Stellar, Altcoin-Marktanalyse KW43 – XRP und Stellar preschen vor
Stellar, Altcoin-Marktanalyse KW43 – XRP und Stellar preschen vor

Altcoin-Marktanalyse KW43 – XRP und Stellar preschen vor

Die gesamte Marktkapitalisierung ist auf 209 Milliarden US-Dollar gefallen. Größtenteils haben sich die Kurse der Top-10-Kryptowährungen kaum geändert. Mit einem Kursanstieg von knapp zehn Prozent bildet Stellar hier eine Ausnahme – gefolgt von Ripple.  [table id=53 /] Dargestellt ist die Kursentwicklung der zehn Kryptowährungen mit der höchsten Marktkapitalisierung, welche in Milliarden US-Dollar angegeben ist.  Der Seitwärtstrend, der den Kryptomarkt prägt, setzt sich fort. Eine große Änderung bei der Marktkapitalisierung kann man nicht sehen, sie ist von 211 Milliarden US-Dollar auf 209 Milliarden US-Dollar gefallen. „Fallen“ ist dabei eigentlich der falsche Begriff: Sie oszilliert aktuell um die 210 Milliarden US-Dollar. Das Drama um Tether, welches die letzte Woche prägte, scheint aktuell fast vergessen; zwar steht der Tether-Kurs nicht bei einem US-Dollar, ist aber mit 0,98 US-Dollar nicht weit davon entfernt. Diese Seitwärtsbewegung kann man an den Kursentwicklungen erkennen. Bis auf Stellar und Ripple, deren Kurse um zehn beziehungsweise fünf Prozent angestiegen sind, hat sich bei den anderen Kryptowährungen eher wenig getan. Ein Blick auf die jeweiligen Charts führt ebenfalls größtenteils zu einer neutralen Einschätzung. Bevor man also eine Long oder Short Position wagt, sollte man abwarten, ob eine der angegebenen Resistances oder Supports durchbrochen werden.
Beste Kursentwicklung: Stellar (XLM)

ble id=53 /] Dargestellt ist die Kursentwicklung der zehn Kryptowährungen mit der höchsten Marktkapitalisierung, welche in Milliarden US-Dollar angegeben ist.  Der Seitwärtstrend, der den Kryptomarkt prägt, setzt sich fort. Eine große Änderung bei der Marktkapitalisierung kann man nicht sehen, sie ist von 211 Milliarden US-Dollar auf 209 Milliarden US-Dollar gefallen. „Fallen“ ist dabei eigentlich der falsche Begriff: Sie oszilliert aktuell um die 210 Milliarden US-Dollar. Das Drama um Tether, welches die letzte Woche prägte, scheint aktuell fast vergessen; zwar steht der Tether-Kurs nicht bei einem US-Dollar, ist aber mit 0,98 US-Dollar nicht weit davon entfernt. Diese Seitwärtsbewegung kann man an den Kursentwicklungen erkennen. Bis auf Stellar und Ripple, deren Kurse um zehn beziehungsweise fünf Prozent angestiegen sind, hat sich bei den anderen Kryptowährungen eher wenig getan. Ein Blick auf die jeweiligen Charts führt ebenfalls größtenteils zu einer neutralen Einschätzung. Bevor man also eine Long oder Short Position wagt, sollte man abwarten, ob eine der angegebenen Resistances oder Supports durchbrochen werden.

Beste Kursentwicklung: Stellar (XLM)

In Zeiten der allgemeinen Seitwärtsbewegungen freut man sich doch über einen Kursanstieg von zehn Prozent. Nur XRP konnte – mit lediglich fünf Prozent – nahe an den Anstieg des Stellar-Kurses herankommen. Im Zuge dieser kleinen Rallye konnte der Kurs über den exponentiell gleitenden Mittelwert EMA50 klettern und ist aktuell auf der Höhe des EMA200. Ein positiver, steigender MACD und ein RSI bei 55 sprechen insgesamt eine bullishe Sprache. Es bietet sich deshalb eine Long Position an, bei der der Support bei 0,24 US-Dollar als Stop Loss und die Resistances bei 0,28 US-Dollar und 0,32 US-Dollar als Targets genutzt werden können. Ein Fallen unter den Stop Loss sollte man nicht sofort als Einladung für eine Short Position wählen; erst ein Sturz unter den zweiten Support bei 0,21 US-Dollar kann als Eintrittssignal genutzt werden, um Targets bei 0,19 US-Dollar und 0,18 US-Dollar anzupeilen. Als Stop Loss hierfür bietet sich ein knapp gesetzter bei 0,21 US-Dollar an.

Schlechteste Kursentwicklung: Litecoin (LTC)

Tief gefallen ist der Litecoin-Kurs mit minus drei Prozent zwar nicht, aber für den Titel „Verlierer der Woche“ reicht das aus. Jedenfalls liegt der Litecoin-Kurs nicht einfach unter dem exponentiell gleitenden Mittelwert MA50, sondern aktuell auf dem Niveau von Anfang November 2017. Die Jahresend-Rallye ist entsprechend ungeschehen gemacht worden. Aktuell bemüht sich die MACD-Linie (blau), über den Support zu steigen, jedoch liegt der MACD insgesamt noch im negativen Bereich. Ebenso liegt der RSI bei 42 – Tendenz fallend. Somit ergibt sich insgesamt ein bearisher Eindruck. Bevor man jedoch eine Short Position wählt, sollte man abwarten, ob der Kurs den Support bei 49,90 US-Dollar unterbieten kann. Sollte das passieren, kann man eine Short Position eröffnen, bei der der Stop Loss bei 51,43 US-Dollar und das Target bei 41,02 US-Dollar liegt. Sollte der Kurs tatsächlich über die Resistance bei 58,30 US-Dollar steigen, bietet sich eine Long Position an, bei der das Target bei 67,58 US-Dollar und der Stop Loss bei 55,97 US-Dollar liegt.

Stabilität der Top 10


Stellar, Altcoin-Marktanalyse KW43 – XRP und Stellar preschen vor
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Interessant ist auf jeden Fall, dass der Abstand zwischen XRP und Ethereum auf 16 Prozent gefallen ist. Ansonsten versucht Stellar, EOS den fünften Platz in den Top 10 streitig zu machen: Lediglich acht Prozent in Sachen Marktkapitalisierung trennen die beiden Kryptowährungen. Sollte Cardano um vier Prozent ansteigen können, würde die Kryptowährung sich über Tether erheben können. Monero liegt nur 13 Prozent hinter Cardano, sodass auch hier mit einem Flippening zu rechnen ist. Schließlich muss auch Monero um den zehnten Platz in den Top 10 bangen, liegt die Marktkapitalisierung von Tron doch nur neun Prozent hinter der von Monero. Man sieht: In den Top 10 kann sich die Woche an vielen Stellen noch etwas ändern.

Gewinner und Verlierer im Kurssturz

Durchschnittlich sind alle Kryptowährungen um 13 Prozent gestiegen. Somit haben im Schnitt alle Kryptowährungen deutlich besser als Bitcoin performt. Für die Top 100 fällt das Ergebnis etwas knapper aus: Hier sind die Kurse um durchschnittlich um sechs Prozent gestiegen. Insbesondere Ravencoin konnte hier von sich reden machen und kann einen Kursanstieg von über 200 Prozent vorweisen. Veritaseum und Basic Attention Token brauchen sich jedoch auch nicht zu verstecken: Die Kurse dieser Kryptowährungen sind um über 50 Prozent gestiegen. Der neue Release des Brave Browsers mag im letzteren Fall einen Einfluss gehabt haben. Verlierer der Woche ist Eternal Token, die einen Kurssturz von 19 Prozent verkraften mussten. Nur 32 von 100 Kryptowährungen haben schlechter als Bitcoin performt. Der Marktanteil von Bitcoin blieb jedoch konstant und beträgt aktuell 54 Prozent.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

BTC-ECHO Tabellendaten auf Basis von coinmarketcap.com Chartbilder auf Basis der Daten von bittrex.com und bitfinex.com. USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,86 Euro.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Stellar, Altcoin-Marktanalyse KW43 – XRP und Stellar preschen vor
PayPal-Gründer will 30 Prozent der BTC Hash Rate kontrollieren
Mining

Das Bitcoin-Mining-Unternehmen Layer1 plant, 30 Prozent der Hash Rate im BTC-Netzwerk einzunehmen. Die ambitionierten Pläne des Unternehmens werden bereits von Geldgebern unterstützt.

Stellar, Altcoin-Marktanalyse KW43 – XRP und Stellar preschen vor
Bitcoin zum Schleuderpreis: US-Auktion schuld?
Märkte

Der Bitcoin-Kurs (BTC) ist in den letzten 24 Stunden um über vier Prozent gesunken. In den Abendstunden des 19. Februars hat der Kurs der Kryptowährung ruckartig fast 400 US-Dollar verloren. Den Ethereum-Kurs, Ripple-Kurs und IOTA-Kurs zieht es mit nach unten – fast der gesamte Markt ist vom Kurseinbruch betroffen. Auslöser könnte eine Auktion in den USA sein.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Stellar, Altcoin-Marktanalyse KW43 – XRP und Stellar preschen vor
1.300 US-Dollar für einen Bitcoin
Szene

Es gibt frischen Wind im Fall der ehemaligen Bitcoin-Börse Mt.Gox. Denn der Hedgefonds Fortress unterbreitete Anspruchshaltern ein weiteres Angebot.

Stellar, Altcoin-Marktanalyse KW43 – XRP und Stellar preschen vor
PayPal-Gründer will 30 Prozent der BTC Hash Rate kontrollieren
Mining

Das Bitcoin-Mining-Unternehmen Layer1 plant, 30 Prozent der Hash Rate im BTC-Netzwerk einzunehmen. Die ambitionierten Pläne des Unternehmens werden bereits von Geldgebern unterstützt.

Stellar, Altcoin-Marktanalyse KW43 – XRP und Stellar preschen vor
Erneute Klatsche für Libra
Altcoins

Facebooks geplanter Stable Coin Libra steht erneut im Kreuzfeuer von Valdis Dombrovskis. Der EU-Kommissar für Wirtschaft und Kapitaldienstleistungen wirft der Libra Association mangelnde Auskunftsbereitschaft vor und rückt die Einführung der Facebook-Währung in weite Ferne.

Stellar, Altcoin-Marktanalyse KW43 – XRP und Stellar preschen vor
Bitcoin Trading beim japanischen Marktführer: bitFlyer erobert Europa und die USA
Sponsored

Obwohl der Krypto-Sektor und das Bitcoin-Netzwerk ein kontinuierliches Wachstum an den Tag legen, bilden digitale Anlagegüter noch immer einen verhältnismäßig geringen Teil des verfügbaren Weltkapitals ab. Das zeigt einerseits, dass Kryptowährungen und -Token noch ein riesiges Wachstumspotenzial haben, andererseits macht dieser Umstand deutlich, dass ein Großteil des Kapitals auf traditionellen und hochgradig regulierten Märkten bewegt wird.

Angesagt

Bitcoin zum Schleuderpreis: US-Auktion schuld?
Märkte

Der Bitcoin-Kurs (BTC) ist in den letzten 24 Stunden um über vier Prozent gesunken. In den Abendstunden des 19. Februars hat der Kurs der Kryptowährung ruckartig fast 400 US-Dollar verloren. Den Ethereum-Kurs, Ripple-Kurs und IOTA-Kurs zieht es mit nach unten – fast der gesamte Markt ist vom Kurseinbruch betroffen. Auslöser könnte eine Auktion in den USA sein.

Südkoreanische Zentralbank arbeitet an Blockchain-System für Anleihen
Blockchain

Zentralbanken und Blockchain. Das scheint immer besser zusammenzugehen. Auch die Bank von Korea forscht fleißig an Anwendungsmöglichkeiten.

Europäische Weltraumbehörde schießt Blockchain in den Orbit
Forschung

Die Europäische Weltraumbehörde verwendet die Blockchain-Technologie künftig für die Erfassung topographischer Messdaten. Die in den Satelliten eingesetzte Blockchain-Lösung stammt vom schottischen Unternehmen Hypervine.

IOTA findet Sündenbock: MoonPay schuld an Trinity Hack
Altcoins

Die Achillesverse der Trinity Wallet lag nicht im Code der Wallet, sondern beim Bezahldienst MoonPay. Das geht aus einem Update der IOTA Foundation zum Trinity Hack hervor. Unterdessen hat die Foundation neue Desktop- und Mobilversionen veröffentlicht – ohne MoonPay-Integration. Nutzerinnen und Nutzer müssen vorerst dennoch auf der Hut bleiben – und das Tangle bleibt unterdessen eingefroren.

Stellar, Altcoin-Marktanalyse KW43 – XRP und Stellar preschen vor

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: