Altcoin-Marktanalyse KW25 – Bitcoin um 5 Prozent, IOTA um 16 Prozent gefallen

Quelle: Samet Island, Thailand - December 31th, 2015; blur fire limbo on the beach of Samet Island at night during a New years party

Altcoin-Marktanalyse KW25 – Bitcoin um 5 Prozent, IOTA um 16 Prozent gefallen

Die gesamte Marktkapitalisierung ist auf 241 Milliarden Euro gefallen. Alle Kryptowährungen der Top 10 mussten Kursverluste verkraften, wobei Bitcoin am geringsten fiel. Ob sich der lang erhoffte Boden gebildet hat, ist noch unklar. 

[table "36” not found /]

Dargestellt ist die Kursentwicklung der zehn Kryptowährungen mit der höchsten Marktkapitalisierung, welche in Milliarden Euro angegeben ist. Für Kryptowährungen, die aktuell nicht direkt in Euro tauschbar sind, wurde das jeweilige Handelspaar mit US-Dollar als Basis genommen und in Euro umgerechnet.

Die letzten zwei Wochen waren vom Kursrutsch Anfang letzter Woche geprägt. Innerhalb der vergangenen Woche konnten nur 14 Prozent der Kryptowährungen in den Top 100 Kursanstiege vorweisen. Innerhalb der Top 10 ist es noch dramatischer: Alle Währungen mussten Kursverluste von mindestens 5 Prozent verkraften. Wie so häufig in derartig bearishen Zeiten ist Bitcoin Top-Performer; Investoren ziehen das Geld aus risikoreicheren Anlagen ab.

Die Marktkapitalisierung ist in der letzten Woche entsprechend von 260 Milliarden Euro auf 241 Milliarden Euro gefallen. Die Struktur der Top 10 hat sich nicht geändert.

Zwar konnten sich einige Kurse temporär erholen, jedoch ist es insgesamt noch zu früh, um eine Bodenbildung bestätigen zu können. Wichtig wird entsprechend, das Verhalten über dem angegebenen Support zu beobachten. Sollte der Kurs daran abprallen und über die angegebenen Resistances steigen können, wäre das ein Zeichen für eine längerfristige Erholung.

Beste Kursentwicklung: Bitcoin (BTC)

Wie weiter oben beschrieben ist das Pattern wohlbekannt: Wenn Bitcoin fällt, fallen fast alle Kryptowährungen. Ebenso ist bekannt, dass in bearishen Zeiten das Gros der Altcoins stärker fällt als Bitcoin. So ist der Bitcoin-Kurs mit einem Kursfall von knapp 5 Prozent der Gewinner der Woche. Nach einem Kurssturz auf 5.200 Euro konnte man zwar eine kurze Erholung sehen, die jedoch nicht ausreichte, um die exponentiell gleitenden Mittelwerte zu testen.

Der negative, aber steigende MACD und der RSI bei 45 sprechen insgesamt eine neutrale Sprache. Für eine Long Position ist es noch zu früh, eher sollte man zumindest ein Abprallen am Support bei 5.338,45 Euro oder ein Steigen über die Resistance bei 5.753,30 Euro abwarten. Das Target bei einer derartigen Long Position wäre der exponentiell gleitende Mittelwert EMA100 bei knapp 6,00 Euro. Als Stop Losses können der Support und die Resistance genutzt werden.

Schlechteste Kursentwicklung: IOTA

Wie alle anderen Kurse ist auch IOTA nach einer Seitwärtsphase gefallen. Dabei musste der IOTA-Kurs allein in dieser Woche 16 Prozent seines Kurses einbüßen. Seit Anfang Juni ist der Kurs um insgesamt 42 Prozent gefallen. Aktuell bewegt sich der Kurs leicht abwärts.

Ein negativer, aber leicht steigender MACD sowie ein RSI bei 34 führen insgesamt zu einem eher bearishen Eindruck. Man könnte trotzdem als Stop Loss den Support bei 0,96 Euro nutzen, um damit ein Target auf der Höhe der Resistance bei 1,11 Euro anzupeilen.

Stabilität der Top 10

Wieder tobt der Kampf primär auf den hinteren Plätzen der Top 10: Cardano liegt weiterhin hinter Stellar, jedoch trennen die beiden Kryptowährungen lediglich vier Prozent. Die anderen Kryptowährungen der Top 10 trennen mindestens 17 Prozent. Jedoch droht bald der umstrittene Stablecoin Tether in die Top 10 einzusteigen: Lediglich 6 Prozent trennen den TRON-Kurs und den Tether-Kurs.

Gewinner und Verlierer im Kurssturz

Durchschnittlich sind alle Kryptowährungen um 8 Prozent gefallen. Das Gros der Kryptowährungen hat damit schlechter als Bitcoin performt. Für die Top 100 gilt dasselbe.

Besonders stark angestiegen sind, neben einer unbekannten Währung namens Dodacemic, vor allem Binance Coin und Ethereum Classic, die Kursgewinne von 17 und 10 Prozent vorweisen können. Im Fall von Binance Coin mögen verschiedene Boni wie die Teilnahme an Airdrops oder geringere Trading-Gebühren der Grund sein, während Ethereum Classic von seinem Listing bei Coinbase profitiert. Verlierer der Woche ist WaykiChain, dessen Kurs musste einen Sturz von fast 40 Prozent verkraften.

Insgesamt weisen 79 Prozent der Kryptowährungen innerhalb der Top 100 eine schlechtere Performance als Bitcoin auf. Der Marktanteil von Bitcoin ist entsprechend leicht gestiegen und beträgt nun 40 Prozent.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

BTC-ECHO

Tabellendaten auf Basis von coinmarketcap.com

Chartbilder auf Basis der Daten von bitfinex.com und coinbase.com.

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Altcoin-Marktanalyse – Bitcoin-Dominanz trotz roter Woche auf neuem Jahreshoch
Altcoin-Marktanalyse – Bitcoin-Dominanz trotz roter Woche auf neuem Jahreshoch
Kursanalyse

Während die Marktkapitalisierung unter der Woche erneut die wichtige Marke von 352 Milliarden US-Dollar angelaufen hat, korrigiert der Gesamtmarkt zum Ende der Woche deutlich auf aktuell 276 Milliarden US-Dollar. Zeitgleich ist die Dominanz von Bitcoin diese Woche auf 68,3 Prozent gestiegen.

Bitcoin-Kurs kämpft mit 10.000 US-Dollar
Bitcoin-Kurs kämpft mit 10.000 US-Dollar
Altcoins

Der Bitcoin-Kurs verlor in den letzten 24 Stunden stark an Fahrt. Mit knapp 10 Prozent Minus im Vergleich zum Vortag liegt er bei aktuell 10.180 US-Dollar. Unterhalb dieser Marke befand er sich bisher nur kurz. Hält die 10.000 US-Dollar-Marke?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Die eigene DNA zu Geld machen: Start-up will Genmarkt mithilfe von DLT öffnen
Die eigene DNA zu Geld machen: Start-up will Genmarkt mithilfe von DLT öffnen
Blockchain

Das Start-up EDNA will mithilfe der Blockchain-Technologie mehr Menschen Zugang zum weltweiten Markt für DNA verschaffen. Gemeinsam mit dem Singapurer Finanzdienstleister WORBLI entwickelt das Unternehmen eine App, welche menschliches Erbgut sicher auf EOSIO-Blockchains registrieren und Nutzern gleichzeitig über Smart Contracts eine faire Aufwandsentschädigung zukommen lassen soll. Im Zuge intensiver Genforschung boomt der Handel mit menschlichen Genen derzeit. Für ihr Erbgut erhalten DNA-Spender jedoch oft nur einen Bruchteil des Marktwertes.

Bitcoin-Marktsentiment: Volatilität erreicht neue Höhen
Bitcoin-Marktsentiment: Volatilität erreicht neue Höhen
Bitcoin

Kraken veröffentlicht seine Marktanalyse für den Monat Juni. Demnach erreicht die Bitcoin-Volatilität wieder neue Höhen. Im selben Zug sei ein Fortsetzen des Kurstrends, der seit April dieses Jahres besteht, zu beobachten.

Gehackte Bitcoin-Börse BITPoint verspricht Entschädigungen für Kunden
Gehackte Bitcoin-Börse BITPoint verspricht Entschädigungen für Kunden
Sicherheit

Die gehackte Bitcoin-Börse BITPoints verspricht, ihre Kunden zu entschädigen. Das Ungewöhnliche daran: Die geprellten Kunden werden in Kryptowährungen ausgezahlt. Was ist von einer solchen Geschäftspraxis zu halten?

Bitcoin Suisse beantragt Schweizer Banklizenz
Bitcoin Suisse beantragt Schweizer Banklizenz
Regulierung

Bitcoin Suisse hat eine Schweizer Banklizenz und eine Effektenhändlerlizenz bei der Schweizer Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA beantragt. Damit will das Unternehmen ihr Produktporfolio weiter ausbauen.

Angesagt

Phēnix X1: Prototyp für Blockchain-Smartphone angekündigt
Mining

Mit Phēnix X1 gibt es offenbar einen ersten Prototypen für ein mining-fähiges Smartphone. Mit dem geplanten Modell soll es möglich sein, Kryptowährung zu schürfen. Außerdem wartet das Blockchain-Smartphone mit einer eigenen Krypto-Wallet auf.

Japan entwickelt offenbar „Swift“ für Bitcoin & Co.
Regulierung

Die Regierung Japans plant laut Medienberichten, ein SWIFT-ähnliches Netzwerk für den Zahlungsverkehr mit Bitcoin, Ripple, Ethereum und Konsorten zu entwickeln. Das Zahlungsnetzwerk soll unter anderem dazu dienen, Geldwäsche durch Kryptowährungen zu vermeiden.

„Bitcoin ist eine nicht aufzuhaltende Macht“ – Kongressdebatte stimmt bullish
Politik

Der Finanzausschuss des US-Kongresses tagte am gestrigen Mittwoch, dem 17. Juli, beinahe sechs Stunden. Auf der Tagesordnung standen Bitcoin, Libra & Co. Eines steht fest: Bitcoin ist auf der politischen Agenda angekommen.

Ernst & Young erhält 49 Mio. US-Dollar für Blockchain-Förderung
Blockchain

Ernst & Young, das global operierende Netzwerk selbstständiger Unternehmen, erhält einen 49 Millionen US-Dollar schweren Zuschuss für ihre „Intelligent Automation and Artificial Intelligence Services“. Diese Services sehen unter anderem Proof of Concepts für Künstliche-Intelligenz- und Blockchain-Lösungen vor. 

Du bist Anfänger und möchtest einfach in Bitcoin & Krypto investieren? Wir empfehlen eToro!

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: