Amazon startet Blockchainservice für Datenverwaltung

Quelle: Shutterstock

Amazon startet Blockchainservice für Datenverwaltung

Amazon fördert die (Weiter-)Entwicklung der Blockchain-Technologie. Der Techologiegigant aus den Vereinigten Staaten hat am 28. November bekannt gegeben, mit der Amazon-Managed-Blockchain-Plattform einen Service anzubieten, der die Entwicklung von DLT-Anwendungen erleichtert.

Neben Bitcoin sind zweifelsfrei Daten das digitale Gold. Die Spur, die wir im Netz hinter uns herziehen, ist bisweilen nicht nur bares Geld wert, sondern hat bisweilen sogar politische Implikationen. Um dieses Rohmaterial für personalisierte Werbung besser verwalten zu können, ruft Amazon nun eine Blockchain-Management-Plattform ins Leben.

Die Blockchainverwaltung

Blockchain basteln, ohne selbst eine Plattform aufsetzen zu müssen – das steht aktuell auf der Agenda von Amazon. Mit der Amazon-Managed-Blockchain-Plattform soll es künftig möglich sein,

“auf einfache Art und Weise skalierbare Blockchain-Netzwerke zu bauen, indem man die berühmten Open-Source-Rahmenwerke Hyperledger Fabric und Ethereum verwendet”,

heißt es dahingehend auf der Homepage von Amazon. Der Launch der Plattform wurde auf der re:Invent am 28. November in Las Vegas bekannt gegeben. Amazon will Blockchain-Technologie damit letztlich leichter zugänglich machen. Demnach soll es “mit ein paar Klicks” möglich sein, eine Blockchain aufzusetzen.

Anaylsieren und überwachen

Amazon Managed Blockchain übernimmt dann etwa das Management von Zertifikaten, vereinfacht den Beitritt zum Netzwerk und überwacht die Nutzung von Netzwerkkapazitäten wie etwa Rechenleistung und Speicherplatz. Ferner sei es mit der Plattform möglich,

“eine unveränderliche Kopie der Blockchain-Netzwerkaktivität in die Amazon Quantum Ledger Database (QLDB) zu übertragen […]. Auf diese Weise kann man die Netzwerkaktivität außerhalb des Netzwerks einfach analysieren und Einblicke in Trends gewinnen.”

Weiterhin bietet der US-Konzern zwei Ausführungen seiner Services an. Die Amazon Managed Blockchain Starter Edition ist für Test-Netzwerke und kleinere Produktionen gedacht. Die Netzwerke sind auf fünf Mitglieder mit jeweils maximal zwei Nodes beschränkt.

Die Standard Edition ist hingegen auf größere Netzwerke ausgelegt. Hier können maximal 30 Mitglieder am Netzwerk mit jeweils zehn Nodes pro Teilnehmer im Netzwerk mitmachen.

Konkret bedeutet das also, dass Amazon anbietet, sich zwischen Nutzer und Blockchain zu schalten. Durch die Vereinfachung der Bedienung und die Übernahme einiger Services bietet Amazon an, die gesammelten Daten zu verwalten.

Aktuell ist das Angebot noch auf einige wenige Gebiete im Norden der USA beschränkt, soll aber bald ausgeweitet werden.

BTC-ECHO

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
Blockchain

Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt.

BBC: Facebook-Kryptowährung „GlobalCoin“ soll 2020 kommen
BBC: Facebook-Kryptowährung „GlobalCoin“ soll 2020 kommen
Altcoins

Berichten der Rundfunkanstalt BBC zufolge plant Facebook den Start seiner eigenen Kryptowährung bereits für das kommende Jahr.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    Krypto

    Vom Copywright-Skandal über den Facebook Coin bis Bitcoin-Verbot: Über eine Nachrichtenflaute konnte sich die Krypto-Community, BSV-Hodler einmal ausgenommen, nicht gerade beklagen. 

    Bitcoin und traditionelle Märkte – Kurseinbruch vom November kompensiert
    Bitcoin und traditionelle Märkte – Kurseinbruch vom November kompensiert
    Märkte

    Keine Frage: Bitcoin hat sich die letzten Wochen sehr gut entwickelt.

    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Interview

    BTC-ECHO hat mit Tone Vays über Trading, Bitcoin und das Krypto-Ökosystem sprechen.

    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    Kolumne

    Dezentrale Exchanges gelten als die Zukunft des Krypto-Handels. Und das nicht ohne Grund: Schließlich denken DEX den Grundgedanken von Kryptowährungen, nämlich dessen Peer-to-Peer-Charakter zu Ende. 

    Angesagt

    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Interview

    Im Juni wird Tone Vays auf der Unchain Convention einen Vortrag halten.

    Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
    Blockchain

    Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt.

    Russische Zentralbank denkt über goldgedeckte Kryptowährung nach
    Politik

    Die Chefin der russischen Zentralbank äußerte sich zum Thema Kryptowährungen.

    US-Behörde gibt Grayscale Ethereum Trust für Privatanleger frei
    Ethereum

    Die Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) gibt den Grayscale Ethereum Trust für Kleinanleger frei.

    ×

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: