Altcoin-Marktanalyse KW37 – Rote Woche lässt Ethereum-Kurs um mehr als 30 Prozent sinken

Quelle: shutterstock

Altcoin-Marktanalyse KW37 – Rote Woche lässt Ethereum-Kurs um mehr als 30 Prozent sinken

Die gesamte Marktkapitalisierung ist auf 196 Milliarden US-Dollar gefallen. Alle Kryptowährungen mussten Kursverluste verkraften. Während Bitcoin, Stellar und Monero nur ungefähr 12 Prozent verlieren, hat Ethereum einen Kursverlust von über 30 Prozent hinter sich.

[table "47” not found /]

Dargestellt ist die Kursentwicklung der zehn Kryptowährungen mit der höchsten Marktkapitalisierung, welche in Milliarden US-Dollar angegeben ist. 

Die positiven Kursentwicklungen der letzten Wochen wurden beinahe ungeschehen gemacht. Wieder hat der MA20 im Wochenchart zugeschlagen. Zusätzlich gab es „Fake News“ um Goldman Sachs, die den Bitcoin-Kurs und damit die meisten anderen Kurse in die Knie zwangen. Während die Kursverluste für Bitcoin, Stellar und Monero vergleichsweise gering blieben, mussten Ethereum, Bitcoin Cash, EOS und Cardano Kursverluste von über 20 Prozent verkraften. Besonders übel traf es dabei Ethereum: Die auf Smart Contracts fokussierte Kryptowährung musste knapp ein Drittel ihres Kurses abgeben. Die Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen ist entsprechend von 235 Milliarden US-Dollar auf 196 Milliarden US-Dollar gefallen. Insgesamt wirkt die Lage bearish. Es bieten sich entsprechend Short Positions an, spätestens wenn der Kurs unter die angegebenen Supports fällt, während man die angegebenen Resistances als Stop Loss nutzen kann.

Beste Kursentwicklung: Monero (XMR)

Ja, auch der Monero-Kurs musste Kurseinbußen hinnehmen. Mit elf Prozent ist der Kursverlust, verglichen mit anderen Kryptowährungen der Top 10, jedoch sehr gering. Kurz nach einem Test des exponentiell gleitenden Mittelwerts EMA100 fiel der Kurs, versuchte noch, am EMA50 abzuprallen um kurz darauf unter den seit Mitte August geltenden Aufwärtstrend zu fallen. Dieser wird aber weiterhin verfolgt und bietet eine grobe Orientierung. Der MACD ist positiv und fallend, während der RSI bei 45 liegt. Unter Berücksichtigung des noch bestehenden Aufwärtstrends kommt man auf eine eher bullishe Einschätzung. Mit dem ersten Support bei 103,15 US-Dollar kann man eine Long Position eröffnen und als Targets die beiden EMAs sowie die angegebenen Resistances bei 138,00 US-Dollar und 161,13 US-Dollar anpeilen. Fällt der Kurs unter den Stop Loss, bietet sich eine Short Position an, bei der der EMA50 als Stop Loss und der zweite Support bei 84,13 US-Dollar als Target genutzt werden kann.

Lies auch:  Bitfury wird zum europäischen Blockchain-Schwergewicht

Schlechteste Kursentwicklung: Ethereum (ETH)

Wie erst am 9. September beschrieben sieht sich der Ethereum-Kurs mit lange nicht mehr dagewesenen Kursminima konfrontiert. Vitaliks eher zurückhaltende Äußerungen im Hinblick auf die Wachstumschancen der Branche werden möglicherweise ihren Teil zu diesem dramatischen Kurssturz beigetragen haben. Fest steht, dass der Kurs weit jenseits der exponentiell gleitenden Mittelwerte EMA50 und EMA100 liegt. Mit einem negativen, fallenden MACD und einem überverkauften RSI kommt man insgesamt auf einen eher bearishen Eindruck. Sollte der Kurs erneut unter den Support bei 191,41 US-Dollar fallen, würde sich eine Short Position anbieten, bei der die erste Resistance bei 221,71 US-Dollar als Stop Loss und der zweite Support bei 155,00 US-Dollar als Target genutzt werden können. Sollte der Kurs wieder über die erste Resistance steigen, könnte man an eine Long Position denken, bei der das erste Target bei der zweiten Resistance in Höhe von 286,00 US-Dollar und der Stop Loss bei 191,41 US-Dollar liegt.

Stabilität der Top 10

Inzwischen hat sich mit Dash ein neuer Anwärter für den letzten Platz in den Top 10 angekündigt: Aktuell ist Dash mit einer um lediglich 5 Prozent niedrigeren Marktkapitalisierung Konkurrenten Monero dicht auf den Fersen. Doch auch IOTA ist nicht komplett aus dem Rennen: Lediglich elf Prozent trennen IOTA von den Top 10. Schließlich ist der Abstand zwischen Cardano und Monero ebenfalls auf elf Prozent gesunken und auch zwischen Stellar, Litecoin und Tether liegen die Abstände bei ungefähr 15 Prozent.

Lies auch:  Bitfury wird zum europäischen Blockchain-Schwergewicht

Gewinner und Verlierer im Kurssturz

Durchschnittlich sind alle Kryptowährungen um knapp 16 Prozent gefallen. Somit haben im Schnitt alle Kryptowährungen schlechter als Bitcoin performt. Für die Top 100 ist das Ergebnis identisch; auch hier sind die Kurse um durchschnittlich 16 Prozent gefallen. Mit BitcoinDark und Bitcoin Diamond gibt es sogar zwei Kryptowährungen, die Kursansteige von über 50 Prozent vorweisen können. Ein Pump hat den Kurs von BitcoinDark sogar verdoppelt. Ansonsten konnte Dogecoin einen Kurszuwachs von 17 Prozent vorweisen. Verlierer der Woche sind MOAC und RChain, die über 35 Prozent Kursverluste hinnehmen müssen. 80 von 100 Kryptowährungen haben schlechter als Bitcoin performt. Der Marktanteil von Bitcoin stieg entsprechend auf 56 Prozent.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

BTC-ECHO Tabellendaten auf Basis von coinmarketcap.com

Chartbilder auf Basis der Daten von kraken.com.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,86 Euro.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW02 – Wann startet die nächste Aufwärtsbewegung?
Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW02 – Wann startet die nächste Aufwärtsbewegung?
Kursanalyse

Der Druckaufbau überwiegt nach wie vor das Kursgeschehen. Die nächste große Bewegung steht an.

Altcoin-Marktanalyse KW2 – Litecoin drängt Stellar vom Platz
Altcoin-Marktanalyse KW2 – Litecoin drängt Stellar vom Platz
Kursanalyse

Die gesamte Marktkapitalisierung ist auf 136 Milliarden US-Dollar gestiegen. Alle Kryptowährungen der Top 10 können Kursanstiege vorweisen.

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW01 – Seitwärtsbewegung baut Druck auf
Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW01 – Seitwärtsbewegung baut Druck auf
Kursanalyse

Die Top 3 hielten sich über Tage stabil. Erneut hat Ethereum Ripple überholt und steht nun wieder auf Platz zwei.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Sponsored

    Liebe Coin-Szene, liebe BTC-ECHO-Leser, liebe Miner und Krypto-Enthusiasten, zunächst möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Andreas Neumann-Dudek und ich leite seit dem 20.11.2006 die Neon Apotheke in Düsseldorf Lierenfeld.

    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Blockchain

    Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Insights

    Auch wenn längst nicht jeder Science-Fiction-Filme schaut, begegnen uns Roboter immer häufiger im Alltag.

    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    Altcoins

    Das IOTA-Entwicklerteam setzt bösartigen Nodes ein Reputationssystem entgegen. Damit soll es möglich werden, gewisse Nodes zu bewerten und damit als „vertrauenswürdig“ einzustufen.

    Angesagt

    Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem
    Ethereum

    Um den Bitcoin-Nachfolger Ethereum ist es momentan nicht bestens bestellt.

    Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
    Invest

    Die europäische Binance-Tochter binance.je gab in der Nacht zum 16.

    OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
    Blockchain

    In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Blockchain

    WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.