Alan Greenspan: Bitcoin wie frühere amerikanischen Kolonialwährung

Alan Greenspan, der frühere Vorsitzende der amerikanischen Notenbank Federal Reserve, fühlt sich vom Bitcoin an die Währung erinnert, die in den Vereinigten Staaten während der Kolonialzeit ins Leben gerufen wurde.



In einem Interview mit dem amerikanischen Nachrichtensender CNBC sagte Greenspan, der Bitcoin sei mit der im Jahr 1775 herausgegebene Währung der nordamerikanischen Kolonien vergleichbar. Diese Währung, die „Continental Currency“ genannt wurde, war die erste von Großbritannien unabhängige Währung in den Kolonien, aus denen später die Vereinigten Staaten werden sollten.

Die Währung wurde in der Zeit der amerikanischen Unabhängigkeitskriege verwendet, um die Eigenständigkeitsbestrebungen der Amerikaner zu unterstreichen. Darüber hinaus diente das Geld auch dazu, den Krieg zu finanzieren. Die Währung bestand aus Papiergeld und war nicht – wie damals noch üblich – durch Gold oder andere Gegenwerte gedeckt. Im Jahr 1782 nach dem gewonnenen Krieg wurde die Währung jedoch wertlos.

Die Parallele, die Greenspan zwischen der Kolonialwährung und dem Bitcoin sieht, liegt darin begründet, dass die Währung eben nicht durch Sachwerte gedeckt ist. Allerdings schlussfolgert er nicht automatisch, dass dem Bitcoin dasselbe Schicksal droht, das die amerikanische Kontinentalwährung erleiden müsste. Vielmehr stellt er die psychologische Dimension des Geldes heraus.

„Menschen kaufen alles Mögliche, was in der Realität keinen Wert hat“,

wird er zitiert.

„Sie spielen in Casinos, selbst wenn die Quoten gegen sie stehen. Das ist noch niemanden aufgehalten.“

Die Frage des Eigenwertes von Bitcoin und anderen Kryptowährungen hat sich schon oft gestellt. In der Reihe „Die 10 größten Mythen von Kryptowährungen“ sind wir auch dieser Frage bereits einmal genauer nachgegangen.

BTC-ECHO

Über Tobias Schmidt

Tobias SchmidtTobias Schmidt ist seit August 2017 als Redakteur im Team von BTC-ECHO tätig. Sein Fachgebiet im Krypto-Bereich sind die vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Bildquellen

Ähnliche Artikel

„Save the date“: Anstehende Main-Net-Launches von EOS und TRON unter der Lupe

Das EOS und TRON bald ihre Main Nets starten, ist bekannt. Doch was für Projekte erreichen sonst noch diesen wichtigen Meilenstein? Ein Blick auf die kommenden Wochen.  Ein extrem wichtiges Ereignis einer Kryptowährung oder blockchain-basierten Plattform ist der Start des eigenen Main Nets. Gerade im Zeitalter der ICOs ist dies für die Investoren ein wichtiger Meilenstein: […]

Mit DASH CRWD-Token erwerben: CONDA kooperiert mit DASH

CONDA, eine Crowdfinancing-Plattform aus Österreich, akzeptiert im Rahmen des Initial Coin Offerings (ICO) auch DASH. Entsprechend können interessierte Investoren DASH für den Erwerb der CRWD-Token verwenden, während die österreichische Crowdfinanzierungs-Plattform eine weitere Partnerschaft vorweisen kann. CONDA befindet sich aktuell in der Whitelisting-Phase des ICOs. Der Whitelisting-Prozess ist Voraussetzung für ein Investment in den ICO. Alle, […]

Bitcoin 2020 bei einer Million? Zur Wette von McAfee

Nach John McAfee soll der Bitcoin-Kurs bis Ende 2020 auf eine Million ansteigen. Der bekannte Krypto-Evangelist ist sich so sicher, dass er sein bestes Stück auf diesen Claim setzt. Doch ist dieser wirklich realistisch? Zweifellos ist John McAfee eine der eher schillernden Persönlichkeiten im Krypto-Ökosystem. Der Gründer von McAfee Associates hat schon vor seinem Interesse […]

Bessere Wasserwirtschaft dank Blockchain-Technologie?

Obwohl Wasserknappheit in unseren Gefilden kein Problem ist, gibt es doch viele Länder, die mit einer mangelhaften Wasserwirtschaft zu kämpfen haben. Die Blockchain soll dabei helfen, Wasser effizient zu nutzen. Australien und die USA haben bereits erste Konzepte entwickelt. Zwei Drittel der Erde sind von Wasser bedeckt, aber nur 1 Prozent davon ist für den Menschen […]