Anhörung des britischen Parlaments zu Blockchain-Anwendungen

Danny de Boer

von Danny de Boer

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Danny de Boer

Als Informatiker schaut Danny de Boer kritisch auf die Blockchain-Entwicklung und Kryptographie. Zwischen Komplexität und Hype erklärt er allgemeinverständlich und anwendungsbezogen. Seit 2014 berichtet er für BTC-ECHO aus der Krypto-Szene.

Quelle: © Photocrew Bednarek, Fotolia

Teilen
BTC19,378.34 $ 1.45%

Ein britischer Ausschuss des House of Lords wird sich in dieser Woche Innovationen von Akademikern und Vertretern der Blockchain Industrie anhören.

Das Parlament verkündete letzte Woche, dass das Economic Affairs Committee of the House of Lords (Oberhaus des Parlaments) sich am 19. Juli zu einem Treffen einfinden wird. Bei diesem Treffen sollen die Blockchain und mögliche Anwendungen für die Regierung des Vereinigten Königreichs erörtert werden. Das Komitee wird im besonderen Maße die Aussagen von Ben Broadbent erwarten. Broadbent ist Deputy Governor of Monetary Policy für die Bank of England und gab bereits im letzten März ein Statement. So soll eine digitale Währung, die von der Zentralbank ausgestellt wird, eine immense Wirkung auf das Banking haben.


Neben Broadbent zählen zu den Sprechern Digital Asset Holdings CEO Blythe Masters, 11:FS Mitbegründer und Direktor von Blockchain Simon Taylor, stellvertretender Direktor des Imperial College Centre for Cryptocurrency Research Dr Catherine Mulligan, Gresham College Professor of commerce Michael Mainelli und PwC Transformation und Assurance Director Lord Spens.

Laut der Parlamentsankündigung soll die Anhörung sich auf den öffentlichen Sektor beziehen. Blockchain Anwendungen für die britische Regierung haben bereits innerhalb und außerhalb der Regierung zu regem Interesse geführt.

In der Anhörung wird im speziellen auch darauf eingegangen werden, ob die Technologie in der Lage ist “Steuern einzusammeln oder Unterstützungsleistungen auszuzahlen”. Diese Frage taucht besonders nach den Tests des UK Department of Work and Pensions auf, BTC-Echo berichtete darüber.Die Testläufe haben, laut der Financial Times, seitdem Bedenken bei Verfechtern der Privatsphäre ausgelöst.

Die Anhörung wird ebenso Fokus auf Regulierung, zentralbank-gesteuerte Digitale Währung und der Frage liegen, “was passiert, wenn die Technologie schief läuft?”.

Die Anhörung beginnt laut Parlament um 15:05 UTC (entspricht 17:05 MEZ in Deutschland) Uhr. Ein live Stream wird über diesen Link zu empfangen sein.

BTC-Echo

Englische Originalfassung von Stan Higgins via coindesk.com

Anzeige

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende Anleger ein passives Einkommen (10,8-45% pro Jahr). Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist EU lizenziert und reguliert.

Mehr erfahren


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter