Altcoin-Marktanalyse KW25 – Bitcoin um 5 Prozent, IOTA um 16 Prozent gefallen

Quelle: Samet Island, Thailand - December 31th, 2015; blur fire limbo on the beach of Samet Island at night during a New years party

Altcoin-Marktanalyse KW25 – Bitcoin um 5 Prozent, IOTA um 16 Prozent gefallen

Die gesamte Marktkapitalisierung ist auf 241 Milliarden Euro gefallen. Alle Kryptowährungen der Top 10 mussten Kursverluste verkraften, wobei Bitcoin am geringsten fiel. Ob sich der lang erhoffte Boden gebildet hat, ist noch unklar. 

[table "36” not found /]

Dargestellt ist die Kursentwicklung der zehn Kryptowährungen mit der höchsten Marktkapitalisierung, welche in Milliarden Euro angegeben ist. Für Kryptowährungen, die aktuell nicht direkt in Euro tauschbar sind, wurde das jeweilige Handelspaar mit US-Dollar als Basis genommen und in Euro umgerechnet.

Die letzten zwei Wochen waren vom Kursrutsch Anfang letzter Woche geprägt. Innerhalb der vergangenen Woche konnten nur 14 Prozent der Kryptowährungen in den Top 100 Kursanstiege vorweisen. Innerhalb der Top 10 ist es noch dramatischer: Alle Währungen mussten Kursverluste von mindestens 5 Prozent verkraften. Wie so häufig in derartig bearishen Zeiten ist Bitcoin Top-Performer; Investoren ziehen das Geld aus risikoreicheren Anlagen ab.

Die Marktkapitalisierung ist in der letzten Woche entsprechend von 260 Milliarden Euro auf 241 Milliarden Euro gefallen. Die Struktur der Top 10 hat sich nicht geändert.

Zwar konnten sich einige Kurse temporär erholen, jedoch ist es insgesamt noch zu früh, um eine Bodenbildung bestätigen zu können. Wichtig wird entsprechend, das Verhalten über dem angegebenen Support zu beobachten. Sollte der Kurs daran abprallen und über die angegebenen Resistances steigen können, wäre das ein Zeichen für eine längerfristige Erholung.

Beste Kursentwicklung: Bitcoin (BTC)


[A[Anzeige]figcaption>
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Wie weiter oben beschrieben ist das Pattern wohlbekannt: Wenn Bitcoin fällt, fallen fast alle Kryptowährungen. Ebenso ist bekannt, dass in bearishen Zeiten das Gros der Altcoins stärker fällt als Bitcoin. So ist der Bitcoin-Kurs mit einem Kursfall von knapp 5 Prozent der Gewinner der Woche. Nach einem Kurssturz auf 5.200 Euro konnte man zwar eine kurze Erholung sehen, die jedoch nicht ausreichte, um die exponentiell gleitenden Mittelwerte zu testen.

Der negative, aber steigende MACD und der RSI bei 45 sprechen insgesamt eine neutrale Sprache. Für eine Long Position ist es noch zu früh, eher sollte man zumindest ein Abprallen am Support bei 5.338,45 Euro oder ein Steigen über die Resistance bei 5.753,30 Euro abwarten. Das Target bei einer derartigen Long Position wäre der exponentiell gleitende Mittelwert EMA100 bei knapp 6,00 Euro. Als Stop Losses können der Support und die Resistance genutzt werden.

Schlechteste Kursentwicklung: IOTA

Wie alle anderen Kurse ist auch IOTA nach einer Seitwärtsphase gefallen. Dabei musste der IOTA-Kurs allein in dieser Woche 16 Prozent seines Kurses einbüßen. Seit Anfang Juni ist der Kurs um insgesamt 42 Prozent gefallen. Aktuell bewegt sich der Kurs leicht abwärts.

Ein negativer, aber leicht steigender MACD sowie ein RSI bei 34 führen insgesamt zu einem eher bearishen Eindruck. Man könnte trotzdem als Stop Loss den Support bei 0,96 Euro nutzen, um damit ein Target auf der Höhe der Resistance bei 1,11 Euro anzupeilen.

Stabilität der Top 10

Wieder tobt der Kampf primär auf den hinteren Plätzen der Top 10: Cardano liegt weiterhin hinter Stellar, jedoch trennen die beiden Kryptowährungen lediglich vier Prozent. Die anderen Kryptowährungen der Top 10 trennen mindestens 17 Prozent. Jedoch droht bald der umstrittene Stablecoin Tether in die Top 10 einzusteigen: Lediglich 6 Prozent trennen den TRON-Kurs und den Tether-Kurs.

Gewinner und Verlierer im Kurssturz

Durchschnittlich sind alle Kryptowährungen um 8 Prozent gefallen. Das Gros der Kryptowährungen hat damit schlechter als Bitcoin performt. Für die Top 100 gilt dasselbe.

Besonders stark angestiegen sind, neben einer unbekannten Währung namens Dodacemic, vor allem Binance Coin und Ethereum Classic, die Kursgewinne von 17 und 10 Prozent vorweisen können. Im Fall von Binance Coin mögen verschiedene Boni wie die Teilnahme an Airdrops oder geringere Trading-Gebühren der Grund sein, während Ethereum Classic von seinem Listing bei Coinbase profitiert. Verlierer der Woche ist WaykiChain, dessen Kurs musste einen Sturz von fast 40 Prozent verkraften.

Insgesamt weisen 79 Prozent der Kryptowährungen innerhalb der Top 100 eine schlechtere Performance als Bitcoin auf. Der Marktanteil von Bitcoin ist entsprechend leicht gestiegen und beträgt nun 40 Prozent.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

BTC-ECHO

Tabellendaten auf Basis von coinmarketcap.com

Chartbilder auf Basis der Daten von bitfinex.com und coinbase.com.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Anzeichen für Bärenflagge gesichtet
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Anzeichen für Bärenflagge gesichtet
Kursanalyse

Bisher konnte sich der gleitende Mittelwert der letzten hundert Tage als stabiler Support beweisen. Jedoch kann die kurzfristige Entwicklung des Bitcoin-Kurses als Bärenflagge gedeutet werden. Jenseits von Bitcoin gab es, trotz eines eher sorgenvollen Berichts der G7-Staaten, positive Neuigkeiten um Stable Coins. 

Bald gibt es 18 Millionen BTC – Was das für den Bitcoin-Kurs bedeutet
Bald gibt es 18 Millionen BTC – Was das für den Bitcoin-Kurs bedeutet
Bitcoin

Ende dieser Woche wird die Marke von 18 Millionen Bitcoin geknackt. Wir klären, wie sich das auf den Kurs auswirkt, was das mit dem Halving zu tun hat und warum Bitcoin bald seltener als Gold sein könnte.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Jakobsmuscheln auf der Blockchain: US-Fischer Raw Seafoods tritt IBM Food Trust bei
Jakobsmuscheln auf der Blockchain: US-Fischer Raw Seafoods tritt IBM Food Trust bei
Blockchain

Das US-Fischereiunternehmen Raw Seafoods ist als jüngstes Mitglied der Lebensmittel-Plattform Food Trust von IBM beigetreten. Mithilfe der Blockchain-Lösung wollen die Fischer die Lieferketten atlantischer Jakobsmuscheln absichern. Die Marketing-Aktion soll für Transparenz, Lebensmittelsicherheit, nachhaltigen Fang und damit nicht zuletzt Kundenvertrauen sorgen.

Homosexuell dank Apple: GayCoin-Klage zurückgezogen
Homosexuell dank Apple: GayCoin-Klage zurückgezogen
Szene

Der Moskauer iPhone-Besitzer, der den Apple-Konzern für seine eigene Homosexualtiät verantwortlich machte, hat seine Beschwerde zurückgezogen. Laut seiner Anwältin scheue er das große öffentliche Interesse an seinem Fall.

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Anzeichen für Bärenflagge gesichtet
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Anzeichen für Bärenflagge gesichtet
Kursanalyse

Bisher konnte sich der gleitende Mittelwert der letzten hundert Tage als stabiler Support beweisen. Jedoch kann die kurzfristige Entwicklung des Bitcoin-Kurses als Bärenflagge gedeutet werden. Jenseits von Bitcoin gab es, trotz eines eher sorgenvollen Berichts der G7-Staaten, positive Neuigkeiten um Stable Coins. 

CFTC deckt Bitcoin-Betrug in Millionenhöhe auf
CFTC deckt Bitcoin-Betrug in Millionenhöhe auf
Regulierung

Die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) in Washington in den USA hat einen neuen Krypto-Fraud hochgenommen. Seit Dezember des Jahres 2017 läuft das zwielichtige Programm Circle Society, denen die CFTC nun das Handwerk gelegt hat. Insgesamt sollen die betrügerischen Anbieter rund 11 Millionen US-Dollar erwirtschaftet haben.

Angesagt

Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Regulierung

Die „großen 7“ wollen den geplanten Facebook Coin Libra nicht zulassen. Das geht aus einem Stable-Coin-Bericht hervor, den die G7 am 18. Oktober veröffentlichte.

Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Kommentar

„Blockchain ist viel mehr als Bitcoin.“ Dieser Satz wurde in den letzten zwei Jahren geradezu mantra-artig, selbstbewusst und inflationär von Managern aus der Industrie heruntergebetet. Warum die Realität von dieser Vorstellung noch ein Stückchen entfernt ist, wie lange es dauern wird, bis Blockchain im produzierenden Gewerbe wirklich angekommen ist und wieso die Finanzialisierung der Realwirtschaft voraus ist. Ein Kommentar.

Nach Libra-Austritt: MasterCard glaubt an Krypto-Branche
Szene

Nach Visa, PayPal und ebay ist auch MasterCard aus Facebooks Libra Association ausgetreten. Das Kreditkartenunternehmen nahm dies zum Anlass, um einmal über die Zukunft der Krypto-Welt nachzudenken. Von einem Abschied aus der Branche ist MasterCard indessen meilenweit entfernt.

iFinca: Fair-Trade-Kaffee durch Blockchain-Technologie
Blockchain

Eine neue App verspricht mithilfe der Blockchain vollste Transparenz bei der Kaffeeproduktion. Das Produkt der kolumbianischen Firma iFinca möchte Farmern eine stärkere Stimme verleihen. Endverbraucher, die den entsprechenden QR-Code auf ihrem Kaffee scannen, sehen dann, wie viel der Bauer an der Herstellung verdient hat. Es ist nicht das erste Projekt in der Kaffee-Branche, welches die Technologie von Bitcoin & Co. nutzt. Schließlich ist das Kaffee-Business eines der undurchsichtigsten weltweit.