Alphabet: Googles Muttergesellschaft plant Blockchain-Plattform

Quelle: [2016-12-26] "Googleplex", Google Headquarters, Mountain View, California. Google logo on the office building is in this photo via shutterstock

Alphabet: Googles Muttergesellschaft plant Blockchain-Plattform

Google arbeitet an einer eigenen Blockchain-Plattform, um seine Cloud-Dienste zu unterstützen und sich von der Konkurrenz abzusetzen.

Der Mutterkonzern von Google, Alphabet Inc., entwickelt einen eigenen Distributed Ledger. Dieser soll unter anderem Drittparteien helfen, ihre Transaktionen zu überwachen. Bisher gibt es keine konkreten Angaben für Produkte. Das Unternehmen gibt jedoch an, sich damit von der Konkurrenz absetzen zu wollen. Außerdem soll eine White-Label-Version der Produkte kommen, die andere Unternehmen auch benutzen können. In diesem Zusammenhang hat Google in Start-ups mit Expertise im Sektor investiert.

Google hatte bereits 2016 eine Testversion begonnen,  mit der Entwickler Blockchain-Services in der Cloud getestet haben. Die Möglichkeit, Daten über die Distribtuted-Ledger-Technologie bzw. Blockchain dezentral zu organisieren, ist gerade für Google interessant. Anbieter, die solch riesige Informationen wie der Suchmaschinenanbieter bzw. seine Muttergesellschaft verwalten, gefährden die Informationen unter Umständen bei einer zentralen Speicherung.

Die Investition in die Blockchain-Forschung hat zudem monetäre Gründe. Wie eine Studie von WinterGreen Research ergibt, wird erwartet, dass der Markt für Blockchain-Produkte bis 2024 auf 60 Milliarden US-Dollar wächst. Momentan liegt er bei 706 Millionen US-Dollar.

In einem Interview mit CNBC bestätigte Sridhar Ramaswamy diese Aussagen. Der leitende Vizepräsident wollte dennoch keine definitiven Angaben zu Projekten machen:

„Hier haben wir es mit einem Forschungsthema zu tun. Ich habe nichts sehr Definitives zu sagen. Wir haben ein kleines Team, das sich mit dem Thema beschäftigt. Die Blockchain-Technologie ist jetzt nicht gerade etwas, das sehr skalierbar ist im Hinblick auf Transaktionen […]. Ich glaube dennoch, dass Dinge wie diese eine Zukunft haben. Es ist noch sehr früh für uns, um zu sagen, ob wir tatsächlich auch Produkte daraus machen. Wir haben also keine richtigen Ankündigungen.“

Alphabet ist einer der größten Blockchain-Investoren

Seine wenig differenzierten Aussagen widersprechen dem Bericht von CB Insights aus dem Oktober letzten Jahres. Darin geben sie nämlich an, dass Alphabet einer der aktivsten Investoren im Bereich Blockchain ist. Sowohl Google als auch Facebook und Snapchat hatten kürzlich Werbung für Produkte im Kryptobereich, allen voran ICOs, verboten.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Bitcoin im All: Blockstream Satellite API Beta-Version live
Bitcoin im All: Blockstream Satellite API Beta-Version live
Bitcoin

Blockstream kommt ihrer Vision, Bitcoin über Satelliten durchs All zu schießen, ein bisschen näher.

Vevue: Musikvideoproduktion mit Blockchain-Technologie
Vevue: Musikvideoproduktion mit Blockchain-Technologie
Blockchain

Die Blockchain-App Vevue und das Indie-Duo „Lost Under Heaven“ (LUH) verbinden Kunst und Krypto-Technologie.

Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
Blockchain

Südkorea hat ein weiteres vielversprechendes Blockchain-Projekt vorzuweisen. Die Verwaltung des Seouler Stadtteils Yeongdeungpo hat damit begonnen, öffentliche Aufträge mithilfe der Blockchain-Technologie auszuschreiben.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    BitMEX-Studie: ICO-Token haben insgesamt über 50 Prozent an Wert verloren
    BitMEX-Studie: ICO-Token haben insgesamt über 50 Prozent an Wert verloren
    ICO

    In einer Analyse von Smart-Contract-Daten präsentiert eine aktuelle Studie von BitMEX die Auswertung der ICOs der letzten Jahre.

    Liechtensteiner Start-up veranstaltet Security Token Offering (STO)
    Liechtensteiner Start-up veranstaltet Security Token Offering (STO)
    Funding

    Es ist soweit: In Liechtenstein läuft derzeit ein Security Token Offering (STO).

    Nach Cryptopia-Hack: Wie sicher sind Bitcoin-Börsen?
    Nach Cryptopia-Hack: Wie sicher sind Bitcoin-Börsen?
    Invest

    Krypto-Börsen erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit – daran haben auch zahlreiche Hacks wenig geändert.

    TenX-CEO Toby Hoenisch steht im Livestream Rede und Antwort – Weitere Details zu Hosp-Rücktritt
    TenX-CEO Toby Hoenisch steht im Livestream Rede und Antwort – Weitere Details zu Hosp-Rücktritt
    Szene

    Wie ist der Status quo bei TenX? Kann die Firma ohne ihre ikonische Führungsfigur Julian Hosp bestehen?

    Angesagt

    Zusammen, was zusammen gehört: Kooperation zwischen Genesis und BitGo bestätigt
    Sicherheit

    BitGo und Genesis Global Trading vermelden den Schulterschluss. Neben sicheren Cold-Storage-Verwahrlösungen für Bitcoin & Co.

    Bitcoin im All: Blockstream Satellite API Beta-Version live
    Bitcoin

    Blockstream kommt ihrer Vision, Bitcoin über Satelliten durchs All zu schießen, ein bisschen näher.

    Grin: Zweite MimbleWimble-Implementierung nun offiziell gelauncht
    Altcoins

    Nach einer Entwicklungsdauer von mehr als einem Jahr und insgesamt vier Testnets, erfolgte am 15.

    Brexit und Krypto: Warum es mehr um Blockchain-Unternehmen als um Bitcoin geht
    Kommentar

    Ein alt bekanntes Thema rückt wieder in den medialen Fokus: der Brexit.