Millionen US-Dollar erleichtert haben.

Budweiser-Mutterkonzern unterstützt afrikanische Bauern per Blockchain
Blockchain

Die Staaten des afrikanischen Kontinents werden im Allgemeinen zu den Verlierern der Globalisierung gezählt. Die Armutsrate ist hoch und westliche Konzerne betrachten den Kontinent oftmals als ein plünderbares Rohstoffdepot. Dieser Trend setzt sich im Wesentlichen ungebrochen fort. Allerdings werden zumindest punktuell Ansätze eines Umdenkens erkennbar. Umso erfreulicher, dass auch der Blockchain-Technologie hierbei eine Rolle zukommt.

Britische Steuerbehörde plant Tracking Tool von Bitcoin-Transaktionen
Steuer

Diejenigen, die ihr Vermögen in vermeintlich anonymer Krypto-Form an den wachsamen Dienern Eurer Majestät vorbeimanövrieren wollen, könnten schon bald eines Besseren belehrt werden. Denn die britische Steuerbehörde rüstet im Bitcoin-Tracking technisch auf.

Größer, besser, Bitcoin SV?
Kolumne

Craig Wright und sein Team versuchen mit aller Gewalt, ihre Vision durchzusetzen. Dabei haben sie den Anspruch, Bitcoin in seiner Reinform zu vertreten. Obendrein will Wright der wahre Satoshi Nakamoto sein. Von Konsens keine Spur. Die Lage am Mittwoch.