Altcoin-Marktanalyse KW25 – Bitcoin um 5 Prozent, IOTA um 16 Prozent gefallen

Dr. Philipp Giese

von Dr. Philipp Giese

Am · Lesezeit: 4 Minuten

Dr. Philipp Giese

Dr. Philipp Giese arbeitet als Chief Analyst für BTC-ECHO und ist auf die Bereiche Chartanalyse und Technologie spezialisiert. Der promovierte Physiker kann dabei auf jahrelange Berufserfahrung als technologischer Berater zurückgreifen. Zudem ist er zentraler Ansprechpartner im Discord-Channel von BTC-ECHO und pflegt als Speaker und Interviewer den Austausch mit Startups, Entwicklern und Visionären.

Teilen
BTC13,089.36 $ 0.83%

Die gesamte Marktkapitalisierung ist auf 241 Milliarden Euro gefallen. Alle Kryptowährungen der Top 10 mussten Kursverluste verkraften, wobei Bitcoin am geringsten fiel. Ob sich der lang erhoffte Boden gebildet hat, ist noch unklar. 

[table id=36 /]


Dargestellt ist die Kursentwicklung der zehn Kryptowährungen mit der höchsten Marktkapitalisierung, welche in Milliarden Euro angegeben ist. Für Kryptowährungen, die aktuell nicht direkt in Euro tauschbar sind, wurde das jeweilige Handelspaar mit US-Dollar als Basis genommen und in Euro umgerechnet.

Die letzten zwei Wochen waren vom Kursrutsch Anfang letzter Woche geprägt. Innerhalb der vergangenen Woche konnten nur 14 Prozent der Kryptowährungen in den Top 100 Kursanstiege vorweisen. Innerhalb der Top 10 ist es noch dramatischer: Alle Währungen mussten Kursverluste von mindestens 5 Prozent verkraften. Wie so häufig in derartig bearishen Zeiten ist Bitcoin Top-Performer; Investoren ziehen das Geld aus risikoreicheren Anlagen ab.

Die Marktkapitalisierung ist in der letzten Woche entsprechend von 260 Milliarden Euro auf 241 Milliarden Euro gefallen. Die Struktur der Top 10 hat sich nicht geändert.

Zwar konnten sich einige Kurse temporär erholen, jedoch ist es insgesamt noch zu früh, um eine Bodenbildung bestätigen zu können. Wichtig wird entsprechend, das Verhalten über dem angegebenen Support zu beobachten. Sollte der Kurs daran abprallen und über die angegebenen Resistances steigen können, wäre das ein Zeichen für eine längerfristige Erholung.

Beste Kursentwicklung: Bitcoin (BTC)

Wie weiter oben beschrieben ist das Pattern wohlbekannt: Wenn Bitcoin fällt, fallen fast alle Kryptowährungen. Ebenso ist bekannt, dass in bearishen Zeiten das Gros der Altcoins stärker fällt als Bitcoin. So ist der Bitcoin-Kurs mit einem Kursfall von knapp 5 Prozent der Gewinner der Woche. Nach einem Kurssturz auf 5.200 Euro konnte man zwar eine kurze Erholung sehen, die jedoch nicht ausreichte, um die exponentiell gleitenden Mittelwerte zu testen.

Der negative, aber steigende MACD und der RSI bei 45 sprechen insgesamt eine neutrale Sprache. Für eine Long Position ist es noch zu früh, eher sollte man zumindest ein Abprallen am Support bei 5.338,45 Euro oder ein Steigen über die Resistance bei 5.753,30 Euro abwarten. Das Target bei einer derartigen Long Position wäre der exponentiell gleitende Mittelwert EMA100 bei knapp 6,00 Euro. Als Stop Losses können der Support und die Resistance genutzt werden.

Schlechteste Kursentwicklung: IOTA

Wie alle anderen Kurse ist auch IOTA nach einer Seitwärtsphase gefallen. Dabei musste der IOTA-Kurs allein in dieser Woche 16 Prozent seines Kurses einbüßen. Seit Anfang Juni ist der Kurs um insgesamt 42 Prozent gefallen. Aktuell bewegt sich der Kurs leicht abwärts.

Ein negativer, aber leicht steigender MACD sowie ein RSI bei 34 führen insgesamt zu einem eher bearishen Eindruck. Man könnte trotzdem als Stop Loss den Support bei 0,96 Euro nutzen, um damit ein Target auf der Höhe der Resistance bei 1,11 Euro anzupeilen.

Stabilität der Top 10

Wieder tobt der Kampf primär auf den hinteren Plätzen der Top 10: Cardano liegt weiterhin hinter Stellar, jedoch trennen die beiden Kryptowährungen lediglich vier Prozent. Die anderen Kryptowährungen der Top 10 trennen mindestens 17 Prozent. Jedoch droht bald der umstrittene Stablecoin Tether in die Top 10 einzusteigen: Lediglich 6 Prozent trennen den TRON-Kurs und den Tether-Kurs.

Gewinner und Verlierer im Kurssturz

Durchschnittlich sind alle Kryptowährungen um 8 Prozent gefallen. Das Gros der Kryptowährungen hat damit schlechter als Bitcoin performt. Für die Top 100 gilt dasselbe.

Besonders stark angestiegen sind, neben einer unbekannten Währung namens Dodacemic, vor allem Binance Coin und Ethereum Classic, die Kursgewinne von 17 und 10 Prozent vorweisen können. Im Fall von Binance Coin mögen verschiedene Boni wie die Teilnahme an Airdrops oder geringere Trading-Gebühren der Grund sein, während Ethereum Classic von seinem Listing bei Coinbase profitiert. Verlierer der Woche ist WaykiChain, dessen Kurs musste einen Sturz von fast 40 Prozent verkraften.

Insgesamt weisen 79 Prozent der Kryptowährungen innerhalb der Top 100 eine schlechtere Performance als Bitcoin auf. Der Marktanteil von Bitcoin ist entsprechend leicht gestiegen und beträgt nun 40 Prozent.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

BTC-ECHO

Tabellendaten auf Basis von coinmarketcap.com

Chartbilder auf Basis der Daten von bitfinex.com und coinbase.com.

Anzeige

ArbiSmart Wallet bietet bis zu 45% Zinsen pro Jahr

Machen sie mit Ihrem Tag weiter, während Ihr Geld für Sie arbeitet

Hinterlegen sie Krypto oder Fiat in der EU-lizenzierten und regulierten verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart. Verdienen Sie ein passives Einkommen. Abhängig von ihrer gewählten Währung, ihrem Einzahlungsbetrag und ihrem Kontotyp können sie bis zu 45% Zinsen pro Jahr verdienen.

Kostenloses Konto eröffnen

Anzeige


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter