Alphabet: Googles Muttergesellschaft plant Blockchain-Plattform

Quelle: [2016-12-26] "Googleplex", Google Headquarters, Mountain View, California. Google logo on the office building is in this photo via shutterstock

Alphabet: Googles Muttergesellschaft plant Blockchain-Plattform

Google arbeitet an einer eigenen Blockchain-Plattform, um seine Cloud-Dienste zu unterstützen und sich von der Konkurrenz abzusetzen.

Der Mutterkonzern von Google, Alphabet Inc., entwickelt einen eigenen Distributed Ledger. Dieser soll unter anderem Drittparteien helfen, ihre Transaktionen zu überwachen. Bisher gibt es keine konkreten Angaben für Produkte. Das Unternehmen gibt jedoch an, sich damit von der Konkurrenz absetzen zu wollen. Außerdem soll eine White-Label-Version der Produkte kommen, die andere Unternehmen auch benutzen können. In diesem Zusammenhang hat Google in Start-ups mit Expertise im Sektor investiert.

Google hatte bereits 2016 eine Testversion begonnen,  mit der Entwickler Blockchain-Services in der Cloud getestet haben. Die Möglichkeit, Daten über die Distribtuted-Ledger-Technologie bzw. Blockchain dezentral zu organisieren, ist gerade für Google interessant. Anbieter, die solch riesige Informationen wie der Suchmaschinenanbieter bzw. seine Muttergesellschaft verwalten, gefährden die Informationen unter Umständen bei einer zentralen Speicherung.

Die Investition in die Blockchain-Forschung hat zudem monetäre Gründe. Wie eine Studie von WinterGreen Research ergibt, wird erwartet, dass der Markt für Blockchain-Produkte bis 2024 auf 60 Milliarden US-Dollar wächst. Momentan liegt er bei 706 Millionen US-Dollar.

In einem Interview mit CNBC bestätigte Sridhar Ramaswamy diese Aussagen. Der leitende Vizepräsident wollte dennoch keine definitiven Angaben zu Projekten machen:

„Hier haben wir es mit einem Forschungsthema zu tun. Ich habe nichts sehr Definitives zu sagen. Wir haben ein kleines Team, das sich mit dem Thema beschäftigt. Die Blockchain-Technologie ist jetzt nicht gerade etwas, das sehr skalierbar ist im Hinblick auf Transaktionen […]. Ich glaube dennoch, dass Dinge wie diese eine Zukunft haben. Es ist noch sehr früh für uns, um zu sagen, ob wir tatsächlich auch Produkte daraus machen. Wir haben also keine richtigen Ankündigungen.“

Alphabet ist einer der größten Blockchain-Investoren

Seine wenig differenzierten Aussagen widersprechen dem Bericht von CB Insights aus dem Oktober letzten Jahres. Darin geben sie nämlich an, dass Alphabet einer der aktivsten Investoren im Bereich Blockchain ist. Sowohl Google als auch Facebook und Snapchat hatten kürzlich Werbung für Produkte im Kryptobereich, allen voran ICOs, verboten.

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

Ran an die Blockchain: Südkoreanische Provinz gründet Komitee
Ran an die Blockchain: Südkoreanische Provinz gründet Komitee
Blockchain

In Zusammenarbeit mit einem internationalen Team planen südkoreanische Blockchain-Experten die Gründung eines „Blockchain Special Committee“.

Asset-Tokenisierung in Singapur bald Realität?
Asset-Tokenisierung in Singapur bald Realität?
Blockchain

Nasdaq, Deloitte und Anquan vermelden Erfolg beim Test einer Plattform, die das Settlement von tokenbasierten Wertpapieren auf der Blockchain vereinfachen soll.

Seagate und IBM: Mit Blockchain gegen Festplatten-Fälscher
Seagate und IBM: Mit Blockchain gegen Festplatten-Fälscher
Blockchain

Letzte Woche kündigte Seagate an, dass sie mit IBM eine Software entwickeln, um die Verbreitung gefälschter Festplatten zu bekämpfen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Ether und Ripple weiter auf Tauchgang
Bitcoin, Ether und Ripple weiter auf Tauchgang
Märkte

Der Krypto-Markt sieht nach wie vor rot. Nach den massiven Kursrückgängen der vergangenen Woche bleiben Signale, die auf eine Trendumkehr hindeuten, bislang aus.

Grünes Licht für den ersten Schweizer Krypto-ETP
Grünes Licht für den ersten Schweizer Krypto-ETP
Invest

Die Schweizer Wertpapierbörse SIX genehmigt den Amun Crypto ETP. Das sogenannte Exchange Traded Product listet unter dem Ticker HODL und soll neben Bitcoin weitere Altcoins wie ETH und XRP beinhalten.

„Fiat ist zum Scheitern verurteilt“ – Das Meinungs-ECHO KW47
„Fiat ist zum Scheitern verurteilt“ – Das Meinungs-ECHO KW47
Kolumne

Binance CEO Changpeng Zhao glaubt nach wie vor an einen Bullenmarkt.

Krypto und traditionelle Märkte KW46 – Volatilität von Bitcoin kommt zurück
Krypto und traditionelle Märkte KW46 – Volatilität von Bitcoin kommt zurück
Märkte

Auch wenn die Korrelation mit Gold aktuell steigt, bleiben die klassischen Märkte und Bitcoin entkoppelt.

Angesagt

BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs fällt, bei Bitcoin Cash tobt ein Bürgerkrieg und die BaFin greift durch.

Entwicklung des BTC-ECHO-Musterportfolios Konservativ KW46
Invest

BTC-ECHOs Musterportfolio Konservativ trotzt dem Abverkauf: Während Bitcoin, Ethereum und XRP seit Anfang November bis zu 21 Prozent Verluste verkraften mussten, sind es beim Musterportfolio lediglich die Hälfte. 

The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
Szene

Wo steht das Blockchain-Ökosystem im Jahr 2018? Dieser Frage stellt sich das Event „State of the Art – Where does the german Blockchain Ecosystem stand?“.

Regulierungs-ECHO KW46: Internationale Töne aus Deutschland
Regulierung

In Südkorea fordern Anwälte mehr Regulierung. Die BaFin greift um sich und in Frankreich muss man (vielleicht) bald weniger Steuern auf Krypto-Gewinne zahlen.