Altcoin Tier 2 Kursanalyse KW 37 – Factom back again

Dr. Philipp Giese

von Dr. Philipp Giese

Am · Lesezeit: 4 Minuten

Dr. Philipp Giese

Dr. Philipp Giese arbeitet als Chief Analyst für BTC-ECHO und ist auf die Bereiche Chartanalyse und Technologie spezialisiert. Der promovierte Physiker kann dabei auf jahrelange Berufserfahrung als technologischer Berater zurückgreifen. Zudem ist er zentraler Ansprechpartner im Discord-Channel von BTC-ECHO und pflegt als Speaker und Interviewer den Austausch mit Startups, Entwicklern und Visionären.

Teilen

Quelle: TradingView

BTC10,644.20 $ 3.34%

Diese Woche haben Factom (FTC) und Monero (XMR) ihre Rollen getauscht: FTC stieg an und XMR fiel.
Zusammenfassung:

Factom (FCT) ist um 23.4% gestiegen und damit die Währung, die diese Woche sich am besten entwickelte.
Der Dash Kurs ist um 11.2% gestiegen und damit Platz zwei der betrachteten Währungen.
Der Monero Kurs ist um 15.5% gefallen und damit wieder der Verlierer der Woche.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Mark Preuss

t um 23.4% gestiegen und damit die Währung, die diese Woche sich am besten entwickelte.
  • Der Dash Kurs ist um 11.2% gestiegen und damit Platz zwei der betrachteten Währungen.
  • Der Monero Kurs ist um 15.5% gefallen und damit wieder der Verlierer der Woche.
  • Tja – alles muss auch mal vorbei gehen oder zumindest Pause machen. Dementsprechend ist der Höhenkurs von XMR in dieser Woche zu einem (hoffentlich vorläufigen!) Ende gekommen. Dass dieses Ende durchaus vorläufig sein kann beweist Factom, dessen Kurs in dieser Woche um über 20% anstieg. Dash ist auf Platz zwei mit einem Anstieg von 11.2%. XMR ist diese Woche auf dem letzten Platz und verlor weitere 15.5% im Vergleich zu voriger Woche.

     Rendite in ProzentRisiko in ProzentValue at Risk, p=95 ProzentValue at Risk, p=99 Prozent
    Portfolio Konservativ-0.421.89-4.18-6.59
    Top 10-0.573.15-6.63-10.86
    Bitcoin-0.762.56-6.06-8.5
    Ethereum-0.623.86-7.64-12.99
    XRP0.24.77-7-9.78

    Monero – Eine kurze Verschnaufpause?

    Monero ist diese Woche gefallen. Nach zweimaligem Testen des EMA200 wurde dieser nach unten durchbrochen. Seitdem wurde zwar a, 13. September von den Bullen ein beherzter Versuch unternommen, den EMA200 wieder nach oben zu durchbrochen, ein Versuch, er jedoch fehlschlug. Seitdem ist der Kurs jenseits des EMA100, der am 12. September unter den EMA200 fiel.

    Der MACD (zweites Panel von oben) ist seit heute wieder negativ, außerdem ist die MACD-Linie (blau) unter das Signal (orange) gefallen, was ebenfalls ein bearishes Zeichen ist. Insgesamt sieht es also kurzfristig eher bearish für Monero aus.


    Dieses Bild bestätigt der RSI (drittes Panel von oben), der vollkommen bearish ist.

    Der Accumulation/Distribution-Chart (letztes Panel) ist seit de, 11. September eher am Fallen. Zwar gab es seit dem 13. September ein leichtes Ansteigen, aber gerade heute Nachmittag fiel das Verhältnis zwischen Accumulation und Distribution wieder.

    Was machen wir daraus? Ist das das Ende von Monero? Ich denke, gerade hier lohnt sich der Blick aufs big picture:

    Im 240min-Chart sehen wir, dass seit dem 12. September der Kurs den dem Chart entsprechenden EMA100 testet. Sollte dieser Support brechen würde der Kurs weiter fallen, hätte aber mit dem EMA200, der aktuell bei ca 0.0135 BTC liegt, einen weiteren wichtigen Support. Leider muss man sagen, dass MACD negativ, MACD-Linie leicht unter Signal und RSI unter 50 liegt – was alles keine bullishen Zeichen sind. Das alles spricht für weitere Kursverluste, wir müssen sehen, wie stark der EMA100-Support ist.

    Der Gewinner der Woche: Factom

    Totgesagte leben länger: Nachdem Factom letzte Woche so schlecht abschnitt stieg diese Woche der Kurs an: Am 11. September wurde, nach wiederholten Tests, der EMA100 und der EMA200 durchbrochen. Darauf folge am 12. September ein bullish crossing von den beiden EMAs. Dennoch ist natürlich nicht alles rosig: Der EMA100 wurde zweimal getestet und aktuell durchbrochen. Es wird sich zeigen müssen, ob der EMA200-Support hält.

    Der MACD (zweites Panel von oben) ist, nachdem er den Tag über um die Null pendelte, nun etwas stärker ins Negative gefallen: Die MACD-Linie (blau, ist stark gefallen und nimmt dabei das Signal (orange) mit. Das spricht für eine kurzfristig negative Kurskorrektur.

    Dieses Bild wird vom RSI (drittes Panel von oben) bestätigt dieses bearishe Bild: Mit 36 ist er im eindeutig bearishen Bereich.

    Schließlich ist der Accumulation/Distribution-Chart (letztes Panel) seit einem starken Anstieg zwischen 11. und 13. September stabil und zeigt weder einen Trend in Richtung Akkumulation oder Distribution.

    Die Zeichen stehen also insgesamt nicht super-positiv. Wichtig wird das Verhalten am EMA200-Support sein; sollte der Kurs darüber bleiben stehen weiteren Kurssteigerungen nichts im Weg. Wenn man jedoch andere Zeitskalen (dh einen 240min-Chart und einen 1D-Chart) betrachtet sind die Zeichen nicht 100% überzeugend.

    Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

    Bilder sind auf der Basis von Daten von poloniex.com erstellt.


    Teilen

    Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

    Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
    BTC-ACADEMY

    Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

    Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

    • Einfach, sicher und zuverlässig
    • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
    • Nur 1% Handelsgebühr
    • Made in Germany