Altcoin-Marktanalyse KW08 – Litecoin (LTC) überholt Cardano (ADA)

Altcoin-Marktanalyse KW08 – Litecoin (LTC) überholt Cardano (ADA)

Das gesamte Marktkapital konnte in dieser Woche auf bis zu 417 Milliarden Euro ansteigen. Mit der Ausnahme von Cardano konnten alle Kryptowährungen in den Top 10 einen Anstieg verzeichnen. Litecoin konnte im Rahmen einer starken Rally auf Platz 5 steigen und stieß damit Cardano vom Thron. 



NamePreis in €Marktkapital in Mrd. €Änderung der letzten Woche in %KurseinschätzungSupport in €Resistance in €
Bitcoin8.601,46145,1424bullish8.127,029.397,94
Ethereum753,5473,639neutral bis bullish739,46796,34
Ripple0,9235,736neutral bis bullish0,851,01
Bitcoin Cash1.211,5820,5718bullish1.130,401.325,00
Litecoin175,819,7239neutral bis bullish164,14191,78
Cardano0,318,080neutral bis bearish0,260,33
NEO105,316,8515bullish97,61111,54
Stellar0,376,7616neutral bis bullish0,340,39
EOS7,655,197neutral bis bearish7,158,15
IOTA1,654,613bullish1,551,86

Dargestellt ist die Kursentwicklung der zehn Kryptowährungen mit dem höchsten Marktkapital, welches in Milliarden Euro angegeben ist. Für Kryptowährungen, die aktuell nicht direkt in Euro tauschbar sind, wurde das jeweilige Handelspaar mit US-Dollar als Basis genommen und in Euro umgerechnet.

Nachdem der Januar von starken Abwärtsbewegungen geprägt war, sieht der Februar sehr positiv aus: Das gesamte Marktkapital stieg von 346 Milliarden Euro auf aktuell 399 Milliarden Euro und konnte zwischendurch auf 417 Milliarden Euro ansteigen. Bitcoin hält sich stabil über 8.000 Euro und insgesamt 6 Anlagen in den Top 10 können nicht nur eine positive Kursentwicklung, sondern auch mehr als 10 % Kursanstieg innerhalb der letzten Woche vorweisen.

Im Durchschnitt sind die Kryptowährungen in den Top 10 um 15 % gestiegen. Litecoin profitierte von den News um Litepay und der Hard Fork, konnte 39 % Kursgewinn vorweisen und damit von sich behaupten, die am besten performende Kryptowährung der letzten Woche zu sein. Doch auch Bitcoin selbst mit 24 % liefert eine sehr positive Bilanz ab. Cardano ist in dieser Woche nicht nennenswert angestiegen und wurde während dieser Stagnation von Litecoin überholt.

Beste Kursentwicklung: Litecoin

Gerade die News um die Hard Fork verhalfen dem Litecoin-Kurs zu einem signifikanten Kurssprung von 39 % – die Kursgewinne der letzten Woche sind also primär durch den rapiden Anstieg zwischen 14. und 15. Februar zu erklären. Die Ankündigung einer Hard Fork wird hier sicherlich eine große Rolle spielen, entsprechend stellt sich die Frage, ob Litecoin die aktuellen Kurshöhen weiter aufrecht erhalten kann. Jedenfalls bewegt sich der Kurs seit Erreichen eines Wochenmaximums leicht abwärts.

Ein positiver, aber dramatisch fallender MACD sowie ein RSI bei 56 führen zu einem neutralen bis bullishen Eindruck. Der Support wird durch den seit 6. Februar verfolgten Aufwärtstrend beschrieben. Die Resistance wird durch das aktuelle Plateau beziehungsweise das erreichte Wochenmaximum beschrieben.

Schlechteste Kursentwicklung: Cardano

Für Cardano gilt das klassische Eliot-Zitat: „And the end of all our exploring will be to arrive where we started and know the place for the first time.“ Zwar kann der Cardano-Kurs einen leichten Aufwärtstrend vorweisen, dennoch ist der Kurs insgesamt nur marginal gestiegen. Der Kurs hat den EMA100 kurzzeitig getestet, ist jedoch aktuell wieder unter den EMA50 gefallen und testet diesen nun.

Der aktuell unter Null fallende MACD und der RSI bei 51 sprechen eine neutrale bis bearishe Sprache. Der Support wird durch den Beginn des Aufwärtstrends beschrieben. Die Resistance wird durch das Wochenmaximum definiert.

Stabilität der Top 10

Zwar ist NEM inzwischen auf Platz 13 der Kryptowährungen zurückgefallen, jedoch existiert mit DASH ein neuer Kandidat, der IOTA den Platz 10 bezüglich Marktkapital abspenstig machen könnte: Lediglich 3 % trennen DASH von dem Wiedereintritt in die Top 10. Für Cardano muss ein Kursanstieg von 17 % kommen oder Litecoin muss entsprechend viel Kursverlust verbuchen, damit es hier wieder zu einem Platztausch kommt. Interessant kann es weiterhin bezüglich Stellar und NEO zu sein, deren Marktkapitale fast deckungsgleich sind.

Über alle Kryptowährungen gemittelt konnte jede Kryptowährung einen durchschnittlichen Anstieg von 14 % vorweisen, d. h. das Gros der Kryptowährungen hat schlechter als Bitcoin performt. Natürlich gab es neben Litecoin noch weitere Ausnahmen: Santiment Network Token, ZClassic und Polymath Token konnten jeweils über 80% Kursgewinn vorweisen. Im Fall von ZClassic mag das stark durch die angekündigte Rebranding Hard Fork Bitcoin Private kommen. Das Marktkapital der Anlagen ist jedoch zu gering, als dass sie einen Anstieg in die Top 10 schaffen würden. Im Fall von ZClassic würde das einen Anstieg um 1.000 % innerhalb der nächsten Woche erfordern.

Verlierer der Woche innerhalb der Top 100 sind Smart Cash und Kyber Network, die beide Kursverluste von über 12 % verschmerzen mussten.

Die Woche verlief also insgesamt sehr positiv: 88 %  der Kryptowährungen in den Top 100 können für die letzte Woche positive Kursentwicklungen vorweisen. Das gilt insbesondere für Bitcoin, dessen Marktanteil in dieser Woche im Vergleich zu den anderen Kryptowärungen um 2,5 % gestiegen ist.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

BTC-ECHO

Tabellendaten auf Basis von coinmarketcap.com

Chartbilder auf Basis der Daten von bittrex.com beziehungsweise coinbase.com.

Über Dr. Philipp Giese

Dr. Philipp GieseDr. Philipp Giese arbeitet als Chief Analyst für BTC-ECHO und ist auf die Bereiche Chartanalyse und Technologie spezialisiert. Der promovierte Physiker kann dabei auf jahrelange Berufserfahrung als technologischer Berater zurückgreifen. Zudem ist er zentraler Ansprechpartner im Discord-Channel von BTC-ECHO und pflegt als Speaker und Interviewer den Austausch mit Startups, Entwicklern und Visionären.

Bildquellen

Ähnliche Artikel

Schweizer Zentralbank-Vertreter: Interesse an staatlichen Kryptowährungen schwindet

Thomas Moser von der Schweizerischen Nationalbank (SNB) sieht ein abnehmendes Interesse von Nationalstaaten an eigenen Kryptowährungen. So hätten viele ursprünglichen Interessenten Abstand von der Idee genommen, da sie zu viele Risiken bürge. Währenddessen bewegen sich auf den Bahamas Staat und Zentralbank in die Richtung eines Pilotprojekts. Eine Zeit lang hatte es so ausgesehen, als ob […]

Krypto-Mining: Nvidia bleibt auf seiner Hardware sitzen

Gute Zeiten für alle Käufer von Grafikkarten, schlechte für die Hersteller: Die Preise für Grafikkarten fallen, die Nachfrage befindet sich im Keller. Einer der führenden Erstausrüster aus Taiwan schickte 300.000 Chips an Nvidia zurück. Diese konnte man aufgrund der Verkaufseinbrüche nicht verbauen. Offenbar hat Nvidia sowohl die Nachfrage von Gamern als auch von Personen überschätzt, […]

Bekannte Gründer und Investoren: Wie stehen sie zu Kryptowährungen?

Viele Kritiker sehen in Bitcoin die große Tulpenmanie. Doch was sagen jene dazu, die sich mit erfolgreichen Investitionen einen Namen gemacht haben? Viele Kritiker sind von den Finanzmärkten, Silicon Valley und Kryptowährungen weit entfernt und besitzen oft keinen einzigen Coin. Wir schauen uns einmal die Investoren an, die bereits in der Vergangenheit ein glückliches Händchen […]

Microsoft will Blockchain nutzen, um Computerspiele-Entwickler zu bezahlen

Wer ein neues Videospiel kauft, zahlt indirekt auch Lizenzen an die Spieleentwickler und -verleger. Doch der Prozess, an dessen Ende die Beteiligten ihr Geld erhalten, ist kompliziert und langwierig. Microsoft will dies nun mit dem Einsatz der Blockchain-Plattform Quorum ändern. Erst kürzlich machte Microsoft auf sich aufmerksam, als das Unternehmen bekannt gab, GitHub zu übernehmen. […]