Altcoin-Marktanalyse KW42 – Wenn Bitcoin stabiler als Tether wird

Altcoin-Marktanalyse KW42 – Wenn Bitcoin stabiler als Tether wird

Die gesamte Marktkapitalisierung ist auf 211 Milliarden US-Dollar gefallen. Bis auf Bitcoin mussten alle Kryptowährungen, selbst Tether, signifikante Kursverluste verzeichnen. Auch Bitcoin selbst ist nur um knapp einen Prozent gestiegen

[table "52” not found /]

Dargestellt ist die Kursentwicklung der zehn Kryptowährungen mit der höchsten Marktkapitalisierung, welche in Milliarden US-Dollar angegeben ist. 

Wie Herbstblätter fallen aktuell die Kryptowährungen. So sanft, dass der Begriff „Kurssturz“ etwas inkorrekt wirkt. Der von vielen erhoffte Boden ist aktuell jedoch noch nicht zu sehen. Nachdem Anfang letzter Woche die gesamte Marktkapitalisierung noch bei knapp 220 Milliarden US-Dollar stand, fiel diese am 11. Oktober auf 200 Milliarden US-Dollar zurück. Erst am Vormittag des 15. Oktobers konnte die Marktkapitalisierung, dank der aktuellen Situation um Tether, kurzfristig auf den Wert vom Wochenanfang zurückkehren. Inzwischen steht die Marktkapitalisierung bei 211 Milliarden US-Dollar. Für alle Kryptowährungen bis auf Bitcoin liegen die Kursverluste bei mindestens fünf Prozent. Drei Prozent Kursverlust muss aktuell Tether verschmerzen.

Der heutige Tag ist zwar von einer momentanen Kursrallye geprägt, wie nachhaltig diese ist, muss sich jedoch zeigen. Unabhängig von der Performance innerhalb der letzten Woche ist der Eindruck bei fast allen Kryptowährungen innerhalb der Top 10 eher bearish, sodass man aktuell mit Long Positions vorsichtig sein sollte. Stattdessen sollte das Verhalten an den angegebenen Supports und Resistances beobachtet werden, bevor man eine Short Position beziehungsweise eine Long Position eröffnet.

Beste Kursentwicklung: Bitcoin (BTC)

Grob betrachtet verhielt sich der Bitcoin-Kurs so stabil, wie man es sich von einem Tether wünschen würde. Doch Kleinvieh macht auch Mist und so ist der Kurssturz vor wenigen Tagen fast wieder ungeschehen gemacht worden.  Insgesamt setzt der Bitcoin-Kurs seine Seitwärtswanderung fort. Die Resistance des seit Februar verfolgten Triangle Pattern wurde getestet, aber bisher nicht durchbrochen. Mit einem ins Negative gerutschten MACD und einem RSI bei 45 entsteht ein insgesamt eher bearisher Eindruck. Bevor man jedoch sich in eine Short Position stürzt, sollte man ein Fallen des Kurses unter den Support bei 6.014 US-Dollar abwarten. Eine Short Position mit einem Target von 5.646,60 US-Dollar und einem Stop Loss bei 6.188 US-Dollar würde sich dann anbieten. Sollte der Kurs über die Resistance bei 6.749,45 US-Dollar steigen, kann man eine Long Position mit einem Target bei 7.195,41 US-Dollar und einem Stop Loss bei 6.600 US-Dollar eröffnen.

Schlechteste Kursentwicklung: Cardano (ADA)

Zwar musste auch der Bitcoin-Cash-Kurs einen Kursverlust von knapp elf Prozent verkraften, jedoch muss Cardano mit einem Kursverlust von über elf Prozent den unrühmlichen Titel als „Verlierer der Woche“ tragen. Das Plateau, welches der Kurs zwischen Mitte September und Anfang Oktober durchlief, konnte nach einem letzten Test der durch den exponentiell gleitenden Mittelwert EMA50 beschriebenen Resistance nicht gehalten werden. Der negative, fallende MACD und der RSI bei 47 führen zu einem eher bearishen Eindruck. Ähnlich wie im Fall von Bitcoin sollte man das Verhalten am ersten Support bei 0,07 US-Dollar beziehungsweise bei der ersten Resistance bei 0,08 US-Dollar abwarten. Fällt der Kurs unter den genannten Support, bieten sich eine Short Position mit einem Target bei 0,06 US-Dollar und einem knapp gewählten Stop Loss an. Steigt der Kurs über 0,08 US-Dollar, kann man ebenfalls mit knapp gewähltem Stop Loss eine Long Position mit einem Target bei 0,10 US-Dollar eröffnen.

Stabilität der Top 10

Bei dem medialen Hype, den Justin Sun um Tron erzeugt, fragt man sich: Sehen wir Tron wieder in den Top 10? Der Tron-Kurs müsste jedenfalls nur um sieben Prozent steigen, um Monero vom zehnten Platz zu stoßen. Doch auch zwischen Monero und Cardano liegen nur elf Prozent. Schließlich ist der Abstand zwischen EOS und Stellar auf 16 Prozent gesunken. An verschiedenen Stellen kann sich also das Besetzungskarussell der Top 10 durchaus drehen.

