5 Bitcoin Easter Eggs, die man kennen muss

Quelle: Shutterstock

5 Bitcoin Easter Eggs, die man kennen muss

Die Geschichte der Easter Eggs geht auf einen Atari-Spieleentwickler zurück. Der hatte seinen Namen an eine Level-Wand getaggt, weil Atari Entwicklern damals das Auftauchen in den Credits versagte – aus Angst, die Konkurrenz könnte sie abwerben. Seither hat es in der digitalen Welt eine gewisse Tradition, kleine Gimmicks für die Community zu verstecken. Logisch, dass die popkulturelle Verklärung Easter Eggs auch in Bitcoin einzog – und das seit Block 1.

Hier sind die großen 5 Bitcoin Easter Eggs:

1. Die verstecke(n) Nachrichte(n) im Genesis Block

Wir starten, wie sollte es anders sein, mit dem Bitcoin Genesis Block. Dass Satoshi Nakamoto ein bankenkritischer Zeitgenosse gewesen sein muss, dürfte bekannt sein. Dieser Haltung verlieh der Bitcoin-Erfinder bereits im Genesis Block von Bitcoin Ausdruck. Wer einen der einschlägigen Block Explorer nach Block 1 befragt, sieht neben all der Transaktions-Rohdaten auch eine versteckte Message:

Raw Hex Data des Bitcoin Genesis Blocks. So sieht BTC unter der Haube aus.

So weit, so bekannt. Dass dieselbe Nachricht jedoch gleich zweimal im Daten-Wirrwarr auftaucht, weiß man erst seit Kurzem.

Denn wenn man den hexadezimalen String in einen alphanumerischen, also lesbaren, String überführt, ergibt sich dieselbe Nachricht, bloß Rückwärts:

sknab rof tuoliab dnoces fo knirb no rollecnahC 9002/naJ/30 semiT ehT

2. Heiratsanträge auf der Blockchain

Zugegeben ist das kein Easter Egg, von dem jeder etwas hat. Doch von der Möglichkeit, Nachrichten für alle Ewigkeit in die Blockchain zu schreiben, hat nicht nur Satoshi höchstselbst Gebrauch gemacht. Wer es mit dem Antrag wirklich ernst meint, für den bietet die Blockchain nämlich Mittel und Wege, eine Liebeserklärung in Stein zu meißeln. Wie Nic Carter tweetet, gibt es mindestens elf Anträge auf der Bitcoin Blockchain:

In die Bitcoin-Blockchain sind mindestens sechs Heiratsanträge eingeschrieben – einer in der Coinbase-Datenbank! Die anderen 5, die ich finden konnte, sind in op_return.

Wer jetzt auch versucht ist, sich auf der Blockchain zu verewigen, darf hier nachlesen, wie das geht.

3. Gelbweste versteckt 0,26 BTC in Pariser Street-Art-Gemälde

Bei den Gelbwesten-Protesten Anfang des Jahres tummelte sich so mancher unzufriedener Franzose. Was mit dem Unmut über höhere Kraftstoffsteuern begann, entfaltete bald eine ganz eigene Dynamik. So mischte sich unter die Gelbwesten bald auch der eine oder andere bankenkritische Bitcoiner.

Einer davon war Pascal Boyart. Der Street-Art-Künstler widmete den Gilet Jaune in Anlehnung an Eugène Delacroixs La Liberté guidant le peuple dieses Gemälde:

View this post on Instagram

"La Liberté guidant le peuple 2019" ✊🇫🇷 3 x 9 m. Janvier 2019. Paris. Reprise du célèbre tableau de #Delacroix réalisé en 1830 à l'occasion de la révolution de juillet. En raison de l'avènement des #Giletsjaunes fin 2018, il était temps de reprendre la composition de l'original et en faire une version contemporaine, avec un petit plus caché dans la peinture… 👀 Cette fresque cache une énigme qui permet à celui qui trouve la solution d'empocher 1000€ en Bitcoin (0,28btc) 💶💶💶 Il s'agit en quelque sorte de la première "chasse au trésor street art", et c'est à vous de trouver le mur ainsi que la solution à cette énigme… 🔍 (Pour résoudre l'énigme entièrement, il faut se trouver devant la fresque) Voici la clef publique Bitcoin qui contient les fonds : 1NqPwPp7hEXZ3Atj77Ue11xAEMmXqAXwrQ Ce projet a été rendu possible uniquement grâce à votre soutien avec les dons en Bitcoin (btc) reçus sur mon adresse : 1KKFT9Q9BWWMFtrDnfKuaDp32CZQ9Jd7Fg Et aussi avec le financement participatif mensuel : https://www.patreon.com/pascalboyart Merci à Alistair Milne pour les fonds 💵 #pboy #pascalboyart #fresque #mural #peinture #streetart #bitcoin #puzzle #riddle #enigme #treasurehunt #yellowvests #France #Paris #cryptocurrency #crowdfunding #graffiti #impressionism #artgallery #contemporaryart #fineart #CryptoArt #debt #revolution

A post shared by PBOY | Pascal Boyart (@pboy_artist) on

Dem Werk fügte der Künstler sodann 0,26 BTC (zum damaligen Zeitpunkt entsprach das 1.000 Euro) bei; fertig war die virale Bitcoin-Easter-Egg-Story.

Wer jetzt noch auf Suche gehen möchte, den müssen wir leider enttäuschen. Denn der Schatz wurde bereits gehoben.

4. Blockstream-Satellit verschickt Hinweise auf 1-Million-US-Dollar-Schatz

Anders sieht es mit dem nächsten Easter Egg aus. Denn hier können Abenteurer noch richtig reich werden.

Blockstream gehört mit seinen Satelliten, die Bitcoin durchs All schicken, zu den wohl aufregendsten Projekten in einem ohnehin aufregenden Space. Wie User @notgrubles zwitscherte und BTC-ECHO berichtete, versteckten bekannte Figuren aus dem Bitcoin Space wie @wheatpond umgerechnet eine Million US-Dollar in BTC in einer Bitcoin-Adresse mit unbekanntem Private Key.

Der Schatz, der den erfolgreichsten Jägern und ihrem Clan gehören wird, ist weder Gold noch Juwelen noch die wertlosen Papiere, die in diesem traurigen Zeitalter für Geld durchgehen; stattdessen ist es Bitcoin, ein digitaler Schatz, der aus tiefen mathematischen Wahrheiten geformt wurde, in Höhe von 1 Million US-Dollar,

heißt es in der mysteriösen Textnachricht.

Via Shamir Splitting haben die Initiatoren den Private Key sodann in 1.000 Teile gesplittet. Wer einen Teil des Schatzes heben möchte, muss davon mindestens 400 Stück finden – keine leichte Aufgabe.

5. Google Home Mr. Satoshi

Zu guter Letzt ein Osterei aus dem Hause Google. Wer das Google Home Device nach „Mr. Satoshi“ befragt, erhält folgende Antwort:

Die hier präsentierte Liste ist freilich nicht abschließend. Bitcoin ist eine Grassroot-Bewegung und daher geradezu prädestiniert, um uns in Zukunft weiterhin mit popkulturellen Easter Eggs zu versorgen. Frohe Ostern!

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Szene

Neues aus der Bitcoin-Gerüchteküche. Gegen Justin Sun soll aktuell ermittelt werden. Die Gerüchte kamen auf, als der Gründer und Vorsitzende der Kryptowährung TRON sein Krypto-Dinner mit Warren Buffet und „Größen“ aus dem Bitcoin-Ökosystem abgesagt hat.

WEX: Ex-CEO von Bitcoin-Börse festgenommen
WEX: Ex-CEO von Bitcoin-Börse festgenommen
Szene

In dieser Akte stecken eine Menge Fragezeichen. Im Fall um Alexander Vinnik und btc-e.com ist nach über zwei Jahren zwar noch lange kein Ende in Sicht. Nun wurde außerdem der mutmaßliche Nachfolger Vinniks, Dmitry Vasiliev, in Italien gefasst. Unklar ist, ob er die Börse überhaupt übernommen hat. Die zuständigen Behörden halten sich (noch) bedeckt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Sicherheit

Die Bitcoin-Börse QuickBit hat versehentlich große Datenmengen geleakt. Über Tage kursierten sensible Kundendaten ohne Firewall für jedermann einsehbar im Internet. QuickBit-Kunden wird geraten, ihr Passwort zu ändern.

Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Unternehmen

Für die Deutsche Bundesbank hat das Kursgebaren von Bitcoin & Co. in den letzten Jahren vor allem eines gezeigt: Dass Kryptowährungen weder als Zahlungsmittel noch als Wertspeicher taugen. Anders blickt die Zentralbank auf das Potenzial von Stable Coins. Gegenüber dem Facebook-Coin Libra nimmt die Bundesbank eine argwöhnisch-abwartende Haltung ein.

Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Invest

Die Trading-Plattform Robinhood sammelt in einer Series-E-Funding-Runde 323 Millionen US-Dollar ein. Damit ist das Unternehmen mit 7,6 Milliarden US-Dollar bewertet. Das Geld soll auch in den Ausbau der Krypto-Sparte fließen, diese ist jetzt bereits in 30 US-Bundesstaaten verfügbar.

Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Szene

Neues aus der Bitcoin-Gerüchteküche. Gegen Justin Sun soll aktuell ermittelt werden. Die Gerüchte kamen auf, als der Gründer und Vorsitzende der Kryptowährung TRON sein Krypto-Dinner mit Warren Buffet und „Größen“ aus dem Bitcoin-Ökosystem abgesagt hat.

Angesagt

Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Krypto

Der Gerichtsprozess rund um die in Verruf geratene Bitcoin-Börse BitFinex und den Stable-Coin-Anbieter Tether geht in eine neue Runde. Nun sagt einer der Anwälte der Firmen, dass weder BitFinex noch Tether Kunden in den USA betreuen würden.

BaFin genehmigt ersten Immobilien-Token
STO

Die BaFin genehmigt das erste deutsche Security Token Offering (STO) für blockchainbasiertes Immobilieninvestment und das zweite deutsche STO überhaupt. Damit gibt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht den Startschuss für digitale Wertpapiere im Real-Estate-Bereich. Ein neues Anlagevehikel?

WEX: Ex-CEO von Bitcoin-Börse festgenommen
Szene

In dieser Akte stecken eine Menge Fragezeichen. Im Fall um Alexander Vinnik und btc-e.com ist nach über zwei Jahren zwar noch lange kein Ende in Sicht. Nun wurde außerdem der mutmaßliche Nachfolger Vinniks, Dmitry Vasiliev, in Italien gefasst. Unklar ist, ob er die Börse überhaupt übernommen hat. Die zuständigen Behörden halten sich (noch) bedeckt.

AS Rom bekommt eigenen Fan-Token
Altcoins

Die Fans des AS Rom bekommen einen eigenen Token. Hierfür ist der italienische Klub eine Kooperation mit der Blockchain-Plattform Socios eingegangen. Künftig können die Unterstützer des Klubs über die Sportplattform mit dem Verein interagieren und erhalten dabei für die Token ein exklusives Mitspracherecht an Klubentscheidungen. Mit der Marketing-Initiative will der Klub seine Unterstützer noch enger an sich binden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: