Analysten vergleichen aktuelle Bitcoin-Preisrally mit 2013 – kaufen oder verkaufen?

Mark Preuss

von Mark Preuss

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO. Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Teilen

Quelle: Six Flags Rollercoaster - https://www.youtube.com/watch?v=i9ix9qkgQdk

BTC10,490.35 $ 0.18%

Der jüngste Bitcoin-Preissprung ist vieler Investoren und Tradern zufolge nicht 1:1 mit dem Kursanstieg aus 2013 zu vergleichen.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Mark Preuss

Der Bitcoin-Kursverlauf im November 2013 sah dem Preistrend zum Ende 2016 dennoch ziemlich  ähnlich. Am 25. November 2013 erreichte der Bitcoin-Kurs an fast allen internationalen Bitcoin-Börsen einen Preis von 988 US-Dollar. Ähnlich wie auch in den vergangenen Wochen stieg der Kurs damals rasant an.

Bis zu dem Punkt, an dem China 2013 das erste „Bitcoin-Verbot“ aussprach. Der Kurs fiel innerhalb von 30 Tagen um 36% auf nur noch 625 US-Dollar. Chris Burniske sieht hier jedoch einen entscheidenen Unterschied – Das Momentum.

Chris Burniskse (ARK Invest):

#bitcoins derzeitige Volatilität aufgrund der #PBOC ist gar nichts im Vergleich zum Up- and Down im Jahr 2013. Orangene Linie= damals, Blaue Line= heute. Siehe pic.twitter.com/IqtYZSiZE5 – Chris Burniske (@ARKblockchain) Januar 11, 2017


Bitcoin lieferte sich einen harten Kampf das Momentum zu halten, fiel dann jedoch innerhalb eines Jahres auf 200 US-Dollar und hielt sich fortan für knapp zwei Jahre stabil bei einer Handelsmarge von rund 200 US-Dollar.

Der Unterschied zwischen 2013 und 2017

Ein wesentlicher Unterschied zwischen dem jüngsten und dem Preissturz aus 2013 ist das lang anhaltende Bitcoin Markt-Momentum (siehe grafische Darstellung von Chris Burniske, ARKInvest).

Im Jahr 2013 kündigte China ein Verbot von Bitcoin und setzte dieses auch mittels Handelsverbote und dem Verbot im Umgang mit Bitcoins teilweise durch. Offensichtlich ist dieser Versuch gescheitert, auch wenn China über 50% des globalen Bitcoin-Marktes für sich beansprucht.

Damals verfielen die Trader und Investoren in Panik und verkauften große Teile ihrer Bitcoin-Bestände, ohne zu wissen welche Technologie sich hinter der digitalen Währung verbirgt und wie diese weitestgehend resistent gegen politische und regulatorische Maßnahmen geschaffen wurde.

Das Resultat aus dem chinesischen Säbelrasseln war ein Kurssturz auf 200 US-Dollar.

Eine detaillierte Anlayse der Unterschiede zwischen 2013 und 2017 findet ihr hier.

Bitcoin ist heute mehr wert

Derzeit lassen viele skeptischen Investoren und Trader die Tatsache außer Acht, dass Bitcoin heute deutlich mehr wert ist als noch vor wenigen Wochen oder Monaten. Derzeit liegt der Kurs bei 786 US-Dollar bzw.753 Euro.

Der größte Unterschied zu 2013 ist jedoch, dass die chinesische Regierung weder einen Bitcoin-Ban durchsetzten will noch die Börsen in ihrer eigentlichen Handlungsfreiheit eingrenzt.

Die chinesische Regierung scheint zu der Erkenntnis gekommen zu sein, dass eine enge Zusammenarbeit mit den Börsen unweigerlich mehr Sinn macht. Untergrund- und OTC Märkte sind hier viel schwieriger zu regulieren.

Viele Anleger, Sparer und Bürger sehen Bitcoin bereits als globalen „Safe Haven“ – als den Zufluchtsort vor wirtschaftlicher Unsicherheit und finanzieller Instabilität.

Ein Blick in die Zukunft

An diesem Punkt sei gesagt, dass der Kurssturz vermutlich nur kurzfristig und von begrenzter Zeit ist. Sobald sich der Markt ein wenig beruhigt hat und die aktuelle Situation in China in den Medien korrekt dargestellt wird, sollte sich der Kurs bald wieder erholen können.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Autors.

BTC-ECHO

Englische Originalfassung


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany