Altcoin-Marktanalyse – Bärenmarkt? Bitcoin Cash, Cardano, Binance Coin und Stellar trotzen Seitwärtsbewegung

Dr. Philipp Giese

von Dr. Philipp Giese

Am · Lesezeit: 5 Minuten

Dr. Philipp Giese

Dr. Philipp Giese arbeitet als Chief Analyst für BTC-ECHO und ist auf die Bereiche Chartanalyse und Technologie spezialisiert. Der promovierte Physiker kann dabei auf jahrelange Berufserfahrung als technologischer Berater zurückgreifen. Zudem ist er zentraler Ansprechpartner im Discord-Channel von BTC-ECHO und pflegt als Speaker und Interviewer den Austausch mit Startups, Entwicklern und Visionären.

Teilen

Quelle: Shutterstock

BTC10,571.95 $ -1.13%

Die gesamte Marktkapitalisierung stieg in dieser Woche auf 139 Milliarden US-Dollar. Bitcoin Cash konnte satte 20 Prozent zulegen, aber auch Cardano, Binance Coin, Stellar und Litecoin konnten signifikante Gewinne vorlegen. Wirklich große Verluste musste keine Kryptowährung verkraften. 

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 26. Mai 2019 05:05 Uhr von Tanja Giese

Dargestellt ist die Kursentwicklung der zehn Kryptowährungen mit der höchsten Marktkapitalisierung:

Es kommt selten vor, dass Tether nicht nur das am schlechtesten performende Asset innerhalb der Top 10 ist, sondern auch das einzige mit Kursverlusten. Wobei 0,1 Prozent Kursmalus selbst ein Stable Coin verkraften sollte. Speziell nach den jüngsten Ereignissen um den Stable Coin dürfte auch ein größerer Kursverlust nicht verwundern. Fairerweise muss man betonen, dass die vier größten Kryptowährungen aktuell Tether in Sachen Stabilität Konkurrenz machen könnten. Erst mit der fünftgrößten Kryptowährung, mit Litecoin, kommt etwas Bewegung in die Top 10. Vollständig diesem Seitwärtstrend trotzen die Kurse vom Binance Coin, von Stellar und von Cardano, die alle deutlich über fünf Prozent Kurszuwachs verzeichnen konnten.

Dank dieser Kursanstiege konnte die Marktkapitalisierung von 133 Milliarden US-Dollar auf 139 Milliarden US-Dollar ansteigen.

Bei so vielen grünen Kerzen möchte man auf einen Frühling am Krypto-Markt hoffen. Die Marktlage jedenfalls führt größtenteils zu bullishen Einschätzungen. Auf der Basis der angegebenen Supports und Resistances könnten mutige Investoren also Long Positions eröffnen. Die Supports können als Stop Loss, die Resistances als erste Targets dienen. Nur in den Fällen von XRP und EOS sollte man vor Eröffnung einer Long oder einer Short Position erst auf einen Anstieg über die genannten Resistances oder einen Sturz unter die Supports abwarten.

Beste Kursentwicklung: Bitcoin Cash (BCH)

Am 16. März ist der Bitcoin-Cash-Kurs, gemeinsam mit dem Markt, explodiert. Rund 21 Prozent Kursgewinne konnte der Kurs von Bitcoin Cash im Vergleich zur Vorwoche verbuchen. Nachdem der Kurs seit Mitte Februar den durch den gleitenden Mittelwert der letzten 50 Tage beschriebenen Support testete, konnte er nun daran abprallen. Aktuell bewegt sich der Kurs in Höhen, die Bitcoin Cash das letzte Mal zum Jahreswechsel 2018/2019 gesehen hat.

Betrachten wir die Indikatoren, sieht die Gesamtsituation eher bullish aus: Der MACD ist positiv und steigt, der RSI liegt bei knapp 70 und das Aroon-Up-Signal ist hoch. Wagemutige können sofort eine Long Position eröffnen, bei der der Support bei 140,80 US-Dollar als Stop Loss und die beiden Resistances als Targets genutzt werden. Erst nach einem Sturz unter den zweiten Support bei 122,20 US-Dollar bietet sich für Bitcoin Cash eine Short Position an, die wieder den Support bei 140,80 US-Dollar als Stop Loss nutzt und als Targets 100 US-Dollar und 80 US-Dollar anstrebt.

Schlechteste Kursentwicklung: EOS

Viel hat sich beim EOS-Kurs nicht getan: Seit Anfang März bewegt sich der Kurs seitwärts. So kam der EOS-Kurs dort an, wo er in der letzten Woche schon war.

Schaut man auf die Indikatoren, sieht die Situation auch weiterhin eher mäßig aus: Ein positiver, jedoch fallender MACD spricht gemeinsam mit einem konstant bei 55 liegenden RSI und einem unentschlossenen Aroon-Indikator eine neutrale Sprache. Bevor man sich also zu einer Long oder Short Position entscheidet, heißt es abwarten: Ein Sturz des EOS-Kurses unter den Support bei 3,30 US-Dollar kann man zum Eröffnen einer Short Position nutzen, deren erstes Target beim zweiten Support bei 2,89 US-Dollar liegt. Als Stop Loss bietet sich das Plateau an, welches der Kurs Ende Februar durchlief. Dieses liegt bei 3,59 US-Dollar. Sollte der Kurs über die Resistance bei 4,64 US-Dollar steigen, würde sich eine Long Position anbieten. Ein erstes Target liegt bei 5,46 US-Dollar, während der Stop Loss bei 4,01 US-Dollar zu setzen ist.

Stabilität der Top 10

Auch in dieser Woche ist die Besetzung der Plätze innerhalb der Top 10 nicht endgültig festgeschrieben. Cardano konnte nun Tron den zehnten Platz abnehmen, jedoch trennen beide Marktkapitalisierungen nur drei Prozent. Stellar und Tether liegen bezüglich Marktkapitalisierung fast gleichauf und sind nur um ein Prozent getrennt. Ohnehin ist zwischen Binance Coin und Stellar, beides auch Coins, die vom jüngsten Bull Run profitierten, der Abstand mit acht Prozent ziemlich knapp. Die Position vom Seitwärtsgänger EOS ist auch nicht wirklich sicher: Sollte der Litecoin-Kurs um sechs Prozent steigen, könnte EOS seinen vierten Platz einbüßen. Schließlich ist die Lage zwischen Ethereum und XRP weiterhin angespannt: Nur elf Prozent trennen beide Marktkapitalisierungen.

Gewinner und Verlierer der Woche

Durchschnittlich sind die Kryptowährungen der Top 100 um zwölf Prozent gestiegen und haben damit deutlich besser als Bitcoin performt. Gewinner der Woche sind Noah Coin, Crypto.com Chain und Kin, die ihre Kurse mehr als verdoppeln konnten. Im Fall von Kin mag der anstehende Token Swap (und damit Launch des Main Nets) eine Rolle spielen, bei den anderen beiden Coins scheint es sich eher um Pumps zu handeln. Verlierer der Woche sind das Theta Network und Cosmos, die beide ungefähr 30 Prozent ihrer Börsenkurse aufgeben mussten. Im Fall von Cosmos mag das mit dem jüngsten Mainnet Launch zusammenhängen.

32 Prozent der Top-100-Kryptowährungen haben schlechter als BTC performt. Der Marktanteil fiel entsprechend auf 50 Prozent.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Tabellendaten auf Basis von coingecko.com

Chartbilder auf Basis der Daten von bitfinex.com und kraken.com

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,88 Euro.

Anzeige

Krypto-Arbitrage: Geringes Risiko - Hohe Rendite

Verdienen Sie ein passives Einkommen mit der verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart und dem vollautomatischen Crypto Arbitrage-Handelssystem. Profitieren Sie von einer EU-lizenzierten und regulierten Plattform, die Anlagen mit einer Rendite zwischen 10,8% und 45% pro Jahr bietet.

Mehr erfahren

Anzeige



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter