Altcoin-Marktanalyse KW47 – Bitcoin Cash dank Hashwar in neue Tiefen gerissen

Quelle: Shutterstock

Altcoin-Marktanalyse KW47 – Bitcoin Cash dank Hashwar in neue Tiefen gerissen

Die gesamte Marktkapitalisierung ist auf 173 Milliarden US-Dollar gefallen. Alle Kryptowährungen innerhalb der Top 10 mussten schwere Kursverluste verkraften. Einzig XRP hat „nur“ sechs Prozent Kurseinbußen. Im Gegensatz dazu gab Bitcoin Cash knapp ein Drittel seines Marktpreises ab. 

Dargestellt ist die Kursentwicklung der zehn Kryptowährungen mit der höchsten Marktkapitalisierung, welche in Milliarden US-Dollar angegeben ist. 

nameprice_usdmarket_cap_usdtotal_supplypercent_change_7d
Bitcoin5331.0592.6717383637.0-16.79
XRP0.4719.0299991787268.0-6.46
Ethereum157.1816.24103292025.0-25.64
Bitcoin Cash366.046.3917465988.0-29.69
Stellar0.234.41104463177385-16.95
EOS4.263.861006245120.0-21.19
Litecoin38.792.359221988.0-24.08
Tether11.752580109502.00.5
Cardano0.051.4131112483745.0-28.17
Monero81.271.3516581072.0-23.39

Der Abverkauf der letzten Woche hat noch kein Ende genommen: Bis auf XRP und – mit Abstrichen – Stellar, die sich mehr oder weniger seitwärts bewegen, hat Bitcoin mit seinem Sturz unter 6.000 US-Dollar alle anderen Kryptowährungen in die Tiefe gerissen. Besonders hart traf es Bitcoin Cash: Der Kurs ist im Zuge des Hash Wars um fast ein Drittel gefallen. Das vergleichsweise gute Abschneiden von XRP bedeutete auch, dass Ethereum den seit langem gehaltenen zweiten Platz bezüglich der Marktkapitalisierung aufgeben musste.

Die Marktkapitalisierung gesamten Krypto-Markts ist entsprechend tief gefallen: Von den ursprünglich 214 Milliarden US-Dollar sind nur noch 173 Milliarden US-Dollar übrig. Das dies nicht bedeutet, dass 40 Milliarden US-Dollar vom Markt verschwunden sind, haben wir vor wenigen Tagen genauer beleuchtet.

Ein Blick auf die Charts stimmt insgesamt eher bearish: Bis auf XRP und Stellar kommt man bei allen Top-10-Kryptowährungen auf bearishe Einschätzungen, sodass sich Short Positions lohnen. Es ist jedoch zu sagen, dass der RSI bei allen Kryptowährungen außer XRP, Stellar und Bitcoin Cash überverkauft ist. Entsprechend sollte man einen engen Stop Loss setzen. Immerhin machen diese RSI-Werte Hoffnung auf eine Trendwende am Markt.

Beste Kursentwicklung: XRP

Mit immerhin sechs Prozent Kursverlust hat auch die Kryptowährung aus dem Hause Ripple einen kleinen Aderlass hinter sich, jedoch haben alle anderen Währungen in den Top 10 mindestens doppelt so viel verloren. Bisher kann sich der XRP-Kurs über dem gleitenden Mittelwert der letzten 20 Wochen halten, der im Tageschart dem MA140 entspricht. Mehr noch: Bislang hält sich der Kurs noch über dem MA200, der aktuell gemeinsam mit dem MA50 ein goldenes Kreuz bildet. Ein positiver, jedoch konstanter MACD und ein RSI bei 50 führen zu einer neutralen Einschätzung.

Lies auch:  Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW02 – Wann startet die nächste Aufwärtsbewegung?

Mutige können trotzdem versuchen, schon jetzt eine Long Position zu eröffnen, bei der die Targets an den Resistances bei 0,52 US-Dollar und 0,58 US-Dollar liegt. Als Stop Loss nutzt man den ersten Support bei 0,46 US-Dollar. Sollte dieser unterboten werden, läge ein Einstiegspunkt für eine Short Position bei 0,43 US-Dollar. Als Stop Loss würde man wieder die 0,46 US-Dollar nutzen und als erstes Target die 0,38 US-Dollar anpeilen.

Schlechteste Kursentwicklung: Bitcoin Cash (BCH)

Der Kampf um das Erbe Satoshis Bitcoin Cashs trieb den Bitcoin-Cash-Kurs zu neuen Tiefstwerten. Abhängig von der jeweiligen Exchange sah man bisher noch nie bzw. nur kurz nach der ursprünglichen, Bitcoin Cash ins Leben rufenden Hard Fork derartige Kurse. Alle betrachteten gleitenden Mittelwerte über 50, 140 und 200 Tage, das heißt MA50, MA140 und MA200, sind weit entfernte Resistances. Mit einem negativen und fallenden MACD sowie einem RSI nur knapp über 30 kommt man insgesamt auf einen bearishen Eindruck. Eine Short Position bietet sich also an.

Da wir uns in bisher kaum erreichten Kurstiefen befinden, ist die Angabe von Targets etwas komplizierter. Nimmt man das Fibonacci-Retracement als Basis und postuliert den seit September geltenden Support als 38,2-Prozent-Retracement-Level, kann man als Supports die Fibonacci-Level bei 23,6 Prozent und null Prozent bei 318,98 US-Dollar und 152,73 US-Dollar als Targets nutzen. Ein sinnvoller Stop Loss wäre bei der ersten Resistance in Höhe von 418,73 US-Dollar. Gerade wenn das erste Target erreicht wurde, sollte man jedoch den Stop Loss nachziehen. Sollte der Kurs tatsächlich wieder über das 38,2-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level steigen, kann man wieder darüber nachdenken, eine Long Position zu eröffnen. Als Targets würden sich die höheren Level des Fibonacci-Retracements bei 499,36 US-Dollar und 579,98 US-Dollar anbieten.

Lies auch:  Altcoin-Marktanalyse KW50 – Eine Geschichte von zwei Bitcoin-Forks

Stabilität der Top 10

Mit dem Überholen von Ethereum durch XRP ist auch der Abstand zwischen den beiden Kryptowährungen gestiegen: Ethereum bräuchte eine Kursrallye von 17 Prozent, um XRP den zweiten Platz in den Top 10 wieder streitig zu machen. Der Abstand zwischen Stellar und EOS hat sich ebenfalls etwas vergrößert und beträgt nun 14 Prozent. Schließlich findet auf den letzten Plätzen ein Kopf-an-Kopf-Rennen statt: Nur vier Prozent trennen Cardano von Monero.

Gewinner und Verlierer der Woche

Durchschnittlich sind die Top 100 um 20 Prozent gefallen und haben damit durchschnittlich etwas höhere Kursverluste als Bitcoin verkraften müssen. Sieht man vom Pump bei der Kryptowährung Nasdacoin um über 200 Prozent ab, ist der eindeutige Kursgewinner Factom: Diese Kryptowährung konnte durch eine Partnerschaft mit Equator Homes, einer Real Estate Firma, satte 80 Prozent Kurszuwachs vorweisen.

Mit IOST, Loopring und Aion existieren drei Kryptowährungen, die knapp 42 Prozent Kursverluste verkraften mussten und damit Verlierer der Woche sind.

78 Prozent der Top-100-Kryptowährungen haben schlechter als Bitcoin performt. Der Marktanteil von Bitcoin stieg deshalb leicht an und beträgt wieder 53 Prozent.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

BTC-ECHO Tabellendaten auf Basis von coinmarketcap.com

Chartbilder auf Basis der Daten von coinbase.com und bitfinex.com.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,88 Euro.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
Blockchain

Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
Altcoins

Das IOTA-Entwicklerteam setzt bösartigen Nodes ein Reputationssystem entgegen. Damit soll es möglich werden, gewisse Nodes zu bewerten und damit als „vertrauenswürdig“ einzustufen.

Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem
Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem
Ethereum

Um den Bitcoin-Nachfolger Ethereum ist es momentan nicht bestens bestellt.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Sponsored

    Liebe Coin-Szene, liebe BTC-ECHO-Leser, liebe Miner und Krypto-Enthusiasten, zunächst möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Andreas Neumann-Dudek und ich leite seit dem 20.11.2006 die Neon Apotheke in Düsseldorf Lierenfeld.

    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Blockchain

    Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Insights

    Auch wenn längst nicht jeder Science-Fiction-Filme schaut, begegnen uns Roboter immer häufiger im Alltag.

    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    Altcoins

    Das IOTA-Entwicklerteam setzt bösartigen Nodes ein Reputationssystem entgegen. Damit soll es möglich werden, gewisse Nodes zu bewerten und damit als „vertrauenswürdig“ einzustufen.

    Angesagt

    Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem
    Ethereum

    Um den Bitcoin-Nachfolger Ethereum ist es momentan nicht bestens bestellt.

    Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
    Invest

    Die europäische Binance-Tochter binance.je gab in der Nacht zum 16.

    OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
    Blockchain

    In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Blockchain

    WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.