Gewinner und Verlierer im Kurssturz

Durchschnittlich sind alle Kryptowährungen um knapp einen Prozent gefallen. Somit haben im Schnitt alle Kryptowährungen schlechter als Bitcoin performt. Für die Top 100 fällt das Ergebnis noch eindeutiger aus. Hier sind die Kurse um durchschnittlich fünf Prozent gefallen. Neben Digitex-Futures, die ein Kursplus von satten 81 Prozent vorzeigen können, sind die Kurse von GXChain, Eternal Token, Eternity und Loom Network um über zehn Prozent gestiegen. Digitex-Futures konnte in jüngster Zeit mit einer Aussicht auf kommissionsfreie Futures für erhöhte Aufmerksamkeit sorgen. Dasselbe lässt sich über den aktuell stattfindenden Airdrop sagen. Verlierer der Woche ist Bytecoin, die dank verschiedener Delistings einen Kurssturz von 34 Prozent verkraften mussten. 82 von 100 Kryptowährungen haben schlechter als Bitcoin performt. Der Marktanteil von Bitcoin ist entsprechend gestiegen und beträgt aktuell 54 Prozent.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

BTC-ECHO Tabellendaten auf Basis von coinmarketcap.com

Chartbilder auf Basis der Daten von binance.com und bitstamp.com.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,86 Euro.

BTC-ECHO

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Invest

Die Trading-Plattform Robinhood sammelt in einer Series-E-Funding-Runde 323 Millionen US-Dollar ein. Damit ist das Unternehmen mit 7,6 Milliarden US-Dollar bewertet. Das Geld soll auch in den Ausbau der Krypto-Sparte fließen, diese ist jetzt bereits in 30 US-Bundesstaaten verfügbar.

BaFin genehmigt ersten Immobilien-Token
BaFin genehmigt ersten Immobilien-Token
STO

Die BaFin genehmigt das erste deutsche Security Token Offering (STO) für blockchainbasiertes Immobilieninvestment und das zweite deutsche STO überhaupt. Damit gibt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht den Startschuss für digitale Wertpapiere im Real-Estate-Bereich. Ein neues Anlagevehikel?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
Altcoins

Am 29. Mai dieses Jahres hat IOTA den Coordicide angekündet, dahinter verbirgt sich die Abschaltung des Koordinators, der IOTA-Transaktionen überwacht. Nun hat die IOTA Foundation eine Roadmap vorgestellt.

Steve Wozniak: Apple-Mitgründer will nach Malta
Steve Wozniak: Apple-Mitgründer will nach Malta
Tech

Der Apple-Mitgründer Steve Wozniak gab bei einer Podiumsdiskussion seine Zukunftspläne bekannt. Was ihn bewegt, nach Malta zu gehen und welche Unternehmensidee er unterstützen will.

Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Sicherheit

Die Bitcoin-Börse QuickBit hat versehentlich große Datenmengen geleakt. Über Tage kursierten sensible Kundendaten ohne Firewall für jedermann einsehbar im Internet. QuickBit-Kunden wird geraten, ihr Passwort zu ändern.

Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Unternehmen

Für die Deutsche Bundesbank hat das Kursgebaren von Bitcoin & Co. in den letzten Jahren vor allem eines gezeigt: Dass Kryptowährungen weder als Zahlungsmittel noch als Wertspeicher taugen. Anders blickt die Zentralbank auf das Potenzial von Stable Coins. Gegenüber dem Facebook-Coin Libra nimmt die Bundesbank eine argwöhnisch-abwartende Haltung ein.

Angesagt

Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Invest

Die Trading-Plattform Robinhood sammelt in einer Series-E-Funding-Runde 323 Millionen US-Dollar ein. Damit ist das Unternehmen mit 7,6 Milliarden US-Dollar bewertet. Das Geld soll auch in den Ausbau der Krypto-Sparte fließen, diese ist jetzt bereits in 30 US-Bundesstaaten verfügbar.

Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Szene

Neues aus der Bitcoin-Gerüchteküche. Gegen Justin Sun soll aktuell ermittelt werden. Die Gerüchte kamen auf, als der Gründer und Vorsitzende der Kryptowährung TRON sein Krypto-Dinner mit Warren Buffet und „Größen“ aus dem Bitcoin-Ökosystem abgesagt hat.

Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Krypto

Der Gerichtsprozess rund um die in Verruf geratene Bitcoin-Börse BitFinex und den Stable-Coin-Anbieter Tether geht in eine neue Runde. Nun sagt einer der Anwälte der Firmen, dass weder BitFinex noch Tether Kunden in den USA betreuen würden.

BaFin genehmigt ersten Immobilien-Token
STO

Die BaFin genehmigt das erste deutsche Security Token Offering (STO) für blockchainbasiertes Immobilieninvestment und das zweite deutsche STO überhaupt. Damit gibt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht den Startschuss für digitale Wertpapiere im Real-Estate-Bereich. Ein neues Anlagevehikel?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: